Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Hallo, bei der Geburt hat mein Kind den Nachnamen des Vaters bekommen. Da wir und getrennt haben und aus verschiedenen privaten Gründen möchte ich das mein Kind meinen Nachnamen bekommt.

Meine Frage ist: Bracht man in jedem fall die Einverständnis des Vater´s oder ist das wenn man das alleinige Sorgerecht hat wieder was anderes??

LG

von TanjaM1980 am 17.06.2015, 20:25 Uhr

 

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Hallo,
das geht nahezu gar nicht.
Bei einer neuen Eheschließung mit Zustimmung des KV
Liebe Grüße
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 18.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Auch mit Zustimmung wird das nix, sofern der Name nicht das Kindeswohl massiv gefährdet. Ohne Zustimmung ganz und gar nicht.
Vaterschaft bleibt ja bestehen, egal ob ihr zusammen seid oder nicht.

von Sternenschnuppe am 17.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Meine Tochter hat auch den Namen ihres Vaters bekommen und das Standesamt hat mich explizit darauf hingewiesen, dass es kein zurück gibt. Ich musste das sogar unterschreiben....

Dennoch hat die Tochter meines Lebensgefährten aus 1 . Beziehung (trug jedoch den Namen der Mutter) den Nachnamen des neuen (Ehe-) Mannes bekommen ohne das der Vater gefragt wurde bzw seine Zustimmung geben musste. ...

von alexrasselbande am 18.06.2015

Antwort:

Einbenennung bei Hochzeit geht

Wenn Name der Mutter und alleiniges Sorgerecht.
Oder mit Zustimmung des Vaters bei seinem Namen oder gemeinsamen Sorgerecht insgesamt.

von Sternenschnuppe am 18.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Das ist ja mal blöd jetzt hat mein kind den Nachname des Vaters der sich nicht kümmert und ich kann den nicht ändern. Kann das kind ihn selber ändern ?

von TanjaM1980 am 18.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Ja. Wenn es heiratet.
Du hast das doch aber unterschrieben ? Da steht doch drauf dass man das nicht ändern kann ?

von Sternenschnuppe am 18.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Also aufgeklärt wurde ich nicht, es ging nur um die anerkennung der Vaterschaft und dafür habe ich auch unterschrieben. Das sind auch mit der Geburtsurkunde das einzige was ich an unterlagen bekommen habe.

von TanjaM1980 am 19.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Du wirst irgendwo angegeben haben wie das Kind heißen soll. Oder dies bestätigt haben.

von Sternenschnuppe am 19.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Du musst auf jeden Fall darauf hingewiesen worden sein. (Dazu ist der Bearbeiter beim Standesamt verpflichtet) Denn das Kind hat bei unverheirateten Eltern zunächst immer erstmal den Namen der Mutter. Wir mussten beim Standesamt mindestens 2 extra Zettel unterschreiben damit die Kleine den Namen des Vaters bekommen kann. Die Vaterschaftsanerkennung wird auch nicht beim Standesamt gemacht. Wobei das bei uns direkt nebeneinander ist (Jugendamt/Standesamt) und somit unkompliziert am selben Tag geregelt werden kann. Man sollte sich halt vorher genau überlegen, was man tut.

von MamaTin am 19.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Hallo,

mein Lebensgefährte hat vor 2 Jahren einen Brief vom Anwalt seiner Exfreundin bekommen, dass er seine Zustimmung geben soll, dass die gemeinsame Tochter den Nachnamen ihres Exmannes bekommt.
Begründet wurde dies damit, dass es für die Tochter besser wäre, da die Schwester und die Kindsmutter auch diesen Namen tragen.
Der Anwalt drohte in seinem Schreiben, dass für den Fall der Nichtzustimmung die ganze Sache dem Gericht übergeben wird und er die Gerichtskosten zu tragen hätte.
Mein Lebensgefährte hat seine Zustimmung NICHT gegeben und die Tochter bekam trotzdem den Nachnamen des Exmannes. Das Gericht hat es so entschieden, da die Tochter angeblich den Wunsch geäußert hat. Sie war damals 5 Jahre und wurde von der Kindsmutter "bearbeitet", bis sie den Satz: "Ich möchte auch so heißen wie Mama" auswendig konnte.

von ostseefan am 19.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Also: eine Namensänderung ist NICHT unmöglich!!! Das ist absoluter Quatsch!!! Fakt ist, dass es lediglich nicht einfach ist! Ich hab das Spiel durch, daher kenne ich das.
Willst du den Namen des Kindes ändern lassen, brauchst du die Zustimmung vom Vater, solange es nicht im öffentlichen Interesse steht, wie beim Beispiel "Axel Schweis". Hast du neu geheiratet und möchtest, dass dein Kind den Namen ebenfalls bekommt, brauchst du ebenfalls die Zustimmung des Vaters. Gibt er die nicht, kannst du die Zustimmung durch ein Gericht ersetzen lassen, basierend auf der Begründung der Familienzusammenführung.
Du kannst auch einfach mal beim Standesamt anrufen und dich dazu beraten lassen - hab ich auch gemacht.

von Diana S Punkt am 19.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Hi, es ist schwierig, aber nicht gänzlich unmöglich. Meine Cousine hat den Namen ihres Sohnes ändern lassen. Die Begründung war, dass er darunter leidet, anders zu heißen als die komplette Familie und auch durch den wirklich blöden Namen zum Gespött wurde. Hätte man sich allerdings auch von Anfang an ersparen können...
LG

von Maiglöckchen am 19.06.2015

Antwort auf:

Namensänderung des Kindes bei unverheirateten Eltern

Die Richtlinien sind verschärft worden.
Bei denen wo es klappte ist die Frage wann das gewesen ist.

von Sternenschnuppe am 20.06.2015

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Namensänderung Kind, bei Trennung unverheirateter Eltern

Hallo Frau Bader, ich habe einen unehelichen Sohn und wir haben beide das gemeinsame Sorgerecht. Die Mutter meines Sohnes hat geheiratet und den Namen des Ehemannes angenommen. Jetzt möchte Sie auch für unseren Sohn den neuen Namen übernehmen. Zurzeit hat unser Sohn den ...

von Luisfigo 17.10.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Namensänderung, Eltern

Namensänderung Kind, bei Trennung unverheirateter Eltern

Hallo Frau Bader, der Papa meiner Kinder und ich haben uns seit einiger Zeit im Guten getrennt. Mir geht es allerdings schon sehr sehr lange im Kopf rum, den Nachnamen meiner Kinder ändern zu lassen. Sie tragen beide den Nachnamen vom Papa. Mir wäre es aber lieber sie würden ...

von Dani291 22.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Namensänderung, Eltern

In Elternzeit SS/volles Gehalt?!

Guten Tag, ich würde gern mal wissen ob diese Aussage stimmt. Mir wurde erhählt das wenn ich während der Elternzeit erneut schwanger werde,(ich habe 2 Jahre beantragt) Ich erneut ein Beschäftigungsverbot bekomme(wie bei der 1.SS,da ich Zahnarzthelferin bin) und dadurch auch ...

von Kusja1984 17.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Mutterschaftsgeld während Elternzeit?

Hallo Frau Bader, Ich habe im Dezember 2014 unsere Tochter zur Welt gebracht. Ich habe 2 Jahre Elternzeit eingereicht. Jetzt wurde ich ungeplant erneut schwanger. Wie ist das in der Elternzeit mit Mutterschaftsgeld und Elterngeld? Was muss ich tun um es zu ...

von franzi_85 17.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Schwanger in der Elternzeit

Hallo Frau Bader, In der Schwangerschaft hatte ich vom Arbeitgeber Beschäftigungsverbot bekommen. Also habe ich in dieser Zeit mein normales Gehald erhalten. Meine Tochter ist am 15.02.2015 geboren und ich habe ein Jahr Elternzeit beantragt. Diese endet zum 14.02.2016. Bei ...

von lucky 2015 17.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Beschäftigungsverbot in Elternzeit

Hallo, Fr. Bader, Mein Kind ist am 20.04.2015 geboren. Habe bis 28.06.15 MuSchFristen. Ab 29.06.15 gehe arbeiten. Habe aber schon Beschäftigungsverbot vom AG ausgesprochen bekommen voraussichtlich für die ganze Stillzeit. Aber ich habe schon gleich nach Geburt Elternzeit ( ...

von RusAv 16.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Minijob in Elternzeit, danach Beschäftigungsverbot in Hauptjob

Guten Tag Folgende Ausgangsituation Wir haben einen 2 jährigen Sohn. Elternzeit im ersten Jahr genommen. Dann mit reduzierten Stunden im 2. Jahr wieder arbeiten gegangen. Nun soll im dritten Jahr noch mal 3 Monate Elternzeit genommen werden. In diesen 3 Monaten würde ...

von tobsen 16.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Elternzeit länger als Elterngeldzeitraum?

Sehr geehrte Frau Bader, Liebe Sternschnuppe, Unter welchen Umständen macht es Sinn die Elternzeit länger zu beantragen als den Zeitraum für das Elterngeld / Elterngeld Plus? Kann die Elternzeit im Zweifelsfall ohne Zustimmung des AG verkürzt werden und kann man nach dem ...

von VerenaSch 16.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Elterngeld + Gehalt

Hallo Frau Bader, wenn ich in der Elternzeit 20 Stunden arbeite, reduziert sich laut Elterngeldrechner der Betrag um € 600,-. Ist es richtig, dass ich dann mein Gehalt für diese 20 Std./Woche bekomme plus dem reduzierten ...

von Mibu 16.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Arbeiten nach Elternzeit beim neuen AG

Hallo Frau Bader, ich bin momentan in Elternzeit noch bis zum 2. Geburtstag meines Kindes, also der 5.1.16 wäre mein erster Arbeitstag. Dort bin ich in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis. Nun ziehen wir aber zum 30.09. um und ich kann aufgrund der Anfahrt dort nicht mehr ...

von macarena3103 16.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.