Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Jobrückkehr nach Elternzeit in Vollzeit

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Guten Tag!
Ein halbes Jahr vor Ende meiner Elternzeit erfolgte ein Gespräch mit meinem Arbeitgeber. Ich soll ich Zukunft nur Teilzeit arbeiten an einem 40km weit entfernten Standort in einer deutlich untergeordneten Tätigkeit.
Vor meiner Elternzeit war ich Vollzeit als Abteilungsleitung tätig.
Nun soll ich als normale Angestellte mit ca 60% der Stunden arbeiten. Der Stundenlohn soll *natürlich* der neuen Tätigkeit angepasst werden und einen neuen Vertrag mit komplett neuen Bedingungen soll ich auch unterschreiben.

Mein Wunsch war auch schon vor der Elternzeit bereits wieder Vollzeit in meinen alten Job zurückzukehren.
Grundsätzlich ist mir klar, dass mein Arbeitgeber das so nicht darf. Allerdings behauptet er keine Vollzeitstelle in 50km Umkreis zu haben.

Wie verhalte ich mich nun am geschicktesten? Das bisherige Angebot konnte ich ablehnen, da ich dafür hätte meine Elternzeit verkürzen müssen.
Laut der Personalabteilung habe ich weiterhin Anspruch auf eine gleichwertige Stelle, müsse das aber mit meinem Vorgesetzten selber klären.

Mfg

von Calpurnia am 08.09.2017, 18:06 Uhr

 

Antwort auf:

Jobrückkehr nach Elternzeit in Vollzeit

Hallo,
Sie haben Anspruch auf den alten Arbeitsplatz o etwas vergleichbares zu gleicher Bezahlung.
Wo Sie einzusetzen sind, regelt der Vertrag - wahrscheinlich darf der AG Sie auch 40 km entfernt einsetzen.
Ganz ehrlich? Der will Sie loswerden.
Also bestehen Sie auf Ihrer rechtlichen Ansprüche.
Liebe Grüße
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 11.09.2017

Antwort auf:

Jobrückkehr nach Elternzeit in Vollzeit

Hallo,

Du hast Anspruch nicht nur auf gleichwertige bezahloung, sondern auch auf eine gleichwertige Tätigkeit (was wichtig ist für den Lebenslauf!).
PUNKT

Als Mutter/Vater muss man sich eben genau deswegen lange im Voraus festlegen, damit der AG planen kann und weiß wann welcher Arbeitsplatz zur verfügung stehen muss.
Anscheindend ist DAS Deinem AG nicht gelungen, das kann aber nicht Dir angelastet werden.

Und nein, der Vorgesetzte muss da snicht mir DIR klären, sondern mit HR.

Lass Dich nicht rumschubsen und Du musst nichts zu deinen Aufgaben machen die nicht die Deinen sind.
U. a. eben Personalplanung.

LG

D

von desireekk am 08.09.2017

Antwort auf:

Jobrückkehr nach Elternzeit in Vollzeit

Wenn Sie die Elternzeit planmäßig beenden, muss Ihr AG Ihnen eine gleichwertige Stelle (ähnliches Tätigkeitsfeld, gleiche Bezahlung, gleiche Stundenzahl, gleiche hirarchische Stellung) bereit halten.

Über 60% der Stunden mit dementsprechend weniger Lohn, weiterem Arbeitsweg und "Downgrade" zum Angestellten müssen Sie nicht Mal diskutieren.

Wie bereits geschrieben, war es die Aufgabe Ihres AG (bzw. der Personalabteilung) korrekt zu planen indem man z.B. Ihre alte Stelle nur befristet vergibt.
Wobei die Frage aufkommt, woher man jetzt weiß, dass in einem halben Jahr keine nähere Stelle für Sie zur Verfügung steht?

Sie müssen kein neues Angebot annehmen und auch Nichts persönlich klären mit Vorgesetzten.
Teilen Sie Ihrem AG Ihren Standpunkt mit, noch hat man ein halbes Jahr Zeit Sie wieder ordentlich einzuplanen.

von Kristiiin am 09.09.2017

Antwort auf:

Jobrückkehr nach Elternzeit in Vollzeit

Ach ja, sollte der AG dir nach der EZ kündigen - was ja nicht gerade unwahrscheinlich ist nach dem was er jetzt schon abzieht, darf er das frühstens am ersten Arbeitstag und muss dann natürlich bis zum geltend werden diese weiter bezahlen. Also Kündigungsfrist auch schon mal anschauen.

Und, ich würde dann auch Kündigungsschutzklage einreichen. Hast dann 2, IMO sogar 3 Wochen zeit wenn du diese bekommst. dagegen vorzugehen. In der regel enden diese dann meistens nicht vor Gericht sondern man einigt sich schon vorher, heißt es kann eine höhere Abfindung dabei heraus springen. Der AG dürfte nämlich ziemlich sicher vor Gericht verlieren das er wirklich hätte entsprechend planen MÜSSEN. Er muss dich zu den Konditionen einstellen wieder nach der EZ die in deinem Vertrag stehen. Also gleiche AZ, vergleichbare Position und je nachdem was als Dienstort steht ist evtl sogar auch das festgelegt. Auch Arbeitszeiten entsprechend dem was festgelegt ist. Falls da nichts festgelegt ist, würde ich das noch einmal prüfen lassen was du erfüllen musst und was nicht. da würde sich der Gang zum Anwalt für Arbeitsrecht lohnen.

Wegen Kündigungsschutzklage - da wird wahrscheinlich auch das Arbeitsamt drauf pochen. Die sehen das nämlich sonst gerne als Sperrgrund weil die davon ausgehen, jeder der zu Unrecht gekündigt wird geht natürlich auch dagegen vor. Nur der der sich was hat zuschulden lassen, würde da nicht gegen klagen - so die häufige Begründung von denen.

von Danyshope am 11.09.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Schichtarbeit mit Bereitschaft nach Elternzeit

Hallo Frau Bader! Meine Elternzeit endet zum 01.02.2018. Ich bin im meiner Arbeitsstelle als Sozialpädagogin in einer Heilpädagogischen Heimgruppe tätig gewesen mit 38,5 Wochenstunden. Während der Schwangerschaft hatte ich ein Beschäftigungsverbot, da wir auch Flüchtlinge ...

von AlexKatRol 06.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Direkt nach Elternzeit wieder Schwanger

Guten Abend Frau Bader! Ich habe letztes Jahr per Kaiserschnitt Ende August einen Sohn bekommen, erst war es unsicher wie es ihm gesundheitlich in der Zukunft gehen wird. Aus diesem Grund haben wir 2 Jahre Elternzeit gewählt. Es geht ihm gesundheitlich mittlerweile wieder ...

von Hasenmädchen84 05.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Urlaubstage anspruch nach Elternzeit

Hallo Frau Bader! Ich brauche mal Ihren Rat. Letztes Jahr im August kam unsere kleine Püppi zur Welt. Ich war ein Jahr in Elternzeit und habe diesen Monat wieder angefangen zu arbeiten. Vor und während der Schwangerschaft war ich in Vollzeit (6tage woche a 6st) beschäftigt ...

von Nelli1983 29.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Selbes Gehalt nach Elternzeit bei Beschäftigungsverbot?

Hallo! Mein Mann und ich versuchen seit geraumer Zeit ein weiteres Kind zu bekommen. Nun endet bald meine Elternzeit (09.10.17) und ich habe bereits in der ersten Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot aufgrund meines Arbeitgebers bekommen. Sollte es dann jetzt bald doch ...

von Broschrö 29.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Nach Elternzeit doch wieder Vollzeit arbeiten trotz TZ-Antrag

Hallo Frau Bader, Ich habe bei meinem AG (ü50 Mitarbeiter) einen Elternzeitantrag bis April 2018 gestellt mit TZ in den letzten 4 Monaten über 30h. Im gleichen Schreiben habe ich einen TZ-Antrag für nach der Elternzeit über 30h gestellt. Die TZ in Elternzeit wurde ...

von Doerte81 28.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: nach Elternzeit, nach Elternzeit Vollzeit

Darf mich mein Arbeitgeber nach Elternzeit minderwertig eingruppieren?

Hallo Frau Bader, am 14.9 endet meine Elternzeit. Danach möchte ich in Teilzeit zu 50% arbeiten. Bezahlung nach Tarifvertrag. Mein Arbeitgeber bietet mir auch eine 50% Stelle an. Aber leider in einer anderen Abteilung mit minderwertiger Tätigkeit. Nämlich als ...

von Hannole 27.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Beschäftigungsverbot nach Elternzeit

Guten Tag, ich arbeitete Vollzeit als Erzieherin. Bekam dann ein vollständiges Beschäftigungverbot (ab der 8 Ssw) . Habe Juni 2016 mein Kind bekommen. Elternzeit auf 2 Jahre beantragt. Wenn ich nun zb im April 2018 schwanger werden würde muss bzw sollte ich dann die Elternzeit ...

von Minimaus25062016 27.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Erneut Schwanger während oder nach Elternzeit

Hallo Frau Bader, Für mein erstes kind geb 13.04.16 habe ich 1 jahr Elterngeld und 2 jahre Elternzeit genommen und werde auch auf ein weiteres jahr verlängern. vor der Geburt von kind 1 hatte ich ein BV bekommen mein vertrag ist NICHT befristet. meine frage ist wenn ich ...

von NINA5294 24.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Schwanger vor Arbeitsbeginn nach Elternzeit

Hallo Frau Bader, Ich bin zur Zeit in Elternzeit,verlängere auf 2 Monate bis Anfang Oktober 2017! Ich habe bereits Teilzeit beantragt,aber noch kein Feedback vom Arbeitgeber erhalten ob Teilzeit möglich oder eine Stelle für mich frei... ggf. werde ich eine Abfindung ...

von sayword15 15.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Mutterschaftsgeld nach Elternzeit

Hallo, ich bin jetzt in der 30. SSW und habe im April 2015 mein Kind nummer 2 Bekommen. Elternzeit bis April 2016 erhalten, dannach bin ich in ALG1 da mein Fristvertrag abgelaufen ist. Im Juni 2016 ist Kind 3 auf die Welt gekommen. Mutterschaftsgeld wurde gewährt. Nun ...

von Su.sannP 10.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Elternzeit

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.