Nicola Bader, Rechtsanwältin

Genauer Unterschied zw. indiv. BV und AU?

Antwort in der Beratung Recht

Recht simpel eigentlich.

Frau hat zB Bandscheibenvorfall oder Bein gebrochen und ist zufälligerweise auch noch schwanger. Dann gibt es die normale AU. Da ja nicht die Schwangerschaft das Problem ist, wird das Krankengeld - wenn eben länger wie 6 Wochen krank - nicht für das Elterngeld berücksichtigt.

Frau hat extrem starke Übelkeit aufgrund der Schwangerschaft und es gibt eine AU, dann ist im Falle von Krankengeld der Schwangerschaftsgrund gegeben und damit wird das Krankengeld bei dem Elterngeld mit berücksichtigt.


Frau ist schwanger, arbeitet im KiGa mit U3-Kindern und ihr fehlen die entsprechenden Antikörper. Oder sie arbeitete am Fließband oder hat sonstwo eine Tätigkeit bei der die Mutterschutzkriterien nicht eingehalten werden können. da der AG keinen Ersatz-Arbeitsplatz stellen kann, muss ER der Schwangeren ein BV aussprechen. Das BV erfolgt aufgrund des Arbeitsplatzes an sich.

Frau ist schwanger, der Arzt sieht Gesundheit und Leben von Mutter und/oder Kind massiv gefährdet wenn diese weiter arbeiten geht, dann kann er ein individuelles BV aussprechen. Kann zB sein das die Schwangere gemobbt wird, der Fischgerucht im Fischrestaurant ihre Schwangerschaftsübelkeit über das Normale hinaus verstärkt oder das Kind drückt ungünstig auf die Nieren so das eine Nierenstauchung vorliegt.

von Danyshope am 02.11.2016, 17:21 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.