Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

§ 616 BGB ausgeschlossen

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Hallo!

Hoffentlich meine letzte Frage bzgl. des neuen Arbeitsvertrages.

Bin noch in Elternzeit, arbeite aber auf Minijob-Basis beim alten Arbeitgeber. Nun soll ich einen Vertrag unterschreiben, der § 616 BGB ausschließt.

Frage, ist es sinnvoll, auf diesen § zu bestehen, wegen Versorgung eines kranken Kindes z.B.?

Habe 2 Kinder und da kommt es ja schon mal vor, dass sie krank werden, wenn ich eigentlich arbeiten müsste.
Oder ist dies ausschließlich über § 45 abgedeckt?
Und gibt es einen Unterschied zwischen Minijob-Basis und "normaler" Teilzeittätigkeit bzgl. des Lohnausgleichs durch die Krankenkasse?

Vielen Dank für die Hilfe!

LG
Susanne

von Sonne8558 am 09.10.2011, 14:54 Uhr

 

Antwort auf:

§ 616 BGB ausgeschlossen

Hallo,
bei einem MInijob bekommen Sie keine Leistungen aus der KK. Wenn also § 616 BGB ausgeschlossen ist, müssen Sie Urlaub nehmen
Liebe Grüsse,
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 14.10.2011

Antwort auf:

§ 616 BGB ausgeschlossen

Wenn Du auf MiniJob Basis (400€ Job) arbeitest, dann bist Du darüber nicht krankenversichert. Folglich kannst Du auch keine Leistungen der KK beziehen.
Wenn Dein Kind (oder auch Kinder) zu dem Zeitpunkt über Deinen Mann bei einer gessetzlichen KK versichert sind, dann übernimmt diese KK den Lohnausfall, allerdings nur für Deinen Mann.
Bei einer TZ Anstellung bist Du selber versichert. Dann kannst Du auch 'Krankengeld' bei Kindkrank beziehen.


LG Sabine

von SEAGLD am 09.10.2011

Antwort auf:

§ 616 BGB ausgeschlossen

Hallo Sabine,

danke für Deine Antwort!

Verstehe jetzt nur nicht ganz den Unterschied zwischen dem § 616 BGB (Sonderurlaub) und dem § 45 SGB....

Habe nur gefunden, dass Sonderurlaub (z.B. Tod eines Angehörigen, Geburt eines Kindes etc.) auch manchmal Pflege eines kranken Kindes bedeutet, aber welcher § ist denn vorrangig? § 45, wonach einem pro Kind 10 Tage Urlaub zusteht? Und § 616 dann praktisch nur der zweite Weg wäre, wenn die 10 Tage z.B. durch Krankheit schon "aufgebraucht" sind?

Dann stellt sich für mich die Frage, ob § 616 überhaupt einen relevanten Nutzen für mich als Mutter hätte....

LG
Susanne

von Sonne8558 am 09.10.2011

Antwort auf:

§ 616 BGB ausgeschlossen

Hallo,

Bei den Kinderkranktagen ist 616 nur relevant, wenn Elternteil und/oder Kind privat versichert sind.

VG

von Lina_100 am 09.10.2011

Antwort auf:

§ 616 BGB ausgeschlossen

Hallo,

Danke! Das hilft mir weiter!

VG

von Sonne8558 am 09.10.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Wann TZ für EZ beantragen? Kann Nachmittagsarbeit ausgeschlossen werden?

Ich erwarte in Kürze mein 3. Kind. Nach einem Jahr EZ möchte ich wieder in TZ (ca. 80%) arbeiten. In unserem Betrieb (Privatschule in Hessen) sind die Unterrichtszeit von 8.00h - 16.30h. Bei anderen TZ-Kräften wurden familiäre Belange oder andere berufliche Verpflichtungen ...

von Kunderella 26.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ausgeschlossen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.