*
Prof. Dr. Hackelöer - Pränatale Diagnostik

Pränatale Diagnostik

Prof. Dr. Hackelöer

   

 

Nachtrag : fetale Arrhythmien

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Ich war heute dann auch gleich in der Klinik und es haben beide Oberärzte, die für die Pränataldiagnostik zuständig sind (einer davon ist ja mein betreuender Frauenarzt), das Herz geschallt. Leider waren die Arrhythmien wieder sichtbar. Ansonsten konnte nichts auffälliges am Herzen gefunden werden. Das einzige was eventuell auffällig sein könnte, ist dass das Fruchtwasser zwar im Normalbereich liegt, aber ganz knapp an der oberen Grenze leider.

Zusätzlich zum TORCH Test wird mein Blut auch auf RO (?) Antikörper getestet. Was ist das?
(Falls das von Belang ist, ich habe schon 4 gesunde Kinder.)

Nun meine Fragen: beide Ärzte sind sich einig, US Kontrollen alle 2 Wochen (außer die Laborwerte ergeben etwas auffälliges).

Finden Sie auch, das ist ok oder zu wenig? Ich habe wahnsinnige Angst, dass in der Zwischenzeit das Herz aufhört zu schlagen...

Könnte es evtl doch einen Zusammenhang zwischen Fruchtwasser an der obersten Grenze und den Arrhythmien geben?

In all meinen Schwangerschaften waren bei den Babys nie Auffälligkeiten festgestellt worden. Dass nun dieses Baby evtl etwas am Herzen hat, macht mich fertig...

Vielen Dank!

von Mondliebe am 08.01.2019, 23:34 Uhr

 

Antwort:

Nachtrag : fetale Arrhythmien

Hallo Mondliebe,
ist von kompetenten Untersuchern nichts Auffälliges am Herzen gefunden worden,müssen Sie keine große Angst haben,daß plötzlich etwas passiert.Ro-Antikörper treten bei verschiedenen Autoimmunerkrankungen auf,die natürlich auch abgeklärt werden sollten,z.B.Lupus erythematodes.
Alles Gute
Prof. Hackelöer

von Prof. Dr. Hackelöer am 09.01.2019

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. Hackelöer
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.