Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sunny0001 am 12.11.2006, 1:55 Uhr

und jetzt? bin am ende.......

tja is doch alles sch....
nach der ganzen scheiße die er abgezogen aht.
alles ist so entgültig, ich hab doch glatt gestern äh vorgestern (also am 10.) noch versucht was zu retten auch wegen der kids weil denen geht es so scheiße!
und hab mir den mund fusslig geredet, weil ich mir den schuh nicht anziehen lasse ich hötte nicht alles versucht, aber genauso gut hätte man mit einer wand reden könne. hab alles von eheberatung bis er solle zurückkommen und mit hilfe probieren. keinen sinn dabei bin ich doch die die was riskiert, da ich nach all dem immer weniger zweifel habe, daß es da eine andre gibt.
nun es gab zwar keinen zoff aber er ist halt eiskalt und meinte nichts mehr zu riskieren bzw. zu investieren. damit war das tehma dann durch.
dann ich wollte das er heute äh gestern ( 11.) seine sachen abholt weil ich es nicht mehr ertrage über seine sachen zu stolpern, er meinte nur nein hätte ja noch andre sachen vor die mich nichts angehen wie immer.
da hab ich nur gesagt wenn er nicht jetzt kommt bring ich ihm seine sachen. er nur nein.
ich hab den schrank ausgeräumt alles in tüten gestopft alle schuhe alles was ich finden konnte und ihm bei seinen eltern vor die tür gestellt! Ihn angerufen er solle seine sachen rein holen weils regnet. er nein er käme jetzt nicht zu mir wenn ich sie eben raustellen würde. ich meinte du sollst nicht zu mir sonder vor die tür!
er kam sah doch etwas erstaunt aus. hatte rote augen, warum hab ich mich gefragt, hat er eben geweint, war da noch was? oder hat er nur die nacht durchgemacht?

dann bin ich gefahren.

ich muß nun nach dem er es beendet hat auch für mich nen schlußstrich ziehen. er hat sichs einfach gemacht ist ausgezogen und sieht nichts mehr von uns poder erinnerungn an unsre Zeit. ich stize hier in dem haus das wir mal gekauft haben mit all den ganzen scheiß erinnerungen. und da muß ich doch auch ein ende ziehen. ich zieh mir den schuh nicht an alles versucht zu haben aber ich kan ihm nicht noch länger abwarten wir haben drei kids und ich bracuh da ne menge kraft und sonst geh ich kaputt.
es war unser hochzeitstag gestern 11.11. um 11.11 Uhr wurden wir getraut. ich hätte es trotz allem wegen der kinder riskiert!
warum hab ich da noch gefühle? er ist sooo kalt!
Es tut weh. muß man nicht wenn kinder da sind auch kämpfen und sein e bedürfnisse inten anstellen? ist es nicht feige von den erwachsenen einfach aufzugeben? und diese kleinen herzen zu verletzen?
esmacht mich fertig meine kinder so zu sehen. die kleine sagte mama und papa und hat aufgehört papa zu sagen. die ist 14 monate. sie schiebt ihn weg wenn er kommt. und nun sind heute alle bei ihm! undich habe angst.

heute war mein letzter auftritt. weil ich keinen für die kids habe während dem trainig und ich mich nicht mehr abhängig von ihm machen will, weil er dann kommen müßte und ich bitte bitte sagen muß und wenn er keinen bock hat sagt er ab und ich solle meinen scheiß absagen.........
abe daraus habe ich auch immer kraft geschöpft weil ichs gerne gemacht habe und heute zum letzten mal, scheiße alles einfach nur scheiße.......

danke fürs zuhören!

 
2 Antworten:

Re: und jetzt? bin am ende.......

Antwort von motti1996 am 12.11.2006, 8:53 Uhr

Ach Liebes,
ich wünschte ich könnte Dir helfen. Ich denke es ist vielleicht besser so für Euch beide. Vielleicht tut der Abstand Euch beiden gut. Ihr solltet dann nach einer Zeit versuchen nochmal zu reden und Euch beide Hilfe holen. Die Lebensumstände spielen oft eine Rolle und belasten auch die Beziehung/Ehe. Aber man sollte es nicht auf den Rücken der Kinder austragen. Lasst Euch Zeit und versucht Euch den Respekt wieder entgegen zu bringen. Redet mit den Kindern drüber und bleibt fair. Mein Mann geht auch mit zur Therapie und wir haben jetzt wieder zu einander gefunden. Auch wir haben 3 Kinder und 3 Engel. Wir haben eine sehr schwere Zeit hinter uns und müssen viel für uns arbeiten um wieder ein glückliches Familienleben zu bekommen. Ich kann Dir nur sagen wirf nicht alles weg nimm Dir ne Auszeit und suche Hilfe. Wirst sehen es kommt der Tag da werdet Ihr einen Weg finden für Euch und die Kinder.
Alles Gute

motti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ach was, jedes Ende ist auch ein Anfang...

Antwort von wilma68 am 12.11.2006, 10:20 Uhr

Hi,

es ist doch immer wieder dasselbe... bevor ich auf deine Geschichte eingehe erzähle ich dir mal kurz etwas über uns, damit du siehst, dass es auch anderen ähnlich ergeht und nicht immer im Totalcrash endet.

Obwohl wir bis dahin keine Kinder hatten, aber diese Eiseskälte habe ich von meinem Mann auch schon kennenlernen dürfen. Allerdings war ich da schwanger... Klassischer Fall von Überforderung. Mein Kerl ist wieder rechtzeitig vor der Entbindung zur Vernunft gekommen, hat aber bis dahin auch 'ne Menge angestellt...

Diese "Sachen-vor-die-Tür-stell'-Aktion" hatten wir auch durch... Allerdings hab eich ihn gebeten, damit die Schwangerschaft kein schlimmes Ende nimmt, mir dem Kind zuliebe vom Leibe zu bleiben. Es gab nämlich wirklich einige Probleme... Diese Distanz hat uns beiden gut getan. Obwohl er während dieser Zeit schon eine Andere hatte (war aber schon vor dem Rauswurf im Gange!!!), habe ich ihm das so gut wie verziehen. Hätte niemals gedacht, dass ich so etwas könnte. Er hat in einem Streit mehr als 10x wiederholt, dass er mich überhaupt nicht mehr lieben würde... wie, um es sich selbst einzureden. Nach zwei Wochen habe ich ihm dann einen Brief geschrieben und den Gefühlen und Gedanken Ausdruck verliehen, die er mich vorher nie hat aussprechen lassen oder die er bewusst überhört hat. Dieser Brief hat ihn wieder zur Vernunft gebracht: als erstes hat er den billigen Ersatz abgeschossen, dann selber einen Brief geschrieben (ist eigentlich so echt nicht sein Ding!) und dann angerufen und darum gebeten den Brief vorbei bringen zu dürfen - und das, wo es doch die Post gibt :-).

Als er in der Tür stand, hatte er nicht nur den Brief, sondern auch 'ne Tüte mit Babysachen dabei. Du wirst es nicht glauben, aber keine Spur mehr von der Kälte... im Gegenteil: die nächsten 5 Stunden hat er drei Packungen Taschentücher verbraucht. - Nun, ja... Kurztext: Wir haben es sogar ohne Therapie geschafft wieder miteinander klar zu kommen. Er wäre aber dazu bereit gewesen eine mit mir zusammen zu machen. Ich glaube ja, dass die echte Bereitschaft zu einer Therapie schon die eigentliche ist - der Weg ist das Ziel, oder?

Irgendwie sehe ich in deiner Geschichte Parallen, zumindest, in dem was du in den paar Zeilen darstellen kannst. Auch, wenn ihr sicherlich schon sehr viel länger zusammen seid: Es klingt ganz so, als sei ihm einfach Alles zu viel geworden. Und dann kommt der große Ausbruch... Du schreibst immer wieder, dass ihr es der Kinder wegen doch intensiver versuchen müsst... Aber sorry, dass ist, mit Verlaub gasagt, Bullshit! Genau das ist es, was ihn so einengt... ihr könnt doch nicht den Kindern zuliebe ein Liebespaar sein. Wenn ihr euch wirklich nicht mehr lieben würdet, seid ihr dann maximal 'ne Eltern-WG. Dazu gehörte doch aber wohl, dass ihr euch nicht mehr lieben würdet, aber gute Freunde wärt...

Um das mit all den Dingen, die ihr schon gemeinsam erlebt habt - Gutes wie Schlechtes - hinzubekommen, braucht ihr einfach den Abstand. Das ist dann so, wie es jetzt gerade ist, am Besten. Die Kinder kann dein Mann ja eh sehen, wie du schreibst. Da Männer immer erst wissen was sie hatten, wenn sie es verloren glauben müssen: halt ihn auf Distanz. Erbitte dir den Freiraum, ihn nicht sehen und sprechen zu müssen. Klar, ihr müsst die Kinder übergeben, aber er wohnt doch bei seinen Eltern jetzt, oder? Bring sie dort hin, ohne ihm über den Weg laufen zu müssen... Wenn er noch etwas für dich empfindet, ist genau das die Gelegenheit, bei der er mit dir konfrontiert wird, ohne dass ihr miteinander reden müsst oder euch direkt gegenübersteht. Liebt er dich noch, wird er auf dich zugehen... gib ihm die Zeit sich selbst zu finden. Dann weiß er auch, ob er noch mit dir zusammen leben will oder nicht. Und nur darum geht es - ihr könnt euch schließlich nicht für eure Kinder instrumentalisieren lassen...

Die nächste Zeit wird sicherlich sehr hart für euch alle. Aber, denke dran: nach Regen folgt auch wieder Sonnenschein! Ob mit ihm oder einem anderen Mann :-)

Mag für dich jetzt erst einmal so weit weg sein, aber ich denke, dass hier in diesem Forum 'ne Menge Leute sind, die auch schon harte Zeiten in ihrer Beziehung hinter sich haben. Wenn Kinder beteiligt sind, ist das immer schwer. Und es kann auch mal so enden, dass die Beziehung wirklich kaputt ist... Aber, dennoch denke ich, dass bei euch noch nicht aller Tage Abend ist. Laß' ihm erst einmal etwas Luft. Wie sagt der weise Spruch doch: Was man halten will, muss man zunächst einmal von sich stoßen. In der Tierpsychologie verdienen eine ganze Menge Menschen genau damit 'ne schöne Stange Geld (z.B. der "Pferdeflüsterer" Monty Roberts) und wir Menschen - explizit Männer :-) - sind doch eigentlich auch nur durch Gefühle und Instinkte geprägt. Der Verstand setzt doch oft genug aus, oder?

Also, Kopf hoch!!! Du schaffst das schon. Im Moment tut's noch sehr weh, ich weiß... aber es wird besser.

Laß' dich ganz lieb drücken, W

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.