Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sunny1973 am 25.08.2004, 21:09 Uhr

Totale Leere (sorry, lang)

Hallo zusammen,

tja und nun stehe ich da und weiss langsam nicht mehr weiter?!

Mein Mann (35) und ich (31) sind seit 3 Jahren zusammen, davon 2 3/4 Jahr verheiratet (geheiratet aus Liebe und Überzeugung, dass ich an unserem Hochzeitstag schon schwanger war, wusste ich noch nicht) und unser Sohn ist 21 Monate alt.

Als unser Sohn geboren wurde, habe ich gleich wieder angefangen zu arbeiten, weil wir einfach jeden Cent brauchten (Altlasten meines Mannes, von vor meiner Zeit) und weil ich in dem kleinen Familienbetrieb meines Vaters arbeite, der auch nicht ganz auf mich verzichten konnte (nur mein Dad und ich arbeiten dort). Das erste halbe Jahr hab ich Teilzeit gearbeitet, ab dann wieder Voll. Inkl. meines Arbeitsweges bin ich 10 Stunden ausser Haus. Während der Zeit, wo ich gearbeitet habe, war unser Sohn entweder bei meiner Schwiegermutter (wohnt gleich nebenan) und 2 Tage die Woche bei meiner Mutter (22 km entfernt, Nähe meines Büros). Soviel zu unserem "alltäglichen Leben".

Nun gut, es bliebt wirklich schon während der Schwangerschaft alles an mir hängen. ICH habe mich um alles gekümmert. ER ist nur 1x mitgekommen, als wir den Maxi Cosi gekauft haben und einmal um das zurückgelegte Kinderzimmer abzuholen und dann aufzubauen, alles andere habe ich allein erledigt. Ach ja, nen Teil vom Geburtsvorbereitungskurs hat er auch mitgemacht (alle 2 Wochen, da er 2-Schichtdienst hatte), zum Ende hin, hatte er aber keine Lust mehr.

Für ihn gibt es nur die Arbeit und danach an den PC setzen oder schlafen (auf der Couch). An den Wochenenden hat er bis morgens gezockt und ich bin dann morgens aufgestanden, wenn unser Sohn wach wurde (was ja auch nicht das Problem ist). Nach einiger Zeit hatte ich auch keine Lust mehr, zu versuchen das Kind morgens ruhig zu halten (er schlief ja schon immer, angeblich wegen seines Rückens, auf der Couch).

Zu Weihnachten (da war unser Sohn 1 Jahr), rächte sich der ganze Stress und es begann mit körperlichen und seelischen Problemen. Ich hatte ich die Nase gestrichen voll... jeden Abend lag ich allein im Bett und habe mich in den Schlaf geweint. Manchmal hab ich mir gewünscht, einfach plötzlich nicht mehr da zu sein. Ich wollte weg, aber ich war ja betreuungstechnisch von meiner Schwiegermutter abhängig (finanziell hab ich mich immer unabhängig gehalten). Einen Kindergartenplatz (bzw. Gutschein um einen Platz teilweise gefördert zu bekommen) hab ich (trotz vollzeitiger Berufstätigkeit) nicht bekommen.

Wir hatten einen ziemlich deftigen Streit. Ich hab zu ihm gesagt, dass es völlig egal ist, ob ich da bin oder nicht...und dass ich ja gehen kann und er sagte (aus Verzweiflung): "Na dann hau doch ab".... Da wurde mir erst klar, dass ich ihn noch liebe und ich das nicht einfach aufgeben will.

Physisch wie psychisch war ich ganz unten und trotzdem musste es weiter gehen. Bis ich von verschiedenen Seiten auf eine Mutter-Kind-Kur angesprochen wurde. Ich wollte erst nicht, aber dann sah ich, dass ich UNBEDINGT den Abstand zum Alltag und die Nähe unseres Sohnes brauchte und beantragte eine Kur. Natürlich wurde die 3x abgelehnt (2 Widersprüche). Ich sollte doch verschiedene Therapien am Wohnort durchführen. Was ich auch tat/tue. Unser Leben plätscherte dann monatelang so langsam vor uns hin... und wir entfernten uns immer mehr! Ich ertappte mich ständig, wie ich nach bezahlbaren Wohnungen für unseren Sohn und mich Ausschau hielt. Langsam aber sicher hatte ich mich kopfmässig immer weiter von meinem Mann entfernt, aber die Liebe war noch da. Dabei würde es "allein" denke ich, viel besser klappen?! Wie gesagt, monatlich bin ich finanziell nicht von meinem Mann abhängig. Zu dieser Zeit wusste ich wirklich nicht, ob ich meinen Mann noch liebe, oder ob ich nur wegen der Gewohnheit noch hier bin.
Dann kam das "klärende Gespräch". Ich wollte einen Schlußstrich ziehen. Ich hatte zwar noch keine Wohnung oder so, aber ich wollte es klären und dann eine Wohnung suchen. Ich mag nämlich keine "Geheimnisse", da wir eigentlich immer über alles geredet haben ohne Stress miteinander zu kriegen. Seitdem aber unser Sohn älter ist, blaffen wir uns nur noch an (ich ihn, oder ich fühle mich so, als wenn er mich anmotzt, vielleicht bin ich auch zu sensibel geworden?!).

Ok, zurück zum Gespräch... ich habe heulend hier gesessen und habe zu ihm gesagt, dass ich keine Zukunft mehr für uns sehe, dass ich nicht weiss, ob ich ihn überhaupt noch liebe und dass ich sogar schon nach Wohnungen geschaut habe. Tja er brach in Höllentränen aus :( Ich wusste aber auch wirklich nicht, ob ich ihn noch liebe. Das Gespräch verlief (von den Tränen mal abgesehen) sehr ruhig und er war tief traurig und hat mir gesagt, dass er mich abgöttisch liebt (was ich auch nicht bezweifle). Na ja ich habe im Laufe des Gesprächs gemerkt, dass ich ihn wirklich noch ein wenig liebe... wie sagte Ralph/Snoopy so schön... die Flamme war noch nicht ganz erloschen und könnte mit ein wenig "Hilfe" wieder brennen. Ja genauso ein Gefühl ist das! (Shit, jetzt hab ich Tränen in den Augen *schnüff*). Also gab ich ihm noch eine Chance.

Mein Mann bemüht sich wirklich alles "richtig" zu machen, bzw. er versucht sich zu ändern. Aber er scheint damit völlig überfordert zu sein?! Wenn unser Sohn mal trotzt dann dauert es keine 2 Minuten und ER dreht bald durch (fässt sich an den Kopf und manchmal brüllt er auch rum). Er erwartet von einem 21 Monate alten Kind, dass es sich wie ein "Erwachsener" benimmt. Manchmal geht er auch wieder total lieb mit unserem Sohn um, und toben miteinander oder er zeigt ihm was... aber mein Mann versucht gar nicht sich in das Kind reinzuversetzen. Ich meine, ich bin auch kein geborenes "Muttertier", da bin ich ganz ehrlich, aber ich habe mich seit der Geburt unseres Sohnes zu einer "Mutter" entwickelt... mit jedem Monat mehr. Ich gucke mir auch viel bei anderen Müttern/Erziehern ab (wie mit dem Kind reden usw.). Aber da mein Mann ja nun überhaupt keinen Kontakt zu derartigen Leuten (Müttern/Vätern, Erziehern usw.) (und auch kein Interesse daran) hat, kann er sich auch nichts "abgucken". Ich hoffe, Ihr versteht was ich meine.

So und seit einigen Tagen besteht der Abend schon wieder entweder aus schlafen oder spielen :( :( :( Er kümmert sich zwar um unseren Sohn wenn wir (mein Sohn und ich) nach Hause kommen (seit 3 Wochen geht er in den Kindergarten) und er badet ihn auch und bringt ihn ins Bett. Aber dennoch weiss ich nicht, wie es mit uns weitergehen soll?! Das Zwischenmenschliche fehlt einfach. Dieses ewige "Auf und Ab" .... ich kann es einfach nicht mehr. Genauso wenig wie "Reden"... ich rede mir den Mund fusselig, er ist "einsichtig" und dann ändert er sich für kurze Zeit und dann wars das schon wieder!

Dazu kommt noch, dass ich irre "Heimweh" nach meinem "alten Zuhause" habe. Ich habe ja bis wir uns kennenlernten ausserhalb von Hamburg in der Nähe meiner Arbeit/Eltern usw. gewohnt und bin dann nach Hamburg-Ost gezogen. Nicht grad die Gegend, die ich mir für mein Kind wünsche. Wegen der hohen Raten vom Kredit meines Mannes, können wir uns aber einen Umzug und ne Miete zur Zeit nicht leisten :( Ich habe ihm gesagt, dass ich, sobald der blöde Kredit abgezahlt ist, gern wieder nach Hamburg Nord zurück möchte (am besten ein Haus bauen), aber ob das unter diesen Umständen so ratsam ist, wage ich zu bezweifeln. Ich möchte aber endlich mal "Fortschritte" sehen... ich gehe doch nicht arbeiten, um mein Leben lang in so einer Klitsche zu wohnen und hier zu sterben.

Na ja und nun sitze ich schon wieder hier und stelle mir die Frage: "Will ich die nächsten 30 oder 40 Jahre *oh graus* so leben?" Soll ich warten, bis sich unsere finanzielle Situation (wir können aber noch gut leben, auch wenn mal Sparkurs angesagt ist, anderen gehts bestimmt dreckiger)sich entspannt hat?.... Manchmal frage ich mich sogar, warum ich nach unserem Gespräch nicht einfach "gegangen" bin bzw. mich um eine Wohnung gekümmert habe?! Ich habe aber auch Angst, einen "Neuanfang" zu wagen. Ich meine, jetzt kann ich meinem Mann spontan unseren Sohn mal auf's Auge drücken, das geht dann natürlich nicht mehr *achseln zuck* und ich weiss nicht, ob ich das allein durchhalte, bzw. es nicht vielleicht stressiger ist.

Ich möchte auch nicht, dass wir uns streiten oder so... ich möchte, dass wir vernünftig miteinander umgehen können, schon wegen unserem Sohn. Ich weiss aber nicht, ob ich es aushalten würde, wenn mein Mann z. B. eine neue Frau kennenlernen würde. Ich glaube ich wäre eifersüchtig?! Ich hingegen hab überhaupt kein Interesse an anderen Männern. Dafür hab ich gar keine Zeit.

Ach so, eine Psychotherapie besuche ich übrigens (im Zusammenhang mit der abgelehnten Kur) schon. Aber die letzten Male hatte ich kaum was zu erzählen... jetzt bräuchte ich ein Gespräch... vielleicht sollte ich doch die Therapie weiterführen, zumindest so lange, bis die Kur genehmigt wird (2. Antrag nehme ich grad in Angriff).

Mir tut ausserdem JEDER Knochen weh.... ich glaube ich weiss, wie sich ein alter gebrechlicher Mensch fühlt... mein Gott, ich bin 31 Jahre alt und fühle mich, als ob ich mit einem Bein im Grab stehe... Manchmal bin ich echt verzweifelt...

Sorry, dass es so lang geworden ist, aber ich hoffe, dass mir dieses Posting einfach ein wenig "gut tut" und meinen Kopf mal "frei macht"?!

Nachdenkliche Grüße
Sunny

 
20 Antworten:

Re: Totale Leere (sorry, lang)

Antwort von cemi30 am 25.08.2004, 22:34 Uhr

Hallo Sunny,

tja wo fängt man an ??????

ersteinmal versetze Dich mal bitte in die Lage deines Mannes, DU mußtest Dich um alles kümmern, vielleicht wolltest DU Dir auch garnicht helfen lassen, oder hast irgendwelche komentare sofort abgeblockt???? Du scheinst eine "starke" Frau zu sein, vielleicht will Dein Mann das garnicht????? Du gibst ihm doch das Gefühl das DU alles allein schaffst, also warum soll er sich noch um was kümmern ???? DU machst das doch schon, oder?????? Du sagstest: Dein Vater brauchte Dich im Betrieb, was sagte denn dein Mann dazu ????
Hast Du ihn schon mal gefragt: Hör mal: Wie machen wir das jetzt ??? Ich hab da ein problem, und weiß nicht mehr weiter ???? Ich brauche Deine Hilfe ????

Dann willst DU die Ehe nicht mehr, aber Tage, Monate später redest DU von Heimweh, Haus bauen, u.s.w., sorry, aber mir scheint es so, als (ist kein Vorwurf,versteh es bitte nicht falsch) weißt Du es selber nicht was DU willst, und Dein Mann ist halt jetzt der Sündenbock, der sich im Wasser dreht wie ein Aal. Ich würde Dich als erstes fragen, ey stop mal, was willst du eigentlich von mir ????? Was genau ????

Man ist leider nicht ganz so flexible mit Kindern und man steckt leider auch sehr sehr viel zurück, versucht es doch, damit Ihr euch wenigstens wieder etwas näher kommt, mal einmal die Woche mit Tanzkursus (Kind kann man mitnehmen),oder sonst irgendwas wo ihr beide spass habt. Aber gebe eine kleine Familie nicht so leicht auf, es lohnt sich immer zu kämpfen und DU sagtest ja ein bischen LIEBE ist da. (eifersucht u.s.w.) ich hoffe DU verstehst was ich meine.....

Viel Glück wünscht Dir eine 2fache Mami (3 & 2 Jahre) und auch voll Berufstätig,die den Laden hier auch schmeist und auch sehr oft kaputt ist, aber ehrlich ganz doll stolz ist auf sich.........

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Sunny: Hoffe Du snackst een beten Platt! :-)

Antwort von Ralph am 26.08.2004, 1:15 Uhr

Hey Sunny,

nun kiek mal nich ganz so drurig ut dien Augen, hol Taschendook und mach erst mal int Gesicht allns klar! :-)

Dor hebbt je woll een beten veel uplodt, oder? Mit sien Kredit usw., und dat Du so unzufreeden büst da in Hamborg-Ost un mit sien Compjuderkrams! Nun mookt mal tosoom fofftein, und snackt een ut, ihr beiden! Seet to, dat een von de Moddern mol euern Schietbüddel neemen deit, und dann mokt Urlaub tosoom, am besten nach Freesland, auf'n Diek, damit de Brise mal de Gedanken durchweit!! :-)

Dat is allns noch lang nich vorbi mit eek, dor hebbt ihr blots bannig veel to snacken und totohörn, dat ist wichtig!
De Streß, det Swiegen, dat is Euer Gift, dat je to beseitigen hett. He leevt di, un du leevst him, seggst Du. Na denn, stei up, und wenns sien mut, dann ped him in den Mors! ;-)

Hol di fuchtig, mien Deern! :-)

Allns Gode for Di von de hamburger Jung
Ralph/Snoopy

@alle anderen: Sorry, aber das mußte in platt geschrieben werden, Sunny als Nordlicht weiß sicher, warum... ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Totale Leere (sorry, lang)

Antwort von marit am 26.08.2004, 9:10 Uhr

Liebe Sunny,

ich kenne das Gefühl, das du beschreibst sehr gut aus meiner eigenen Ehe. Bei uns ist es aber wieder besser geworden, als ich eingesehen habe, daß es folgende Schieflage in unserer Beziehung gibt. Ich denke immer für alle mit und fühle mich für alles, was jemand in der Familie tut verantwortlich, jeder andere, mein Mann und Louise fühlen sich aber allenfalls nur für sich selbst verantwortlich. Und weiter: je mehr ich mich in "deren" Bereich hineindränge (aus dem Gefühl heraus, daß da was falsch läuft) umso mehr ziehen sie sich selbst daraus zurück, weil ich das ja, wie es aussieht freiwillig übernehme. Auch mein MAnn hat viele alte Schulden, ist desorganisiert, würde morgens bis in die Puppen schlafen. Ich habe alles für ihn erledig, aber dauernd an ihm rumgemeckert, daßn er es nicht selbst schafft. Diese Interaktion hat unsere Beziehung schleichend vergiftet. Eines Tages, auch durch Hilfe hier aus dem Forum, habe ich beschlossen, daß es so nicht weitergeht. Ich stehe für einen Teil seiner Schulden nicht mehr grade (ganz geht es leider nicht, weil inzwischen ein großer Kredit auf meinen Namen läuft), ich zahle seine Rechnungen nicht mehr, ich bügle ihm nicht mehr schnell das Hemd, wenn er morgens verschläft, ich helfe ihm nicht beim Suchen, wenn er wieder was verlegt hat, und vor allem halte ich Louise nicht zum leise sein an, wenn er schläft (er hat ja die Wahl, auch dann zu schlafen, wenn wir alle schlafen). Ich habe sogar unseren Internetanschluß zu Hause abgemeldet, er könnte wegen negativer Schufa keinen neuen beantragen. ABER: ich habe AUCH aufgehört, zu nölen, zu sticheln und rumzuzetern. Wenn wieder der Gerichtsvollzieher kommt, bitte ich ihn höflich rein, erkläre nochmal, daß ich für Schulden von vor der Ehe nicht zur Verantwortung gezogen werden kann, mein Mann handelt wieder mal eine Rate aus und ich habe inzwischen wirklich die Haltung, daß mich das nichts mehr angeht.

Ein Haus mit ihm bauen, würde ich allerdings auf keinen Fall :-).
Wenn du mit ihm in einen anderen Stadteil ziehen magst, dann tu das doch unter der Bedingung, daß du den höheren Mietanteil zahlst, dafür aber keinen Cent mehr in seine Altlasten investierst. Er soll mit seinen Schulden eben so verfahren, wie er es müßte, wenn er allein wäre. Du wirst sehen, das ist psychisch unglaublich entlastend. Daß er nicht so mit dem Kind umgeht, wie du es dir vorstellst, mußt du auch in Grenzen aktzeptieren. Klar solltet ihr mal drüber reden, daß bestimmte Verhaltensweisen in bestimmtem Alter normal sind, etc. Aber daß ein Kind Eltern hat, die verschiedene Toleranzschwellen haben, das ist doch eigentlich immer so... Vielleicht ist er ein bescheidener Kleinkindpapa, wird aber mal der beste Vater der Welt für einen Zwölfjährigen sein. Wenn du nicht mehr für seine Schulden aufkommst (soll er halt zusehen, daß er noch nen 400-Euro-Job dazunimmt, wenn er das nicht will, dann muß er niedrigere Rückzahlungsraten vereinbaren- darauf lassen sich fast alle Gläubiger ein, weil sie bei einem Offenbarungseid gar nix hätten), dann kannst fu vielleicht auch deine Stunden ein wenig reduzieren. Auch dein Vater kann ja, wenn er dich nach Tarif bezahlt (und das sollte er), zu dem Preis ja auch eine Aushilfe einstellen. Auf 400-euro-Basis ja sogar mit geringeren Nebenkosten. Vielleicht könnte ja auch dein Mann ein paar dieser Stunden übernehmen, um seine Schulden schneller zu tilgen (ich weiß ja jetzt nicht, um welche Tätigkeit es geht)??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Cemi - danke ;-)

Antwort von Sunny1973 am 26.08.2004, 9:46 Uhr

Hallo Cemi,

nein, ich fasse es nicht als "Angriff" auf... darum schreibe ich hier um verschiedene Meinungen zu lesen, damit mir endlich mal die Augen geöffnet werden.

Du hast gar nicht so Unrecht, wenn Du sagst, dass ich nicht weiss, was ich will. Es ist aber auch soviel was ich will und auch nicht will.

Also es stimmt schon, dass ich mich um alles gekümmert habe, weil aber von ihm auch nichts kam. Ich habe ihn gefragt, ob er mitkommt/mitmacht und von ihm kam nur ein "Nö keine Lust"... Das habe ich als Desinteresse an der Situation (Schwangerschaft) und am Kind gewertet. Genauso werte ich es, wenn ich gern was unternehmen möchte (was wirklich nicht oft vorkommt) und er sagt: "Nö keine Lust" als Desinteresse an mir.

Mein Mann ist ein Mensch... Komm ich nicht heute, dann eben morgen, oder wann es passt. Ebenso lässt er Fristen verstreichen, bis zum aller letzten Punkt usw. So bin ich nicht und so kann ich auch nicht leben, verstehst Du und dann fühle ICH mich wieder dafür verantwortlich!

Aber er ist ein sehr lieber und sanfter Mensch. Wenn er wenigstens nen Arschloch wäre *lach*... (ich hoffe Du verstehst das nicht falsch *gg*).

Nur wie kriege ich raus, was ich will?! Ich versuche das mal zu erklären... ich habe von jedem Bereich (Kind + Kindergarten, Job, Hund, Tagesplanung usw.) nur einen Teil im Kopf (und vergesse dementsprechend viel). Ich bin eine recht starke Frau, das stimmt, bzw. ich war es mal. Ich bin auch zumindest ein bisschen "Perfektionist", das ist jetzt aber nicht mehr möglich.

Mein Mann hat kein Interesse an irgendwelchen Unternehmungen :( Leider. Sportlich sind wir Beide nicht besonders (wobei tanzen mir schon Spass machen würde). Wenn es irgendwo voll ist, da brauche ich ihn gar nicht hinschleppen (bzw. er lässt sich da auch nicht mit hinnehmen). Er ist einfach froh, wenn er Zuhause in "seinen" 4 Wänden ist. Was ich wiederum nicht kann... ständig Zuhause hocken. Deswegen fahre ich mit Jay dann oft am WE allein weg und letzten Samstag z. B. habe ich meinem Mann dann aufgetragen, dass er mal putzt (während ich mich ums Kind kümmere, da er es ja nicht tut)... nun ja, er hat zwar was getan... aber nur halbherzig. Gut, vielleicht sollte ich Jay mal zur Oma übers WE geben und meinem Mann dann eine "Hausputzeinweisung" geben *lach*.

Ich suche einen Ausweg aus meiner "Unzufriedenheit" und weiss aber nicht wie. Wobei, Dein Posting mich nun veranlaßt hat, doch die Therapie (auch wenn es mehr Stress bedeutet) weiterzumachen. Mir fehlte das Gespräch diese Woche wohl doch sehr (konnte den Termin nicht einhalten, weil ich zu spät dran war).

Liebe Grüße erstmal
Sunny, die jetzt schnell ranrauschen muss... (ARBEIT)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Sunny: Hoffe Du snackst een beten Platt! :-) @ Ralph LEIDER NICHT...

Antwort von Sunny1973 am 26.08.2004, 10:07 Uhr

.... Aber verstehen kann ich das ganz gut ;)

Tja Urlaub... am 11.09. fahre ich mit meiner besten Freundin, ihrem Mann und ihrem Sohn (1 Jahr jünger als Jay) nach Dänemark.

Immer wenn ich meinen Mann darauf anspreche, ob er nicht mal fragen kann, ob er auch Urlaub bekommt, heisst es nur: "Es gibt keinen Urlaub" (soviel dazu).

Und genau das macht mich ja so traurig. Wir verbringen so wenig Zeit miteinander (als Familie) und, wie oben bei Cimi schon geschrieben, am WE mache ich meist auch allein etwas mit Jay, weil Dirk keine Lust hat. Tja und "in Mors petten"... irgendwann ist man es leid, auch noch da ständig hinterher zu sein, aber ich werde schauen, was sich machen lässt.

Vielleicht sollte ich die nächste Urlaubsplanung mal abwarten und dann einfach etwas buchen?! *grins*

Mir gehts auch heute schon etwas besser, gestern hatte ich schon wieder so einen "Sentimentalen Anfall" *grrrr*. Ich glaube ich vertrage diese blöden "Verhütungshormone" schon wieder nicht. So schlecht ging es mir damals auch, bevor ich die Pille abgesetzt hatte (aus dem Grund habe ich sie auch abgesetzt).

Klar habe ich viel Stress... aber ich kann doch nicht alles so "laufen lassen" und hoffen, dass von Dirk mal was kommt, denn da kann ich wirklich lange warten.

Na ja dieses WE muss er einfach mal ganz für uns da sein, wenigstens tagsüber. Ich möchte nämlich nach Lüneburg fahren mit ihm (der ADAC-Sicherheitstrainingsplatz hat Tag der offnen Tür und das müsste ja auch was für ihn sein ;) ).

Danke noch mal für Deine aufmunternden Worte *mal vorsichtig drück*

Liebe Grüsse
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Totale Leere (sorry, lang)

Antwort von Sunny1973 am 26.08.2004, 10:21 Uhr

Hallo Marit,

erstmal danke für Deine Antwort.

Also das mit dem Kredit ist alles geklärt, dafür kommt er auch auf. Was ich damit meinen wollte war, daß er unsere Beziehung nicht allein unterhalten könnte und ich habe auch noch ein Kredit laufen (auch aus vor seiner Zeit). Das Geld ist auch kein Streitpunkt bei uns. Sondern es läuft mal besser, mal schlechter (aber auch überschaubar). Zum Glück!

Wie Cemi schon schrieb handelt es sich wohl wirklich um eine Art "Unzufriedenheit" meinerseits. Ich weiss ja auch, dass ich unzufrieden bin z. B. mit der Wohnsituation.

Was die Arbeit angeht... nun ja, ich habe schon recht viele Freiheiten und ich geniesse auch jede Minute im Büro.

Mein Mann kann meinen Job, bzw. einen Teil, leider nicht übernehmen, da er ja selber von halb 7 bis 16:15 Uhr arbeitet (Müllabfuhr) und danach verständlicher weise völlig platt ist. Ich denke, dass es für mich jetzt auch eine "enorme Umstellung" ist, dass ich mich nun ja auch in der Woche um Jay kümmern muss (morgens anziehen, zum KiGa bringen, danach abholen und wieder nach Hause, dann Abendbrot essen, baden und ab ins Bett). Vorher war er ja im Grunde die ganze Woche bei den Omas und nur mal ne Stunde oder zwei bei uns (oder eben das ganze WE).

Ich glaube, wenn ich mal so Eure Postings durchlese und mir ganz intensiv Gedanken darüber mache, dass wir einfach als Familie mehr unternehmen müssen. Das "Zusammensein" zumindest am WE geniessen und ich denke dadurch wird Dirk seinen Sohn auch besser kennenlernen.

Liebe Grüße und vielen Dank
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Totale Leere (sorry, lang)

Antwort von Schwoba-Papa am 26.08.2004, 10:36 Uhr

Hi Sunny,

ich schließe mich im Prinzip den anderen an, hab aber noch was zuzusenfen :
OK- es lässt sich nicht mehr ändern aber ich finde ihr habt zu schnell geheiratet und das Kind bekommen. Du schreibst geheiratet aus Überzeugung ?
Wovon wart ihr überzeugt ? Das ihr euch liebt oder das ihr Zusammenpasst und harmoniert ?
Ich finde ihr solltet Euch in der Mitte treffen. Er sollte bei vielen Gelgenheiten mal den Finger aus dem Popo :-) nehmen und Du solltest ihm gegenüber Toleranter sein, er ist halt nicht der Zampano ! Aber Euer Zuhause ist kein Hotel !
Und noch was, aus eigener Erfahrung. Erholung findet nicht auf dem Sofa oder vor dem Rechner statt. Schafft Euch einen Ausgleich, der erste Schritt beginnt im Kopf !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Schwoba-Papa

Antwort von Sunny1973 am 26.08.2004, 11:33 Uhr

Huhu,

also die Hochzeit war aus "Überzeugung" dass wir zusammen passen, uns sehr lieben und zusammen harmonieren (mehr als irgendeinen Partner je zuvor) und dass wir spitzenmässig zusammen passen. Taten wir damals ja auch. Nur habe ich mich weiterentwickelt und er nicht.

Unser Sohn war überhaupt nicht geplant (aber willkommen, nur hätte ich die Chance zur Planung gehabt, dann wäre er ein wenig später gekommen), da es ursprünglich hiess, dass mein Mann zeugungsunfähig sei. Nur aus diesem Grund habe ich damals die Pille auch abgesetzt (weil es mir schlecht ging). Wir hatten auch darüber gesprochen, dass wir diese "Zeugungsunfähigkeit" noch einmal testen lassen wollten, damit wir unser Leben danach ausrichten können. Tja, der Test hatte sich dann ja erledigt ;-) Ich möchte das Absetzen der Pille auch nicht als "Fehler" bezeichnen, denn dadurch fühlte ich mich wieder viel besser. Ausserdem würde daraus unter Umständen resultieren, dass unser "Sohn ein Fehler war" und das ist er absolut nicht!!!

Klar ging alles "viel zu schnell", aber wie Du schon sagst: "Es ist eh zu spät". *gg*
Du, ich bin damals 29 Jahre alt gewesen, habe sehr viel Erfahrung mit Männern und Beziehung und auch als Single gesammelt. Ich bin (um dem mal vorzugreifen) ganz gewiss kein "voreiliger" oder gar "naiver Mensch". Mein Gefühl hat mir damals gesagt, dass ER der Richtige ist und so habe ich bei noch keinem meiner Ex-Partner gefühlt (obwohl die sicherlich die besseren Partner und vielleicht auch Väter wären?!). Bevor ich meinen Mann kennengelernt habe, hätte ich NIEMALS meine Wohnung und alles aufgegeben, aber als er dann da war, ging alles ganz einfach, weil ich es gern gemacht habe und irgendwo muss man ja mal anfangen seine "Freiheiten" aufzugeben, wenn man eine Beziehung führen will.

Wie gesagt, ich möchte die Ehe auch nicht so einfach aufgeben. Wenn ich das wollte, hätte ich schon längst das Handtuch geworfen. Ich suche nach einer Lösung. Ob die nun bei mir liegt, oder bei meinem Mann... ich muss die Ursache finden und darum schreibe ich hier auch so offen. Ich wollte mal "unbeteiligte Meinungen" hören, von Leuten, die uns nicht kennen.

Ich bin auch kein einfacher Mensch, das weiss ich auch und ich bin froh, dass er das alles so mitmacht.

Ich wollte ja z. B. in Anlehnung meiner Therapie eine Eheberatung machen mit ihm (bei meiner Therapeutin, da diese auch Ehe- und Paartherapie anbietet), aber das will er nicht (obwohl er mir das in unserem letzten Gespräch zugesagt hatte). Sowas ist sehr enttäuschend :(

Mir wird auch immer klarer, dass es an mir zu liegen :( und ich werde mal versuchen ein gescheites "Hobby" zu finden, wo wir uns beide zusammen mal "austoben" können ;-). Übrigens bin ich früher auch immer mit zum angeln gefahren (man war das ne geniale Erholung und nen schöner Ausgleich zum stressigen Alltag). Aber jetzt mit unserem Kurzen kann ich erstmal nicht mehr mit, da es dann nicht wirklich eine Erholung wäre (ständig hinterher rennen, aufpassen, dass er nicht in den Teich fällt usw. usw.). Ausserdem hab ich sogar mal angefangen sein Spiel (am PC) mitzuspielen, damit wir was gemeinsam haben... aber das war mir nachher echt zu blöd mit den ganzen Männern stundenlang, nichtstuend vor dem Monitor zu hängen und auf irgendwelche "Feinde" zu warten ... verständlich oder?

Liebe Grüße und vielen Dank
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Totale Leere (sorry, lang)

Antwort von Antonia17 am 26.08.2004, 11:47 Uhr

Mich wundert, dass Du in der Therapie nichts zu erzählen hattest, aber hier ein ellenlanges Posting schreibst. Kannst Du diese Sachen nicht auch in die Therapie einbringen? Wenn nicht, ist es vielleicht der falsche Therapeut???

Du willst eine eigene Wohnung nehmen mit Deinem Kind. Auf der anderen Seite willst Du nicht mehr in den schlechten derzeitigen Wohnverhältnissen in H-Ost leben. Kannst Du Dir allein denn Deinen Traum von der schönen Wohnung oder gar Haus in guter Lage von Hamburg erfüllen? Wenn ja, warum dann nicht auch zusammen? Wenn nein, dann ändert sich für Dich doch wohnungstechnisch nichts nach der Trennung. Oder sind es tatsächlich die Schulden Deines Mannes? Ich kenn mich da nicht so aus: Wärst Du diese dann los nach einer Trennung?

Hat Dein Mann früher auch schon nach der Arbeit hauptsächlich auf dem Sofa gelegen, oder erst seitdem das Kind da ist? Wenn er sich nicht verändert hat, dann kanntest Du seine Macken doch schon. Warum stören Sie Dich erst jetzt so?

Ich denke, Du solltest ihm auch konkret sagen, was Du möchtest (dass er z.B. mitkommt zum G-Vorbereitungskurs etc.).

Vielleicht ist er wirklich etwas antriebsschwach - aber Gedanken lesen kann kein Mensch.

Vielleicht wünscht er sich heimlich auch schon seit Jahren, dass Du mit zum Fussball (nur ein Bsp.) kommst. Was würdest Du sagen, wenn er eines Tages daherkommt und sagte: Du ich hab mich schon mal nach ner Wohnung für mich und das Kind umgesehen. Denn Du verstehst mich nicht und hast kein Interesse an meinen Wünschen. Seit Jahren wünsche ich mir heimlich, dass Du mit mir Fussball spielst und Du kommst überhaupt nicht auf die Idee, mich mal danach zu fragen...

Oder er hätte Dir letztes Wochenende AUFGETRAGEN, mal das Auto zu reparieren. Wäre da nicht vielleicht auch was "halbherziges" herausgekommen.

Versteh mich nicht falsch, ich bin DEFINITIV kein Verfechter von Rollenzuweisungen. In unserem Haushalt läuft es umgekehrt: Mein Mann kocht, putzt, bügelt und wäscht etwas mehr als ich (zudem arbeitet er ausserordentlich viel) - dafür kümmer ich mich u.a. exklusiv um Reparaturen in Haus und Garten, Aufhängen von Regalen und Bildern, Zusammenbauen von Möbeln etc. (arbeite natürlich auch).

Nur, viele Männer haben diese haushälterischen Aufgaben im Elternhaus nicht kennengelernt und so müssen sie diese Dinge halt bei ihren Frauen lernen. Zu Hause hat das ja zumeist immer die MUTTI gemacht, während der Papi Zeitung gelesen hat.

Häufig kann die Frau (aufgrund der ätzenden Rollenverteilung im Elternhaus) dafür keinen Nagel in die Wand schlagen. Komisch ist nur, dass es hier extrem selten Männer gibt, die deshalb an Trennung denken!

Ich finde es ausserordentlich hilfreich, sich einfach mal für ein paar Tage vorzustellen, man wäre der Partner. So ein Seelentausch-Versuch kann einen manchmal zu ganz neuen Erkenntnissen führen.

LG Antonia17

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Schwoba-Papa

Antwort von Schwoba-Papa am 26.08.2004, 11:49 Uhr

Auch huhu,

Du schreibst "Nur habe ich mich weiterentwickelt und er nicht." Das ist an sich nicht unbedingt das Problem, sondern ob er dich durch seine Art ausbremst. Verstehst Du was ich meine ? Das er dich z.B. in der Verwirklichung deiner Selbst hemmt.
Und such Dir ein Hobby für Dich und eines für Euch beide !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Schwoba-Papa

Antwort von Sunny1973 am 26.08.2004, 12:58 Uhr

Wie gesagt, sein Tag sieht so aus, dass er morgens zur Arbeit geht, um halb 5 ca. Zuhause ist und wenn ich so gegen 5 nach Hause komme, hockt er vorm PC (meistens) oder auf der Couch und pennt dann ein (weil er es meist die Tage zuvor ein wenig übertrieben hat mit dem Spielen, z. B. bis morgens 4 oder 5 Uhr).

Am Wochenende heisst es dann immer "schön ausschlafen", weil er ja bis in die Puppen (oder bis morgens) gespielt hat und irgendwann so gegen Mittag ist er dann ansprechbar.

So ist es bisher gelaufen. Bis zu unserem Gespräch. Dann gings 3-4 Wochen gut und jetzt gehts schon wieder so los :( Ich habe einfach Angst, dass er überhaupt nichts verstanden hat.

Was meinst Du denn genau mit "ausbremsen beim Verwirklichen meinerselbst"? *grad etwas auf der Leitung steh*

LG
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Antonia (sorry etwas lang geworden, aber hoffentlich verständlicher) ;)

Antwort von Sunny1973 am 26.08.2004, 14:19 Uhr

***********Mich wundert, dass Du in der Therapie nichts zu erzählen hattest, aber hier ein ellenlanges Posting schreibst. Kannst Du diese Sachen nicht auch in die Therapie einbringen? Wenn nicht, ist es vielleicht der falsche Therapeut???********

Wie gesagt lief es ja nach unserem Gespräch viel besser und da hatte ich, eben nur schöne Sachen zu erzählen, bis zu dieser Woche. Und da hatte ich kein Gespräch.
Na ja meine "Traumtherapeutin" ist es nicht, aber wenn den/die hätte haben wollen, müsste ich mindestens 6-12 Monate warten, bis ein Termin frei wird. Dafür war leider keine Zeit. Aber wie dem auch sei, ich habe jetzt zumindest herausgefunden, dass ich die Therapie nun doch fortsetzen sollte.

******Wohnung allein nehmen*******
Mein angekündigter Auszug hatte nichts mit unserer derzeitigen Wohnsituation zu tun, sondern mit den Problemen, die wir hatten (und scheinbar noch immer haben). Die Wohnsituation sollte meine "Unzufriedenheit" beschreiben.
Ich könnte mir eine KLEINE Wohnung allein leisten (keine 4 oder 5 Zimmer oder gar ein Haus), weil ich dann auch nur für meinen Sohn und mich allein aufkommen müsste und ich, im Falle einer Trennung ja Unterhalt für unseren Sohn und das Kindergeld bekomme (bekommt jetzt mein Mann). Ich könnte für uns allein, die Kosten viel geringer halten, als wenn mein Mann noch dabei wäre. Mal abgesehen davon ist mein Mann kein "Wohnungsmensch" lt. seinen Aussagen.

Mich nervt es einfach, dass er so brav weiterlebt, als sei er Single und alles an sich "abprallen" lässt, ausser es wird brenzlig für ihn oder es geht um sein Angeln oder PC-Spielen, dann kriegt der den Hintern aber raztfatz hoch... kaum zu glauben aber wahr.

Ich weiss nicht, was Du mit "Gedanken lesen" meinst...ich erwähnte glaube ich schon, dass ER derjenige ist, der nie zu irgendwas Lust hat und dessen "Tag" (in der Woche oder am WE ohne Arbeit) aus Arbeiten und dann schlafen oder spielen besteht!
Erstens, frage ich ihn STÄNDIG ob er mitkommt, wenn ich was mit unserem Sohn unternehmen möchte (Antwort: "Nö keine Lust" "Muss das sein?" um nur mal 2 Antworten zu zitieren), ich rede schon seit fast Einem Jahr ständig, wie ein Papagei das Gleiche, was unsere Ehe angeht. Und ich denke, dass da fast jeder Mensch irgendwann sagt: "Dann sieh doch zu, wie Du allein klar kommst", wenn keine Reaktion kommt.

********Vielleicht wünscht er sich heimlich auch schon seit Jahren, dass Du mit zum Fussball (nur ein Bsp.) kommst.**********

Das habe ich bisher immer getan und auch heute noch sage ich ihm, dass ich gern mit zum angeln kommen würde, er es aber ablehnt, wenn ich das Kind mitnehmen möchte (um allein schon mal auszuprobieren, wie Jay das finden würde). Es ist ihm "zu stressig"... KLAR es ist ein Kind und das ist auch mal Stress...

*********Oder er hätte Dir letztes Wochenende AUFGETRAGEN, mal das Auto zu reparieren. Wäre da nicht vielleicht auch was "halbherziges" herausgekommen.**********

Da ich den Beitrag so kurz wie möglich halten wollte, hatte ich nicht geschrieben, daß ER darum gebeten hat, daß ich ihm sagen soll, was er machen kann um mich zu entlasten. Dies hab ich letzten Samstag getan, nicht mehr und nicht weniger. Ich schaffe im Haushalt nichts, wenn unser Sohn da ist und da mein Mann ja nie mit ihm wegfährt/weggeht (zu stressig oder keine Lust, oder keine Ahnung, was er machen soll) hab ich keine Möglichkeit mal in Ruhe was im Haushalt zu schaffen. Also hab ich mir das Kind geschnappt und hab was mit ihm unternommen und Dirk die Arbeit aufs Auge gedrückt und so schlimm finde ich es ehrlich gesagt auch nicht, denn er hat genauso Pflichten wie ich (in unserem Fall), auf die er allein ja nicht kommen würde. Und mit "halbherzig" meinte ich z. B. dass er zwar das Wohnzimmer gesaugt, aber nicht mal meinen Stuhl vom Schreibtisch beiseite geschoben hat um auch mal dort drunter zu saugen.

Klar hat meine Schwiegermutter immer brav alles gemacht und dazu noch gearbeitet mit 3 Kindern im Rücken und einem Mann, dessen Puschen und Essen bitte zum Feierabend vor, bzw. auf dem Tisch zu stehen haben/hat. ABER wir haben das Jahr 2004, ich bin nicht meine Schwiegermutter und er ist nicht sein Vater (wäre auch schlimm).
Ich meine, ich rechne zwar nicht jedes Gramm an Arbeit haarklein gegeneinander auf, aber was ist das für eine Relation, die Frau kümmert sich um alles und der Mann spielt nach Feierabend brav vor sich hin (er sitzt teilweise wirklich 8 Stunde vor dem Monitor, quatscht mit seinen Mitspielern und da warten die zusammen auf einen Gegner (der erscheint wohl alle 8-12 Stunde mal wieder?)?! Hallo??? Ich meine, ich sehe es bei ihm als "Hobby" und kann da auch gut mit leben, wenn er am Abend spielt, wenn der Kleine im Bett ist. Da sitze ich auch gern vorm Laptop und spiele ne Runde oder gucke in verschiedene Foren, informiere mich im I-Net usw. usw.

Natürlich gibt es Dinge die ich nicht kann, ABER dann frage ich, wie es geht. Ich habe z. B. auch schon das ein oder andere technische machen wollen und habe ihn gefragt, wie bestimmte Dinge funktionieren usw.

Andersherum ist er ein herzensguter Mensch, auf den ich mich im Notfall wirklich verlassen kann. Zuerst hab ich ja noch immer gedacht, dass er mich aus Boshaftigkeit ärgert, aber so berechenbar ist er nicht.

Aber es bringt eh nix wenn nur ich darüber schreibe... so hört man nur meine Seite... ich bin ja schon mal froh, dass mir das mit der Unzufriedenheit klarer geworden ist und das werde ich auch noch mal bei meiner Therapeutin ansprechen.

LG
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Schwoba-Papa

Antwort von Schwoba-Papa am 26.08.2004, 14:46 Uhr

Bist Du das was Du heute bist, weil Du es so wolltest oder wärst Du gerne eine andere, kannst nur nicht wegen deinem Männe ? Würdest Du gerne mehr unternehmen, kannst aber nicht, weil dein Babysitter Computer spielt ? Hättest Du gerne mehr Familienleben, aber Familie ist nicht nur Mama und Kind ? Dann kannst Du dich nicht verwirklichen, weil er dir im Wege steht.

Ich sag`s dir ganz ehrlich :
Ich wäre auch so gerne wie dein Mann ! Nur rumlümmeln, Computerspielen, schön ausschlafen, oh wär das geil !
ABER es gibt noch meine Frau und die haut mir eine ins Genick wenn ich nicht spure ! °-)
Und wir haben einen 8 Wochen alten Milch-Lärm-Konverter (Milch rein-Lärm raus)in unseren Mauern.
Der beansprucht meine Frau doch sehr.
Also muß ich wohl ... statt ....
So das mach ich aber weil ich meine Familie liebe und ich mich dafür entschlossen habe. So gut ich kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Antonia (sorry etwas lang geworden, aber hoffentlich verständlicher) ;)

Antwort von antonia17 am 26.08.2004, 14:50 Uhr

Leider habe ich einige Deiner Antworten erst später gelesen.

Dass jemand fast seine gesamte Freizeit mit PC-Spielen (die ich im Übrigen bei Erwachsenen für sehr sinnlos halte - reine Zeitverschwendung), finde ich auch inakzeptabel.

Manche Leute werden wirklich nicht richtig erwachsen. Du solltest ihm sicherlich noch mal klar machen, dass es Dir mit Deinen Wünschen bezüglich Eurer Partnerschaft ernst ist und sein Verhalten möglicherweise wirklich Konsequenzen nach sich zieht. Erinner Ihn noch mal an Deine Aussagen vor einiger Zeit und sag ihm, dass sich in Deinen Augen nicht viel verändert hat. Vielleicht weiss er auch gar nicht, wie in einer stimmigen Partnerschaft die Freizeit und die Verteilung der häuslichen Pflichten abläuft? Er hat es ja nirgendwo kennengelernt.

Andererseits tendieren manche Frauen (auch ich von Zeit zu Zeit) dazu, etwas perfektionistisch zu sein. Ich finde auch immer irgendeinen Krümel, wenn mein Mann geputzt hat. Inzwischen reisse ich mich aber zusammen und sehe einfach darüber hinweg. Denn - DAS sind nicht die wirklichen Probleme dieser Welt ;-).

Bist Du schon mal allein verreist?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, ehrlich gesagt fände ich das auch super geil ;-)

Antwort von antonia17 am 26.08.2004, 14:54 Uhr

Ausschlafen, rumlümmeln, meinen Hobbies nachgehen. Geil...

Mein Mann hat sich wenigstens etwas anspruchsvollere Hobbies als Computerspielen ausgesucht. Aber wenn er könnte, würde er auch viel mehr Zeit mit seinen Passionen verbringen....

Vielleicht wenn wir in Rente gehen - dann mit 70?.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:ganz ehrlich?

Antwort von marit am 26.08.2004, 15:23 Uhr

Mich würde es VERRÜCKT machen, wenn mein Mann den ganzen Tag an so einem Spiel sitzen würde. Das ist ganz klares Suchtverhalten. Warum fahrt ihr nicht zu einem See, wo man AUCH angeln kann - und er angelt ein paar Stunden, während du dich mit JAy beschäftigst, und danach kümmert er sich ein paar Stunden um ihn, damit du schwimmen und lesen etc. kannst. Zum Schluß macht ihr dann noch zu dritt eine Bootstour. DAS wär doch mal ein nettes Familienwochenende, das allen gerecht wird.

Ich würde deinem Mann abverlangen, einen kompletten Monat nicht zu spielen. Am Besten den PC so lange in den Keller packen. Wenn er das durchhält, sieht er von alleine, was er alles verpaßt. Wenn er dazu nicht bereit ist, braucht vor allem ER therapeutische Hilfe.

Wenn ich alleine über meine Freizeit bestimmen könnte, würde ich auch täglich 2 Stunden im Netz hängen, 3 Stunden lesen, eine Stunde spazierengehen... also GERN kümmere ich mich auch nicht stattdessen um Louises Hausaufgaben und die Bügelwäsche.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ja, ehrlich gesagt fände ich das auch super geil ;-)

Antwort von Schwoba-Papa am 26.08.2004, 15:36 Uhr

so unanspruchsvoll sind Computerspiele
ja auch nicht. Machen aber auf Dauer
letargisch und einsam. °-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das will ich meinen... :-)

Antwort von Ralph am 26.08.2004, 16:59 Uhr

Ich gebe zu, daß ich selbst auch gerne mal am PC spiele, am liebsten mit meinem Sohn über unser kleines Netzwerk in der Wohnung... :o))
In der letzten Zeit sitzen wir dabei mit zwei PCs nebeneinander und verschwören uns gegen den Rechner... :o)))

Nur soviel von wg. Computerspieler machen einsam... *Ügg*

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Schwoba-Papa

Antwort von Sunny1973 am 26.08.2004, 20:25 Uhr

**********Bist Du das was Du heute bist, weil Du es so wolltest oder wärst Du gerne eine andere, kannst nur nicht wegen deinem Männe ? Würdest Du gerne mehr unternehmen, kannst aber nicht, weil dein Babysitter Computer spielt ? Hättest Du gerne mehr Familienleben, aber Familie ist nicht nur Mama und Kind ? Dann kannst Du dich nicht verwirklichen, weil er dir im Wege steht.***************

Also ich sage mal so, eigentlich war ich mit meinem Leben ohne Kind ganz zufrieden. Als ich schwanger war, hat sich das aber schlagartig geändert. Nun ja, es macht mir auch nichts aus, dass ich arbeite, ich sehe es als "Ausgleich zum Muttersein" (verstehen die meisten Mütter vielleicht nicht, aber es ist bei mir so, deshalb liebe ich meinen Sohn nicht weniger).

Ich möchte einfach ein schönes, harmonisches Familienleben. Mal nen Familienausflug machen oder eben so leben, wie es andere Familien tun. Das ist bei uns ja scheinbar nicht grad der Fall... :(

Ich bin keine "Partylöwin" die abends ausgehen muss oder so... ich würde mich eher in die Kategorie "graue Maus" einstufen ;-) Ich gehe durchaus gern auch mal Essen oder in eine Kneipe wo gute alte 80er und neuere Musik gespielt wird (also kein Techno oder sowas *lol*). Wobei ich sagen muss, dass mir das überhaupt nicht fehlt.

Mir fehlen gemeinsame Unternehmungen mit meinem Mann und meinem Kind. Nur Dirk meint wohl, dass alles was nicht grad "kindgerecht" ist (Zoo/Wildpark, Spielplatz etc.) mit Jason "nervig" ist, weil es Jay nicht interessiert. So ist es aber nicht. Ich nehme Jay überall mit hin und irgendwie beschäftigt er sich auch immer (oder lässt sich durch andere Leute beschäftigen *lol*). Ich bin der Meinung, wenn ich meinem Kind nicht den "Alltag" zeige, dann hab ich später mal ein echtes Problem, wenn das Kind nicht daran gewöhnt wird. Bei meinem Hund würde ich sagen: "Sozialverträglich und Alltagstauglich" (auch den habe ich immer überall, wo es eben ging, mit hingenommen, damit er sich daran gewöhnt. Blöder Vergleich, ich weiss.... *lach*).

Ich könnte ja durchaus auch mal Abends weggehen (Dirk bleibt ja mit Vorliebe hier *gg*), aber dazu habe ich selten Lust. Samstag bin ich nach langer Zeit mal wieder mit einer guten Freundin zum Alstervergnügen verabredet. Meist fehlt mir jedoch der Antrieb, weil ich einfach "müde bin" und logischerweise morgens wieder aufstehen muss und das tue ich mir garantiert nicht an.

So, ich glaube das reicht erstmal, um einen Eindruck von mir zu bekommen *gg*

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Schwoba-Papa

Antwort von Schwoba-Papa am 27.08.2004, 8:07 Uhr

Ich denke beim Computerspielen erfährt man wenig über die Bedürfnisse eines Kindes (Außer Ralph/Snoopy der mit seinem Sohnemann zockt °-) )
Ich denke das sind Ausreden. Und Du bist nicht nur der richtigen Meinung, sondern Du hast auch Recht was das mit
Sozialverträglich und Alltagstauglich betrifft. Einem Kind ist es oft egal was man macht und wo man ist, hauptsache man macht was - und auch mit Papi.
Nach dem Motto "Es gibt nix Gutes außer man tut es", Arsch hoch und raus
ins Leben !
Viel Spaß und Erfolg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.