Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von phifeha am 08.05.2006, 11:02 Uhr

@Suka73

danke für deine antwort.

mein sohn ist sechs jahre alt und war bis vor ein paar wochen immer vernüfntig..gut ich habe eingesehen das sich dies ändert.
ich habe an dem tag alle 5 min ruasgeschaut über 2 h lang und dachte sie sind so schön auf unserem grundstück am spielen so das ich mich waagte meienr hausarbeit nachzukommen...

sicherlich haben sich beide gegenseitig angestachelt....der schaden sit weitensgehend behoben...aber ich nehme ( uneinsichtig wie ich bin) nicht alle schuld auf mich...

das er blödsinn anstellt...gut
das er in und um unser haus schaden anrichtet....gut...

aber wenn unser nachbar ihn nicht schon am vortag gesagt hätte, das er nur auf sein grundstück darf, wenn er selber auch draussen ist, dann würde ich es noch verstehen. philipp hat es ihnm in die hand versprochen( bei ihm so ne art ehrencodex;-) ) das er es nicht tut..und kaum 24 h später diese aktion "aus rache, weil er nciht vom haus wegdarf"....es gab einen grund warum er net wegdarf, aber er kapiert es nicht....

nun läuft es seid gestern so, das ich nichts mehr mache im haushalt sondern mein sohn sogar bis vors klo begleite, weil ichangst habe das er wieder dummheiten macht...ist das der sinn der ganzen sache?

lg phi

 
5 Antworten:

Re: @Suka73

Antwort von babsi am 08.05.2006, 11:49 Uhr

Guten Morgen, ich bin zwar nicht Suka, möchte Dir dennoch antworten....
Schön langsam aber sicher tut mir Dein Sohnemann richtig leid...
Irgendwie kommt es mir so vor, als wenn Du fast schon drauf wartest, das irgendwas passiert!
Gibt es bei Euch zu Hause noch irgendein anderes Thema? Ich meine, verstehe mich nicht falsch, aber das kanns doch nicht sein!
Du musst Dich jetzt mal beruhigen, ihm eine Stütze sein.
So wie Du im Moment schreibst, gehe ich davon aus, das Du an Deine Grenzen gestossen bist...
Mein grosser war auch alles andere als einfach, und deswegen brauchte er mich zur absoluten Orientierung!
Und wenn Du ihn noch nicht mal alleine aufs Klo lässt....
Du gibst ihm mit Deinem Verhalten jetzt nur noch Gründe weiterzumachen, Du schürst das Feuer, und er macht es gross!!!
Und glaube mir , Pädagogen können Dir einen Hinweis geben, aber letztendlich musst Du es schaffen, Deinen Sohn wieder in die Bahn zu bringen!!!
Wie wäre es denn, wenn Du seine Abenteuerlichen Ausrutscher mal ein wenig herunterspielst???
Klar er hat jetzt am Wochenende Mist gebaut, und braucht deshalb Konsequenzen, nur finde ich ist es doppeltwichtig, mit welcher Selbstsicherheit Du ihm gegenüber stehst....
Also versuch mal ein bisschen ruhiger zu werden, und besinn Dich wieder ....
Es macht wenig Sinn, jetzt in Angst zu verfallen...
Ich glaube das Dein Sohn sich mittlerweile ein lustiges Spielchen daraus macht.... und er kriegt Dich ja auch jedes mal... jetzt hat er sogar geschafft, das Du ihn rund um die Uhr betreust... sozusagen...
Ich wünsche Dir viel Ruhe, und Einsehen.... liebe Grüsse Babsi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Phi

Antwort von Suka73 am 08.05.2006, 12:30 Uhr

das sollte auf keinen Fall der Sinn der Sache sein - und wie auch Babsi geschrieben hat, man gerät schnell in so einen Kreislauf wo man nur darauf wartet, dass was passiert. Wo jede Stille nur "was SChlimmes" bedeuten kann oder wo er unter Garantie irgendwas anstellt.

Ich kenne das. Mein Sohn ist zwar erst 2,8 Jahre alt, aber letztes Jahr, da wurde er gerade zwei, hat er ein Programm aufgefahren, so dass ich echt nimmer weiter wußte. Ich bin dann auch zur Erziehungsberatung und doch, sie geben sehr gute Hinweise und Tipps, mir hat das sehr gut geholfen! Ich finde es gut, dass Ihr sowas in Anspruch nehmt. Bei mir war es zum Teil fehlende Konsequenz, Sachen bei meinem Sohn durchzuziehen, immer wieder nachgeben, weil man es ihm ja recht machen möchte...

DAs zweite war mein eigener und ganz persönlicher Egoismus, der mir im Weg stand, meinen Sohn zu verstehen und richtig lieb zu haben.

Ich habe in den letzten Monaten sehr an mir gearbeitet. Ich habe es auch gelernt die Fehler meines Sohnes nicht auf die Goldwaage zu legen. Und auch an jedem Tag etwas Positives zu sehen. Meine Psychologin (es war tatsächlich vorranging eine, die sich um MICH gekümmert hat - nicht um meinen "missratenen" Sohn) meinte, ich soll Tagebuch schreiben und nur die Sachen reinschreiben, die super gelaufen sind.

Und ich meinte zu ihr, dass es manchmal tatsächlich nichts gibt, was "super" war. Und sie meinte "doch - und wenn sie nur schreiben: mein Sohn ist heute früh aufgewacht" Denn auch DAS ist nicht selbstverständlich, Phi.

Und ich denke, Du bist auch schon in so einem Kreislauf drinnen, wo Du Deinem Sohn nichts mehr zutraust, wo Du ihn lieber zu Oma gibst als Dir den Terror daheim anzutun - um Dich und ihn zu schützen. Wenn ich sowas höre gehen bei mir einfach die Alarmglocken an. Ich habe das auch gern gesagt. Bei mir wars aber tatsächlich so, dass ich streckenweise mein Kind richtig "loswerden" wollte - damit ich einfach mal ne Runde Ruhe habe. Na gut, Du weißt ja vielleicht auch - wir kennen uns ja aus diversen Foren hier *g* - dass ich Alleinerziehend war bzw. auch noch bin und meine Situation damals als "besonders tragisch" eingestuft habe...

Also, lasst Euch helfen und mute Deinem Sohn mehr zu! Und freu Dich über jeden Tag mit ihm. Sieh nicht alles so schwarz.

War der Nachbar denn ernsthaft böse?

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Phi

Antwort von phifeha am 08.05.2006, 13:00 Uhr

danke euch beiden..ja ich werde versucehn wieder auf null runter zu fahren und mal wieder von vorne zu beginnen und versuchen immer was gutes zu sehen....aber ich bin halt..naja wie soll ich sagen, ich kann nach so einer sache nicht gleich sagen, schwamm drüber und vergessen....

ich will nun tgl wieder mehr freiraum geben....also heute nachmittag( weiss er noch net) darf er wieder am haus/ grundstück alleine raus( natürlich werde ich schon auf ihn achten, aber so, das er es nciht merkt)...morgen darf er wieder mit dem fahhrad um den block fahren...und so werde cih nach und nach die zügeln lockern....

aber diese furchtbare angst, ich weiss nicht, wie ich sie in den griff bekommen soll????

morgen sit der tag der pädagogin, und im laufe der woche wollen wir telefonieren....ich bin gespannt, wie es weiter geht!

danke danke danke!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Phi

Antwort von ju1lou2 am 08.05.2006, 13:51 Uhr

Hallo Phi,

ich hatte Dir ja beim ersten Mal geantwortet und jetzt die neue "Sache " gelesen.

Ehrlich gesagt, ganz schöner Bockmist, aber die beiden Vorrednerinnen - denke ich - haben tatsächlich recht ! Zeig´ ihm, dass Du ihm vertraust ! Du kannst ja trotzdem ab und an mal nach ihm "linsen" - natürlich so, dass er es nicht merkt ! Ich wünsche Dir viel Kraft und weiterhin gute nerven, aber ich denke, dass Ihr der ganzen Problematik ( warum wieso weshalb ) dank der Pädagogin auf den Grund kommt.

Halte uns auf dem laufenden und Du weißt - WIR sind alle für Dich da ;o)))

Liebe Grüße & Ihr packt das schon, Nic

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Phi

Antwort von Babsi am 08.05.2006, 14:03 Uhr

Hallo bin froh, das Du mir mein Posting nicht übel genommen hast:)
Als ich gerade Deine Zeilen las, ist mir was aufgefallen...
Übst Du sehr viel Druck aus???
Hört sich nämlich so an...
Wenn Du das tust, dann darfst Du das, und wenn Du das nicht tust , dann darfst Du das nicht....
Kinder reagieren oft über , wenn der Druck zu gross wird...
Möglicherweise bringst Du Deinen Sohn, weil Du vielleicht immer schon etwas überbesorgt bist, erst dazu solche Dinge zu machen, weil er nicht lernt, eigene Entscheidungen zu treffen, eigene Ideen zu verwirklichen..
Möglicherweise bist Du immer schon einen Gedanken und einen Schritt voraus!
Stelle Dich mal in den Hintergrund und höre Deinem Sohn zu, und versuche ihn erstmal machen zu lassen....
Dieses ewige ich verbiete Dir jetzt was , und dann darfst Du wieder ...
Wie soll das sein, wenn er Jugendlich und Erwachsen ist, dann gibts Knast... gewöhne ihn nicht allzusehr an wenn dann ....
Er ist bestimmt ein kluges Bürschen , das vielleicht einfach mehr persönlichen Freiraum braucht... und nicht ständig diese unnatürliche Kontrolle... Mein Zwerg ist jetzt 8Jahre, und ich sag Dir was selten stossen wir zusammen, denn er bestimmt die Regeln und ich helfe ihm dabei, sie nicht zu überschreiten... wenn er nicht ins Bett will , dann reden wir drüber, und ich sage dann schon morgen wirds dann halt noch früher, weil Du bestimmt am nächsten Tag sehr müde bist... aber ich bestrafe ihn nicht, denn wir grossen haben doch auch Bedürfnisse, die sich nicht immer nach anderen richten....
Lass ihm mal ein bisschen die lange Leine, erwarte keine Wunder, denn das geht nicht von heute auf morgen, aber Du wirst sehen, wenn Du ihm vertraust, wird er sich auch selbst mehr positives zutrauen.....
Wenn ich Geld in der Wohnung liegen lasse, und immer davon ausgehe das meine Kinder es nehmen ohne zu fragen, werden sie es auch tun... Wenn ich aber vorher schon die Ansage mache, das alles was an Geld von zu Hause wegkommt, uns allen schadet, das wir dann einfach nicht mehr alles kaufen können, was so gewünscht wird,so denken sie darüber nach... und bis jetzt hatte ich damit Recht behalten. Nur mal so als Beispiel.....
wie heisst es so schön : Kinder sind die Spiegel der Erwachsenen.... er ist total verunsichert, und macht Mist weil Du verunsichert bist... Phi. Ich meine es nicht böse... Liebe Grüsse Babsi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.