Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von lavande am 10.04.2006, 18:18 Uhr

Re:also......

Ich denke mittlerweile, dass das Hintergrundwissen doch zu gering ist, um unsere Geschichte aus allen Perspektiven zu beleuchten.
Nicht annähernd kann ich die Vorwürfe verstehen, dass es "mir zu gut" gegangen sei und ich mich aus "langeweile" getrennt habe.
Habe ich nicht klar und deutlich geschrieben, dass meine Gefühle für ein gemeinsames zusammenleben nicht mehr ausreichen?!
Was wäre, wenn mein Mann Alkoholiker wäre, mich schlagen würde oder sonst was und ich mich aber trotzdem nur wegen meiner nicht mehr vorhandenen Gefühle trenne?
Aber nein, er ist ein Herzenguter Mensch und deswegen darf ich mich nicht trennen, das ist dann nicht legitim?
Mag ein blödes Beispiel sein, aber es ärgert mich doch sehr, dass es hier so dargestellt wird, als wäre ich unendlich egoistisch, würde noch absichtlich auf den Gefühlen meines Mannes rumtrampeln etc.
Ich habe mich getrennt, wie es schon 1000 andere Frauen auch getan haben und das es immer einen gibt, der eine Spur mehr leidet, wird wohl auch immer so sein.
Das heißt aber noch lange nicht, dass er mir egal ist, ganz im Gegenteil!
Und noch mal zur Erklärung:
Wir sind verheiratet und Leben von einem Gehalt, ich KANN ihn also nicht finanziel unterstützen, wie soll das gehen?

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.