Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Johanna2 am 29.03.2004, 14:24 Uhr

Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Hallo!

Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser.... Geht es Euch auch so? Seit wir Kinder haben (5 Jahre), geht es bergab mit uns, finde ich. Es bleibt kaum Zeit für jeden persönlich geschweige denn für uns zwei zusammen. Wir haben keine Großeltern am Ort, die uns die Kinder mal abnehmen könnten und ein regelmäßiger Babysitter ist in unserer Haushaltskasse nicht drin.
Früher, ja da war`s besser: Wir konnten uns spontan verabreden, abends weggehen und morgens AUSSCHLAFEN, einfach viel flexibler sein. Wochenende war noch Wochenende, Kontakte richteten sich nicht danach, ob wohl auch andere Kinder da sind, Unternehmugen mussten nicht auf Kinderfreundlichkeit geprüft werden, Urlaub war wirklich Urlaub (jetzt habe ich gar keine Lust mehr dazu, weil es im Ferienhaus sowieso kaum anders ist als zu Hause, nur eben unbequemer ohne alle Dinge, die man so braucht als Kinderhaushalt) usw.
Das Leben ist einfach megaanstengend und es bleibt so wenig Zeit.

Wie verkraftet Eure Partnerschaft das???

Gruß
Johanna

 
25 Antworten:

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von merlina am 29.03.2004, 14:57 Uhr

also unsere tochter ist 16 monate alt und ein absolutes wunschkind von uns beiden.
manchmal denkt man schon wehmütig an die zweisame zeit zurück, aber wir genießen die dreisamkeit schon! allerdings haben wir auch das glück, dass meine eltern 10-autominuten von uns entfernt wohnen und wir die kleine gelegentlich dort "parken" können.
hin und wieder nehmen wir uns dies heraus und verbringen einen netten shopping tag, oder gehen mal essen etc. das ist auch ganz schön, aber die sehnsucht nach unserer kleinen kommt dann auch ... und wir freuen uns auf sie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Engel@Wolke7 am 29.03.2004, 17:23 Uhr

Johanna,

hast Du schon mal mit Eltern gesprochen, die ihr Kind verloren haben? Nein? Hast Du schon mal mit Paaren gesprochen, die sich verzweifelt ein Baby wünschen, aber keine Kinder bekommen können? Nein?

Das solltest Du mal tun - und Du würdest Dich abgrundtief für Deine Worte schämen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Sammykatze am 29.03.2004, 17:24 Uhr

Mein Gott, man kann es aber auch übertreiben!!

Wir haben 3 Kinder, (6 Jahre, 5 Jahre und 1,5 Jahre) - und keine Familie oder Großeltern oder sonstwen der uns mal unterstüzt.

Sicherlich gibt es Tage an denen der Alltag und das Leben an sich stressiger sein kann. Und dass man ab und wann an sein Altes Leben zurück denkt, wo man noch flexibel und vor allem nur sich selbst gegenüebr verantwortlich war.

Aber deshalb zu sagen Ohne Kinder wäre die Ehe besser??

Wie gut oder schlecht eine Ehe funktioniert, und eine Partnerschaft felxibel und aufregend ist, das liegt doch an dem Paar selbst und an keinem anderem. Trotz Kinder.

Hier denke ich wurde der eigene Frust und eine "momentan" nicht so gut laufende Partnerschaft schön geredet in dme man einen "Prpgelknaben" und Schuldigen gefunden hat: Kinder.

Jeder hat das Recht mal mies drauf zu sein, und alles was Du aufgezählt hast, gehört nun mal zum Leben dazu.

Es gibt auch schöne seiten!!

Trotz Kindern, und verschiedenen Verpflichtunen haben viele schöne und toll funktionierende Beziehungen, super Urlaube und alles was dazu gehört um sagen zu können, ja wir haben ein tolles Leben.

Mir schein tes eher so, dass Du Dir das Leben als Mutter anders vorgestellt hast in der Beziehung Ehe.
Und da hilft nur darüber reden und zwar mit Deinem Partner!!!
Auch über eventuell anderweitige Probleme oder Vorstellungen...

Kopf hoch, das Leben wird wieder schöner werden!!

S.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von krissie am 29.03.2004, 18:14 Uhr

Hallo Johanna,

ich kann schon einiges nachvollziehen, von dem, was Du geschrieben hast, kann aber nicht wirklich behaupten, dass unsere Ehe schlechter geworden ist. Es überwiegt doch bei mir und wohl auch bei meinem Mann das Gefühl, dass wir viel gewonnen haben seit der geburt unseres Sohnes vor gut zwei Jahren.

Klar: Zweisamkeit, so wie früher, gibt es nur noch selten. Kuschelige Wochenenden im Bett, spontane Ausflüge, einfach in Urlaub fahren ohne sich wie bei einem mittleren Umzug zu fühlen, im Urlaub einfach nur faul sein und die Seele baumeln lassen, das gibt es jetzt nicht mehr! Wir sind oft gestresst, haben oft Schlafmangel und streiten auch häufiger, glaube ich. Und wir haben ja erst ein Kind! Dennoch fühlen wir uns bereichert und (meistens) glücklich. Wir können jetzt alle Erlebnisse mit unserem Sohn teilen, Urlaube werde für uns wieder aufregend, weil es schön ist, zu erleben, wie unser Kind das erste Mal das Meer sieht, seine Begeisterung und Lebensfreude in alltäglichen Dingen. Wir tauschen uns darüber aus und sind beide sehr stolz, auch aufeinander. Es ist auch schön, meinen Mann als Papa zu erleben, als ich ihn zum ersten Mal mit dem kleinen Baby auf dem Arm angesehen habe, habe ich mich neu verliebt!

Aber: diesen Gewinn machen wir uns oft nicht klar und er geht oft im Alltag unter und wird vergessen.
Du scheinst diese positiven Seiten gar nicht mehr zu sehen und machst jetzt vielleicht den Fehler, die Zeit vor den Kindern zu sehr zu idealisieren. Wenn Du ehrlich bist, wirst Du wahrscheinlich zugeben, dass ihr auch da nicht immer soooo spontan gewesen seid, nie Stress hattet usw. oder wart ihr erst recht kurz zusammen? Jede Beziehung gerät im Laufe der Zeit in Alltagstrott, es gibt "Durststrecken" es kommen Probleme auf, die erste Verliebtheit verfliegt, auch ohne Kinder!

Vielleicht bist Du zur Zeit einfach etwas deprimiert und siehst deshalb alles etwas "schwarz"? Dann ist es sicher sinnvoll und wichtig, etwas zu verändern, Dir und Euch beiden Freiräume zu schaffen, an denen sowohl Du alleine mal frei über Deine Zeit verfügen kannst und ihr beide zusammen auch. Könnt ihr vielleicht die Kinder für ein verlängertes Wochenende bei den Großeltern lassen und richtige Verwöhnferien machen (notfalls halt auch zu Hause, wenn es finanziell nicht geht?). Und das regelmäßig als Termine, auf die ihr Euch dann freuen könnt?

Alles Gute für Euch
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Johanna2 am 29.03.2004, 21:23 Uhr

Mein liebes Engelchen!

Vielen Dank für diesen hochqualifizierten Beitrag, der mich einfach nur wütend macht. Thema verfehlt, kann ich Dir nur sagen. Falls Du es nicht gemerkt hast, habe ich mir meine Kinder keinesfalls weggewünscht. Ich habe ein Problem, das habe ich hier im Forum geäußert und dafür meinst Du, Schläge austeilen zu müssen. Schämen muss ich mich keinesfalls .Schweb mal schön weiter auf Deiner Wolke7... mehr schreib ich mich, ich will mich nicht im Ton vergreifen.
Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Tathogo am 29.03.2004, 21:25 Uhr

Hi!
Ganz ehrlich:Dein Posting hat mich geschockt! :0(

Mein Leben ist durch mein Kinder erst komplett geworden und meine Partnerschaft ist vollendeter,denn für uns war von Anfang an klar dass wir eine Familie(Betonung liegt auf FAMILIE)haben wollen MIT Kindern.
Wie war denn das bei euch??ihr habt doch die Kinder gewollt,oder?
Ich kann es absolut nicht verstehen wenn man sagt:Wenn erst mal Kinder da sind ist alles vorbei...
Im Gegenteil:Das Leben fängt doch erst an wenn Kinder da sind!

Wenn man sich für Kinder entscheidet sollte man sich über die Konsequenzen bewusst sein und nicht nach 5 Jahren feststellen:Ach,wär doch schön wenn die Kinder nicht da wären.Sorry,aber das ist schon heftig. :o(

Natürlich gibt es Momentaufnahmen in denne man die Kinder mal ne Woche zur Oma"verkaufen" könnte...aber das sind nur MOMENTE.
vielleicht ist es auch eine Einstellungssache,aber ich kann absolut nichts von dem was du geschrieben hast nachvollziehen:Ausschlafen,Wochenenden,Flexibilität...ich denke es kommt darauf an was man draus macht bzw wie man die Sache managt.

Mhmmm weiß garnicht was ich sagen soll:Nein,ich empfinde meine Kinder nicht als Störenfriede,sie sind der Sinn meines Lebens und der größte und Wertvollste Schatz den man haben kann.
LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Sharmee am 29.03.2004, 21:30 Uhr

Hallo Johanna,

klar, manchmal denken wir auch mit Wehmut an unsere Wochenenden zurück, als wir tun und lassen konnten was wir wollten. Als jeder noch eine Menge Zeit für sich selbst und den Partner hatte. Am meisten fehlen uns unsere Wanderungen, da konnten wir nämlich auch immer am Besten miteinander reden. ABER: geschadet haben die Kinder unserer Ehe bestimmt nicht, wir sehen sie einfach als gemeinsame Aufgabe, und die Kinder werden ja auch immer selbständiger so daß man sich wieder mehr Zeit für sich nehmen kann. Und zum reden findet sich auch noch genug Zeit, oft ist es nur eine halbe Stunde am Abend wenn die Kinder schlafen, das tut uns beiden immer gut.
Ich denke auch, daß du erst mal schauen solltest, ob deine Unzufriedenheit wirklich mit den Kindern zu tun hat, oder ob eure Eheprobleme nicht wo anders liegen.

LG Beate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich bereue nicht eine einzige Sekunde!

Antwort von Käferchen am 29.03.2004, 21:32 Uhr

Hallo,

wie im Betreff schon steht..ich bereue nicht dass wir ein Kind haben..bald auch ein 2. Es sind 2 Kinder der Liebe..absolut gewollt und ich möchte sie nie mehr missen.

Sicherlich verändert sich vieles mit Kindern, die Zeit füreinander wird enger und die Verantwortung ist groß...man muss nicht nur auf sich sondern auch noch auf die kleinen Aufpassen aber ehrlich gesagt fände ich ein Leben ohne Kinder langweilig. Mein Kleiner bereitet mir jeden Tag freude und wenns mir mal nicht so gut geht dann tröstet er mich...und das mit seinen 2 1/2 jahren....Kinder sind ehrlicher zu einem als mancher Mitmensch und das bedeutet mir sehr viel. Ich liebe meinen Sohn und auch mein Baby welches ich noch unter meinem Herzen trage und geb sie nie wieder her (nunja..nicht in den nächsten 18 Jahren *g*) ...

Wir haben auch das Glück dass meine Schwiegereltern ca 8 Fussminuten entfernt wohnen und den kleinen ab und zu mal "abgeben" können aber ich vermisse ihn immer wenn er mal nicht um mich ist.

Also ich würde niemals sagen dass die Ehe ohne Kinder schöner wäre...die Kinder sind nicht Schuld daran dass bei Euch nicht so viel los ist....überleg Dir lieber was Du ändern kannst an der Situation anstatt Deinen Kindern die Schuld dafür zu geben dass Ihr nicht mehr soviel Zeit füreinander habt.

Ist nicht bös gemeint...aber meine Meinung

lg KÄferchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sehr schön geschrieben Tanja :c) ...lg

Antwort von Käferchen am 29.03.2004, 21:34 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Engel@Wolke7 am 29.03.2004, 21:37 Uhr

Johanna,

wenn Du die Meinung anderer nicht ertragen kannst, darfst Du hier nicht posten. Und warum willst Du nicht weiterschreiben? Weil Du Dich im Ton vergreifst? Glaube ich Dir auf's Wort, so, wie Du über Deine Kinder schreibst.

Was denkst Du, würden sie sagen, wüssten sie, wie die eigene "Mutter" über sie denkt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: etwas lang geworden

Antwort von Anny am 29.03.2004, 21:49 Uhr

Liebe Johanna,

da ich ein Baby von fast 5 Monaten mit in die Bez. gebracht habe, habe ich mit meinem Mann von Anfang an eine Familie gehabt.

Ich muss aber sagen, dass wir beide Familienmenschen sind und meine Eltern sehr nach bei uns Wohnen (2km) Somit habe ich natürlich auch immer wen, der auf die Kinder aufpasst, wenn wir, wie am 20.03 an unserem ersten Hochzeitstag mal ausgehen wollen. Dort blieben die Kinder auch über nacht. (Kinder da wir noch ein 10 Monate alten gemeinsamen Sohn haben).

Ich bin sehr glücklich genau so wie es ist und möchte auch noch ein drittes Kind, was sicher wieder etwas einschrenkt und auch viel arbeit und nerven kostet.

Ich kann mich also in deine Situation nicht rein denken. Dennoch denke ich, dass ich dich verstehe. Wir können auch mal einfach ein Ehepaar sein, zusammen ausgehen usw. das könnt ihr nicht. Sicher macht es das für euch schwer.

Man kann nicht immer nur Stark sein, man hat auch mal schwache Momente und die solltest du zulassen. Hab deswegen kein schlechtes Gwissen, denn ich bin sicher, du liebst eure Kinder trotz allem über alles und würdest sie nie her geben wollen

Ich kann dir nix raten, tut mir wirklich leid. Du solltest aber auf jeden fall mit deinem Mann über deine Gedanken und Gefühle reden!

Findet gemeinsam eine Lösung für euch.

Viel Glück und alles Gute.

lg.

Anny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

du gehst ein bissl weit Engelchen..

Antwort von tinai am 29.03.2004, 22:02 Uhr

....sie schreibt nicht das geringste schlechte über ihre Kinder.
Sie hat ein Problem, das will sie lösen, deshalb postet sie hier. Du meinst, sie solle sich schämen. Wofür? Dass sie sich eine Schwäche eingesteht?
Meine Güte, wer vermisst nicht einmal die Freiheit, die man vor den Kindern hatte? Die einen "verbieten" sich solche Gedanken, die anderen lassen sie zu. Letzteres kann auch dazu führen, dass es nachher allen besser geht. Weil nur eine entspannte Mutter für die Kinder gut ist und nicht eine, die weil sie nie eine Auszeit haben kann, Nerven zum Zerreißen hat.

Hallo Johanna. Ich kenne das Problem so nicht, aber ich kann Euch nur empfehlen, eine regelmäßige Auszeit zu organisieren. Überlegt, wo Ihr das Geld für einmal die Woche asugehen einsparen könnt. Verbringt den Urlaub lieber zu Hause und spart das Geld lieber für einmal in zwei Jahren richtig Kinderhotel - in dem auch die Eltern zu Ihrer Erholung kommen.
Das sind so meine Gedanken.
Alles Gute. Manchmal braucht man Abstand.
Viel Glück für Euch und Eure Familie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@krissie; bravo

Antwort von tinai am 29.03.2004, 22:06 Uhr

o.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es kommt halt darauf an wie man vorher gelebt hat...

Antwort von babybärmama am 29.03.2004, 22:09 Uhr

hallo,
also ich kann dich gut verstehen. wir haben auch eine tochter und ich liebe sie über alles. aber sie stresst oft so arg dass ich mich wie du an unser "altes" leben zurücksehne. ich beneide dann meine freundinnen die kinderlos sind weil sie machen können was sie wollen.
wir waren früher superflexibel, sind 6 wochen im jahr im urlaub gewesen und es waren immer sporturlaube. seit unsere kleine da ist waren wir gar nicht mehr im urlaub. wie denn auch wenn sie mit fast 1,5 jahren immer noch nachts terror macht. außerdem hab ich keine lust irgendwo im hotel oder ferienhaus rumzuhängen und nichts unternehmen zu können weil die kleine im auto ständig heult und halt einfach anstrengend ist. mit sport ist gemeinsam sowieso nix mehr zu machen. aber wenn sie mal wieder zwischendurch einen guten tag hat dann sind wir wieder beide versöhnt mit ihr. sie ist trotz allem unser engelchen und wir möchten sie nicht missen. ich bin mir sicher dir geht es genauso. du hast dich nur etwas ungünstig ausgedrückt!
also kopf hoch, du bist nicht alleine. und irgendwann wirst du megafroh sein dass du kinder hast und wirst ganz stolz auf sie sein!

gruß m.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

meine gedanken !bitte lesen

Antwort von isii am 29.03.2004, 22:23 Uhr

Hallo!

Ich verstehe irgendwie alle seiten hier. Ich denke Johanna hat ein eher nicht so passenden Betreff für ihr anliegen gewählt. Oder täusche ich mich?

Also, Michi und ich waren 2 Jahre zusammen bevor Pascal kam(jetzt 19 Monate) und es ist schon anders, als ich es mir vorgestellt habe. Wir streiten mehr als vorher und stehen echt unter strom. Michi arbeitet wie ein Bekloppter, um uns ein gutes Leben zu finanzieren, ich wiederum fühle mich herabgesetzt in der " nur-mutter-rolle"
TROTZDEM ist Pascal unser größtes Glück auf dieser Welt. Sein Lachen lässt mein Herz einen Sprung machen und er ermöglicht mir, die Welt mal wieder mit Kinderaugen zusehen. Ich denke, erst Kiner machen mein Leben lebenswert. Wir haben niemanden hier von der Verwandtschaft, wo wir ihn parken können und deshalb wissen wir, was es eheißt 24 stunden am tag und 7 Tage die woche für ihn da zu sein. ABER.. er entschädigt uns für alles. Für durchwachte Nächte, für gebrüll ohne ende, für Mittelohrentzündungen und die schwere Blutkrankheit, die er hat, für streits, die durch ihnentstehen und nerven, die geraubt werden. Für verdreckte Küchen nach dem Mittag ;-) und für krümel im Bett und sein Fußtritt im bauch. Wenn seine Augen leuchten, dann bin ich erst mensch. Ist er glücklich bin ich es. Und nur das zählt.

Wir verzichten lieber auf den SOmmerurlaub(fahren dafür außer saison ) und erlauben uns dafür einmal pro monat einen Babysitter. Denn die 5 Stunden am abend brauchen wir für uns.

Pascal ist nicht unser leben, aber der sonnenstrahl, der unser leben erhellt. Er gehört uns nicht, aber gehört ZU uns und wir lieben ihn .

liebe grüße

isi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine gedanken !bitte lesen

Antwort von famisa am 29.03.2004, 22:45 Uhr

hallo isii! ich kann dir nur beipflichten! natürlich ist alles anders, vielleicht schwerer, vielleicht komplizierter. aber wenn wir glauben, uns verloren zu haben, ist es Fabians Lächeln das uns verbindet. Klingt schmalzig ist aber so.
Meine Männer sind mein größtes Glück und meine größte Herausforderung.

LG Mi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von celmin am 29.03.2004, 22:59 Uhr

Hallo Johanna,
seit 5 Jahren habt Ihr Kinder? Habt Ihr Zwillinge, oder wie alt sind die beiden denn?
Ich kann Dich schon sehr gut verstehen. Wir haben unser erstes Kind mit 30 Jahren bekommen, sind vorher oft und gerne weggegangen, gerne in den Urlaub geflogen (was bei zwei vollen Gehältern ja auch geht) und konnten auch mal den Tag im Bett verbringen. Klingt für mich momentan auch wie ein Traum.
Ich kann mich aber auch noch gut daran erinnern, dass wir irgendwann dachten: DAS KANN DOCH NICHT ALLES SEIN?????
Wir wollten beide Kinder haben. Das Leben und die Ehe haben sich total verändert. Das muss aber doch nicht zwingend negativ sein.
Mit kleinen Kindern ist das Leben oftmals ganz schön anstrengend, aber die Zeit geht (leider) viel zu schnell vorbei.
Freunde von uns haben übrigens auch keine Eltern vor Ort. Die nehmen sich mit anderen befreundeten Eltern ab und zu die Kinder ab. Dann schlafen die Kinder mal dort und sie können sich einen schönen Abend machen. Würde das bei Euch nicht auch mal gehen?
Kopf hoch, es wird wärmer und dann sieht alles wieder besser aus.....
LG
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Deppekind am 30.03.2004, 5:43 Uhr

Guten Morgen!!

Also ich hab mit 16 meine kleine Maus bekommen und ich könnte mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Mir fehlt keine "Freizeit".
Äh mehr schreib ich besser nicht dazu, sonst vergreif ich mich auch im Ton, weil mich regt sowas wirklich auf. Gut jeder kann mal fehler machen. Irren ist menschlich. ABER man denkt NICHT SO über seine Kinder. Das ist....

Schönen Tag noch

Sandra
Die nun arbeiten geht, sorry, das ich mich net mehr so oft melden kann :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von RamonaD am 30.03.2004, 8:00 Uhr

Hallo Johanna!
Nee, verstehen kann ich das auch nicht wirklich, aber vielleicht auch weil ich ein ganz anderer Typ bin. In meinem Leben hat sich nicht viel(zum negativen) verändert seit die Kinder da sind. Aber ich war auch nie so der Typ, der nun abends immer und ständig weg muss.
Außerdem haben wir unser Leben seit die Kinder da sind neu geordnet und zwar mit strikten regeln. So ist z.B. bei uns ganz klar festgelegt das jeder von uns(also sowohl mein Mann als auch ich) einmal die Woche weg gehen darf, der andere bleibt dann bei den Kindern. Außnahmen bestätigen natürlich die Regel, aber grundsätzlich gilt jeder einen Abend.
Die restlichen 5 Abende der Woche sind wir zusammen zu Hause bei den Kindern oder jetzt seit unserem Umzug auch mal bei den Nachbarn gemeinsam(Babyphon).
Außerdem stand bisher immer fest(inzwischen werden sie dafür langsam zu alt mit 6 Jahren und 4 1/2 Jahren) das unsere Kinder spätestens um 19 Uhr im Bett liegen. D.h. sie sind ausgezogen, zähne geputzt und haben ihre Geschichte bekommen und gute Nacht gesagt. Anfangs haben die Kinder dann recht schnell geschlafen, Marcel tut das heute noch, Saskia spielt dann abends noch leise in ihrem Bett oder hört CD, aber sie bleiben bis auf Toilettengänge in ihrem Zimmer.
D.h. wir haben die Abende ausschließlich für uns 5x die Woche!!
Manchmal sehen wir einfach nur fern, machmal reden wir, manchmal hören wir Musik, machmal sitzen wir zusammen am PC. Ganz unterschiedlich, aber die Abende gehören uns.
Außerdem haben wir einen Notfallbabysitter, den wir zwar nur sehr selten "benutzen", aber er ist da. Da wir z.B. beide gern auf Konzerte gehen gönnen wir uns diesen Babysitter manchmal wenn wir Karten für ein schönes Konzert haben.
Ansonsten haben wir auch kaum jemanden der auf die Kinder aufpassen könnte. Meine Eltern leben zwar keine 10 Autominuten von uns entfernt, aber meine Mutter ist schwer Krebskrank und kann die Kinder gar nicht nehmen.
Ich denke es ist immer eine Frage was man aus seinem Leben macht und wie man es organisiert.
Alles was ich von Dir gelesen habe gibt mir auch eher das gefühl(wie schon irgendwer schrieb, weiß nicht mehr wer es war) das Du mit deiner Patnerschaft einfach unzufrieden bist und den "Buhmann" auf die Kinder schiebst, damit Du Dir nicht eingestehen musst das in der Ehe etwas nicht stimmt.
Ist nicht bös gemeint, aber so kommt es rüber.
Liebe Grüße
Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Lucia am 30.03.2004, 8:54 Uhr

Hi,

zum ersten vertehe ich nicht, wie so ein einfach verständliches Posting von Dir so mißverstanden werden kann.

Zu Deiner (einfachen) Frage. Unsere Partnerschaft hat sich auch verändert - auch zum Negativen - weil mein Mann und ich uns verändert haben bzw. weil wir NEUE Seiten an uns zeigen mußten.

Bei uns ist es weniger der Wunsch nach Freiheit, sondern es sind die kleinen alltäglichen Dinge, die mich persönlich so enttäuscht haben. Z. B. hat er mich die ersten zwei Jahren bei der Erziehung und Pflege null unterstützt, wir stritten uns, ob wir unser Baby in den Schlaf weinen lassen sollen oder nicht. Auch macht er seit neuestem abfällige Bemerkungen über Hausfrauen (bin seit der Geburt zuhause). So sprüche wie "Es stimmt, daß Frauen verblöden, wenn sie zuhause bleiben" oder "Bevor Du denkst, mach dies und das" sind bald an der Tagesordnung. Und das, obwohl er mich früher für "intelligent" hielt und mich bei meiner Arbeit sehr untstützte. Gibt natürlich mehr Beispiele.

Das wichtigste in der Partnerschaft - gegenseitiger Respekt - ist zumindest bei uns seit der Geburt unseres Kindes flöten gegangen. Eigentlich hätte es zunehmen müssen. Aber soetwas KANN man NICHT vorhersehen.

Deswegen würde ich mir mein Kind, mein einziger Sonnenschein, niemals wegwünschen, nein, manchmal eher meinen... Ich sprech's nicht aus, weil bei mir auch nicht ernstgemeinte Wünsche in Erfüllung gehen. (Längere Geschichte).

WIR haben zwar Großeltern in unmittelbarer Nähe, die haben aber die ganze Geschichte zwischen mir und meinem Mann verschlimmert, weil sie JEDEN Tag unser Kind sehen wollten und entsprechend an unserem Leben teilhaben wollten. ICH persönlich hatte das Gefühl, keine eigene kleine Familie mehr zu sein. Und so stritten wir auch wegen ihnen.

So, jetzt wissen alle, daß die Partnerschaft sehr wohl auf den Prüfstand gestellt wird, sobald Kinder da sind. ABER MIT DEN KINDERN HAT DAS NICHTS ZU TUN! Es liegt - wie immer - an den Großen.

Gruß

Lucia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Miju am 30.03.2004, 11:10 Uhr

Hallo Johanna,

ganz ehrlich:
Manchmal wünsche ich mir auch mein altes Leben zurück ;)
Besonders dann, wenn die Kinder wieder extrem stressig sind und mein Mann aufeinmal sein Gehör verloren hat und alles an mir hängen bleibt.

ABER, ein Leben ohne meine Kinder und meinen Mann könnte ich mir nicht vorstellen.
OK, ohne meinen Mann manchmal schon, aber ohne die Kinder?!
Meine Tochter wird 4 Jahre alt und so stressig diese Zeit auch ist, sie gibt einem viel wieder das für einiges entschädigt.
Mein Sohn ist 8 Wochen und fängt jetzt an zu erzählen und zu "spielen", wenn er lacht dann scheint die Sonne ein wenig heller *sentimentalwerd*.

Ausgehen, oh da hab ich keine Probleme mit. Freunde treffen auch nicht, auch Abends nicht.
Mein Mann ist abends eh zu Hause, er ist noch nie großartig ausgegangen. Wenn ich wollte könnte ich jeden Abend unterwegs sein, möchte ich aber nicht ;)

Bevor ich meinen Mann kennengelernt habe, bin ich Nachts um 3 Uhr aufgestanden, hab ich angezogen und bin auf swutsch gegangen. Das geht heute zwar nicht mehr, aber es fehlt mir auch nicht.
Ich habe jetzt ein Leben mit festen Regeln und da erlebe ich mehr als vorher.

Wenn mein Mann und ich uns gefetzt haben, dann würde ich auch manchmal am liebsten meine sieben Sachen packen und ausziehen, mein eigenes Leben leben ohne jede Verantwortung, allerdings nagt keine 5 Minuten später mein schlechtes Gewissen den Kindern gegenüber, die können am wenigsten dafür.

LG
Miju

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: du gehst ein bissl weit Engelchen..

Antwort von marit am 30.03.2004, 11:13 Uhr

Hallo Johanna,

ich kann dich sehr gut verstehen (und daß obwohl ich einen Kinderwunsch habe). Ich mußte nämlich quasi über Nacht "Quasi-"Mutter meiner Nichte werden und wir hatten keine 9 Monate um uns darauf vorzubereiten. Unsere Eltern wohnen auch in verschiedene Richtungen jeweils 400 km entfernt. Wir haben uns aber ein umfangreiches Betreuungsnetz organisiert. Jeder von uns hat einen kinderfreien Abend pro Woche allein und dann haben wir noch einen zusammen. Luisa schläft dann bei ihrer besten Freunin. Als Gegenleistung schläft Nele einmal in der Woche bei uns. Das klappt prima. Klar ist man nicht mehr so spontan wie früher, man muß eine Woche vorher bescheidgeben, an welchem Abend wir das diesmal machen wollen, manchmal haben wir dann auch gar keine Lust, auszugehen und genießen das Alleinsein zu hause, aber das ist doch auch ok. vielleicht wünschst du dir ja auch eher deine Jugend zurück als die Kinderlose Zeit? Denn ehrlich gesagt: seit ich morgens um halb acht zur Arbeit muß, kann ich nicht mehr durchfeiern, wann ich gerade mag und an den Wochenenden ist der vernachlässigte Haushalt dran, wenn ich nicht sogar Arbeit aus dem Büro mitbringe. Daß ein Wochenende tatsächlich zum Ausspannen da ist, habe ich zuletzt vor 7 Jahren erlebt. Überleg doch mal, ob es bei dir nicht eher eine Trauer um das "weniger erwachsen und weniger verantwortlich sein" geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An Engelchen!!

Antwort von Frosch am 30.03.2004, 13:45 Uhr

Hallo!
Ist das Deine Vorstellung von produktiver Hilfe?? Ich finde es einfach unverschämt.
Vielleicht hat sie Depressionen, weißt Du es besser??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muss Frosch völlig recht geben finde es

Antwort von Anny am 30.03.2004, 13:47 Uhr

auch absolut unmöglich!!!!!!!!!!!

lg.

Anny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manchmal denke ich: Ohne Kinder wäre die Ehe besser....

Antwort von Frosch am 30.03.2004, 13:52 Uhr

Hallo,

hmmm..., war das Leben vorher WIRKLICH so eitel Freud und Sonnenschein? Oder idealisierst Du das ein bißchen?
Versuche, Dich daran zu freuen, wie das Kind immer größer wird, was es dazulernt... Außerdem kann man auch wieder das Kind "in sich" entdecken.
Vielleicht kann Dir Dein Mann mal Auszeiten geben - hilft er Dir denn im Haushalt?
Und wenn Du so negativ eingestellt bist: Laß doch mal abchecken, ob Du depressive Verstimmungen oder eine Depression hast.
Außerdem kann eine Mutter-Kind-Kur Wunder wirken - da kommst Du auch Deinem Kind wieder näher.
Und die anderen "Probleme" (nicht ausschlafen, Leben nach Kind ausrichten) sind keine Probleme. Es sind einfach nur Situationen, die aus dem Leben MIT KINDERN entstehen. Hier kann wahrscheinlich keiner mehr ausschlafen. Aber jammern bringt da auch nichts. Die Zeit arbeitet für uns, und irgendwann pennen die Kinder am Wochenende auch mal länger - wenn sie in der Disco waren *LOL*

Im Ernst, versuche, auch das Positive zu sehen, und da gibt es doch sooooo viel!

Liebe Grüße von Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.