Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sandra&Til am 07.02.2005, 15:02 Uhr

liebe verloren

Hallo,

ich glaube, ich habe meine Liebe verloren. Mein Mann und ich sind seit 8Jahren zusammen und seit fast 5Jahren verheiratet.
Ich habe immer gedacht, dass unsere Lieb etwas besonderes ist, das nie vorüber geht. Doch jetzt scheine ich meine Liebe verloren zu haben.
In den letzten Monaten ging es bei uns sehr turbulent zu. Wir sind selbständig und haben 4 Geschäfte. In unserem ersten Geschäft hatten wir große Personalprobleme und ich muss seit September wieder selbst voll arbeiten. Dazu kommt, dass ich mich um Haushalt, Wäsche, Garten, Hund, Kind(auf dem Weg zur/von der Arbeit gebe/hole ich unseren Sohn ab), Buchhaltung und was sonst noch kommt kümmere.
Mein Mann geht lediglich 9Stunden am Tag arbeiten.
Erstaunlicherweise ist IHM alles zu viel im Moment und er ist sehr aggressiv. Ich werde wegen jeder Kleinigkeit angeschnauzt und bin immer schuld, z.B. wenn etwas verschwindet,dann war ich es.
Miteinanderschlafen tun wir auch schon länger nicht mehr.
Ich habe mich inzwischen ganz von ihm zurückgezogen und fühle mich so leer.
Ich habe Angst, dass das das Ende ist.

Sorry, dass es so lange geworden ist.Aber das Problem ist ziemlich umfassend.
Sandra

 
8 Antworten:

Re: liebe verloren

Antwort von mamaselio am 07.02.2005, 15:31 Uhr

Hi Sandra,

ich kann natuerlich nicht beurteilen, ob du die Liebe verloren hast, das kannst am Ende nur du selbst sagen. Aber es muss gar nicht alles verloren sein...du musst handeln, dann geht es wieder besser.
Als erstes muss jemand her, der sich um die alltaeglichen Dinge wie waschen, puzten, buegeln kuemmert. Dann hast du "nur" noch Kind und Job zu managen. Wenn es dir im Job zu viel wird, trete auch da zurueck. Such dir eine Teilzeit oder gib eins der Geschaefte auf.Es hat keinen Sinn, wenn man sich krumm buckelt und man am Ende vor lauter Stress und Muedigkeit die Fruechte nicht geniessen kann.
Bitte deinen Mann wenn moeglich um Hilfe.
Wenn bei euch lange alles traumhaft war, dann kann das auch wieder so werden. Vielleicht habt ihr den Dialog verloren, das kann man wieder hinkriegen. Vielleicht helfen konkrete Vorschlaege. Vielleicht sagst du deinem Mann "mir wird das alles zuviel und du bist auch gestresst, lass uns nach einer Hilfe umschauen". Meinst du das geht?

Ich wuensche dir alles Gute

C.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: liebe verloren

Antwort von sandra&Til am 07.02.2005, 16:17 Uhr

Liebe C.,

Danke für deine Antwort. Ich bin sehr verwirrt, denn ich weiss wirklich nicht, ob ich ihn noch liebe oder ob es nur noch Gewohnheit ist.
Ich habe mir in den letzten Wochen so oft Gedanken darüber gemacht, wie es laufen würde, wenn ich mich mit meinem Sohn alleine durchschlagen würde. Und immer wieder habe ich mir gedacht: nicht wirklich viel anders. Das ist ja das Traurige.
Wir standen schon vor ein paar Monaten an dieser Klippe und da hat mein Mann versprochen, dass es besser wird. Naja und geändert hat sich nicht wirklich viel. Manchmal glaube ich, er versteht mich einfach nicht oder vielmehr ich interessiere ihn nicht.
Gestern habe ich ihm meine Gefühle geschildert. Da hat er gesagt, er könne da nix zu sagen, das müsste ich wissen. Und dann hat er mir gute Nacht gewünscht und ist eingeschlafen.
Was soll ich denn davon halten? Ist es ihm egal?
Sorry, dass es schon wieder so lang wurde.

Eine verzweifelte Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wirklich alles aus?

Antwort von Ralph am 07.02.2005, 17:14 Uhr

Hi Sandra,

die Frage ist, was womit zusammenhängt. Ist das Gefühl weg, weil er Dir als Mensch einfach nicht mehr zusagt und Du keine Chance auf Besserung siehst, oder ist alles mehr oder weniger eine Kettenreaktion, die durch die völlige Überforderung Eurer Familie mit Betrieb, Haushalt und Kind ausgelöst wird?

In ersterem Fall gäbe es nur einen Ausweg: GEHEN! Und zwar jetzt!
In letzterem Fall hättet Ihr Ansatzpunkte, und die wiederum könnt Ihr NUR gemeinsam als Paar angehen.
Dabei müßtest Du sicherlich die Größe Eures Geschäfts thematisieren, ebenso die offensichtlich ungleiche Verteilung des Arbeitsanfalls bei Euch. Es ist einfach ein Unding, daß er nach 9 Stunden Feierabend macht, während Du auch müde nach Hause kommst und das spannende Programm mit Haushalt und Kind für Dich allein vorgehalten wird. Sieht er das nicht ein bzw. will daran nichts ändern, dann --> 1. Alternative: Nichts wie weg!!

Ich sehe es genauso, daß Ihr Euer Geschäft abspecken müßt. Auch muß er mit ran an den Haushalt, in jeden Fall, alles andere ist unsinnig und verdeckt Eure Schwierigkeiten nur wieder eine Weile. Wichtig ist, daß Ihr redet, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.
Sicherlich wird es auch Dinge geben, die ihm an Dir nicht in den Kram passen. Das solltest Du mit einbeziehen, es muß halt alles auf den Tisch.

Ich denke schon, daß, wenn Ihr Euch Entlastung besorgt, in welcher Form auch immer, Eure Beziehung auch wieder ganz anders funktionieren kann. Allerdings muß auf beiden Seiten Einsichts- und Problemanalysefähigkeit und Änderungsbereitschaft vorhanden sein. Fehlt auch nur eines auf einer Seite, kannst Du alles getrost vergessen, und dann solltest Du auch die Konsequenzen ziehen.

Alles gute und viel Glück
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: liebe verloren

Antwort von sommerblume am 07.02.2005, 18:09 Uhr

Hallo Sandra,
definitiv nein. Du hast die Liebe nicht verloren, denn Du sorgst dich um deine kleine Familie. Sonst wäre dir alles egal.
Acht Jahre seid ihr zusammen - denk mal an den blöden Spruch vom verflixten siebenten Jahr. Nach einer Zeit wird alles zur Gewohnheit. Jeder hat seine Rolle, man hat sich aneinander gewöhnt. In dieser Zeit mag sich keiner (mehr) ändern und freut sich nur auf den gewohnten, Geborgenheit gebenden Rhythmus. Manchmal wird man auch faul in der Beziehung.

Vorschlag: Kannst du mit deinem KLeinen mal alleine Urlaub machen? Oder mal ganz alleine über ein verlängertes Wochenende wegfahren?

Das letztere wäre prima, dein Mann würde merken, was du täglich so schaffst ohne dass du ihn zulabern musst.

Außerdem brauchst du dringend Urlaub!

Sorry, im MOment kann ich nicht ausführlicher schreiben.
Hoffe dir schon etwas weitergeholfen zu haben.
Tschüss Sommerblume

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wirklich alles aus?

Antwort von Sandra&Til am 07.02.2005, 18:16 Uhr

Hallo Ralph,

ich weiss nicht, ob die Gefühle noch da sind. Ich kann seit Wochen nicht mehr fühlen. Ich bin ausgepowert und seine Reaktion ist, dass er ja auch so viel um die Ohren hat.
Die Leute in unserem Umfeld, fragen mich immer "und was macht er?" oder "Wovon ist er überlastet?". Alles dreht sich immer nur um ihn. Gestern z.B. habe ich den ganzen Tag damit verbracht die Buchhaltung fertig zu machen, damit wir die UST-Vorauszahlung leisten können. Er hat dann knädigerweise unseren Sohn auf einen Spaziergang mitgenommen und gekocht. Abends mussten er noch mal los, da eine neue Mitarbeiterin aus Do angereist ist und er sie am Bahnhof abholen musste. Ich habe mir dann mit Sohn ein Bad gegönnt. Da er am Vorabend gemütlich auf der Couch saß, während ich gebucht habe, liegt meine Wäsche immer noch da zum Bügeln. Da wollt ich lieber daheim bleiben, aber er wollte dass ich mit ihm gehe, da er mit der Dame nicht allein sein wollte. Am Ende war es mehr Stress als alles andere, denn unser Junior war totmüde.
Vielleicht gebe ich ja auch zu leicht nach, sollte eher mal nein sagen. Aber ich hatte keine Lust auf Streit.

Das Ganze ist auf jedenfall ganz schön verwirrend.

sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke

Antwort von Sandra&Til am 07.02.2005, 18:23 Uhr

Hallo an alle,

Danke für eure Ratschläge.

Ich muss jetzt meinen Sohn abholen.

Melde mich wieder.

Nochmal Danke fürs Zuhören.

Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eher momentaner stromausfall!

Antwort von sterntaler am 08.02.2005, 10:20 Uhr

*Mein Mann geht lediglich 9Stunden am Tag arbeiten.
Erstaunlicherweise ist IHM alles zu viel im Moment und er ist sehr aggressiv. Ich werde wegen jeder Kleinigkeit angeschnauzt und bin immer schuld, z.B. wenn etwas verschwindet,dann war ich es.*

hallo,

aus deiner schilderung würde ich sogar vermuten, dass er sehr von großen existenzsorgen geplagt wird und er nicht weiß, wie alles in der heutigen zeit weitergehen soll. er trägt letztendlich die gesamte verantwortung für seine familie als vater und mann und für seine mitarbeiter als chef!

es könnte doch auch die möglichkeit bestehen, dass er dadurch total überfordert ist und deswegen dir gegenüber solche agressive reaktionen, ohne dass er diese eigentlich möchte(!), aufzeigt.
man geht immer den weg des geringsten widerstandes und der bist momentan du als seine ehefrau.
bei dir weiß er, dass er "verziehen" bekommt, weil du ihn liebst. und vielleicht hofft er selbst, dass diese situation sich bald wieder für alle zum positiven entspannt, da er genau weiß, dass gerade DU für ihn jetzt da bist, also derzeit die stärke mimst und diesen karren tüchtig mitziehst. :o)

ich würde euch beiden auch dringendst eine haushaltshilfe empfehlen, sind doch genügend arbeitslos(!) ;o)) und im sommer zwei wochen ab in den süden!!!

viel glück

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: liebe verloren-lang sorry...

Antwort von mamaselio am 08.02.2005, 12:17 Uhr

Liebe Sandra,

ich kann dich so gut verstehen...Vielleicht weil ich in meiner Partnerschaft einmal ganz aehnliche Gedanken hatte. Ich habe auch gedanklich eine Trennung durchgespielt und ich habe einen "PlanB" in Angriff genommen (Makler angerufen um mich nach Mietwohnung zu erkundigen, ich habe gerechnet ob es finanziell auch alleine hinhaut-ich arbeite 5 Stunden am Tag-, ich habe mich ueber rechtliche Konsequenzen informiert-wir sind nicht verheiratet und und und). Das alles hat mir gezeigt ok, notfalls geht es auch allein. Mir hat das sehr geholfen. Ich weiss, wenn der Leidensdruck zu gross wird, dann kommen Elio und ich auch allein klar. Dann habe ich mit meinem Partner gesprochen. Bei uns waren es nicht so sehr die alltaeglichen Sorgen. Da mein Partner keine Lust auf Hausarbeit hat und ich keine Lust habe das alles allein zu machen, haben wir uns Hilfe von aussen geholt. Das ist wichtig, sonst fuehlt man sich schnell als Opfer. Ich wuerde eher auf Urlaub verzichten als auf diese Haushaltshilfe. Glaub mir, das ist die halbe Miete fuer ein vernueftiges Zusammenleben. Trotzdem hatten wir Probleme. Mein Partner hat ganz aehnlich wie deiner, seine Sorgen und Probleme bei mir ab-und ausgelassen. Er brauchte wohl einen Blitzableiter, weil es beruflich grad stressig war und ihm der Job keinen Spass machte. Eine Weile hab ich mir das angeschaut und bin ruhig geblieben, aehnlich wie du hatte ich nicht staendig Lust auf Streit und Diskussionen. Bis zu einem gewissen Punkt habe ich auch Verstaendnis, dass man zu Hause mal alles rauslaesst, aber das darf kein Dauerzustand werden.
Mir ist irgendwann der Kragen geplatzt und zwar richtig. Ich habe ein riesen Fass aufgemacht und basta gesagt. Ich habe gesagt, dass ich Verstaendnis fuer seine Probleme habe, aber kein staendiger Blitzableiter sein will. Wenn er Probleme hat koennen wir darueber reden, aber dann muss man auch was aendern. Wenn dir der Job stinkt, trete kuerzer, sprich mit dem Vorgesetzen. Wenn das nicht geht, schau dich nach was anderem um. Das wuerde ich auch deinem Mann sagen. Wenn 4 Geschaefte zu viel sind, dann muesst ihr zuruecktreten. Irgendwas muss man tun, wenn es offensichtlich klemmt.
Die Reaktion deines Mannes auf deine offenen Worte kenne ich gut.Das ist dein Bier, rumdrehen und schlafen. Man selbst fragt sich man wie macht der das, einfach einschlafen? Ich glaube die schlafen einfach ein, weil sie total den Ernst der Lage verkennen und denken "das vergeht schon wieder". Sie merken ueberhaupt nicht, dass da an der Basis gekratzt wird.Wenn die Frau dann irgendwann tatsaechlich geht, dass gibts dicke Augen "WARUM"? Ich glaube uebrigens, dass das typisch maennlich ist. Maenner stellen sich selten in Frage. Kritik von der eigenen Frau wird schnell abgetan und mit "andere schaffen das auch" liquidiert oder "du noergelst nur". Nur schnell die Schuld von sich selbst wegschieben. ICH mache doch alles...ICH tue das doch alles fuer EUCH...Quatsch. Maenner brauchen Erfolg im Beruf. Das ist wichtiger als alles andere...fuers Selbstbewusstsein... Das habe ich inzwischen kapiert und versuche das weitestgehend zu respektieren. Maenner sind weniger belastbar als Frauen. Die sind voellig fertig nach einem 9 Stunden Tag und muessen sich dann erstmal aufs Sofa legen und die Zeitung lesen. Das ist halt so. Man muss irgendwie damit leben und den Alltag entsprechend organisieren ohne in tiefen Frust zu fallen. Das geht nur, wenn man Dinge wie Buegeln ecc deligiert.
Es ist uebrigens voellig normal, dass du im Moment einfach gar nichts fuehlst. Kenn ich gut. Das wird wieder anders, wenn ihr vernuenftig reden koennt. Damit das so ist, musst du handeln. Ueberleg was du alles tun kannst, damit die Situation besser wird. Das hilft, glaub mir. Du musst etwas tun, damit du nicht das Gefuehl hast, du bist ausgeliefert.
Wenn du den Alltag geregelt hast, dann kannst du den Dialog mit deinem Mann suchen. Im Moment hat reden gar nicht so viel Sinn glaub ich. Du bist frustriert, er fuehlt sich kritisiert und nicht gewollt...das kann nix werden. Bevor du endgueltig den Kram hinwirfst, tu etwas und warte nicht, dass er etwas tut.
Bei uns laeuft es uebrigens wieder gut, seit ich das Fass aufgemacht habe. Ich habe laut und deutlich gesagt, dass ich das so nicht will und auch mit Konsequenzen gedroht. Die Reaktion war wie bei dir: musst du selber wissen. Bedenk mal wie hilflos eine solche Antwort ist...Die wissen einfach nicht was sagen...Dann hab ich angefangen Dinge wieder mehr allein zu tun (bin zum Bsp abend mit Freunden ausgegangen und er blieb bei Elio-wenn er einmal schlaeft, dann schlaeft er. Mein Partner musste also nur "wachen" und konnte ansonsten lesen, Musik hoeren, Fernsehen...). Es ist wichtig, auch ein eigenes Leben zu haben.
Irgendwann fuehlte sich mein Partner doch ein wenig allein und ganz langsam ohne viel Worte kam er auf mich zu und dann haben wir angefangen zu reden...
Natuerlich ist auch jetzt nicht alles rosarot, oder zumindest nicht immer. Mir ist inzwischen klar, dass ich in unserer Beiziehung die emotional reifere bin, wenn du so willst. Er ist sicher der rationalere, der weitaus belesenere, der von dem ich viel lernen kann, aber ich bin die emotionalere und es ist wohl an mir, bestimmte Situationen zu "managen". Ich merke manchmal, er kommt trotz hoher Intelligenz aus gewissen Situationen nicht raus. Da muss ich dann einen Punkt machen und den Streit beenden.
Das ist alles nicht leicht und vieles lastet auf meinen Schultern, aber ich habe diesen Mann gewollt und obwohl ich ihn manchmal zum Teufel wuensche, mag ich ihn sehr und schaetze ihn.
Ich wuensche dir sehr, dass du alles hinkriegst und wenn du die Situation in die Hand nimmst, glaube ich das wird schon alles wieder.
Natuerlich besteht, wie irgendjemand dir geantwortet hat auch die Moeglichkeit, dass alles ausgereizt ist. Ich glaube nur, dass du das im Moment nicht beurteilen kannst. Du siehst alles schwarz (kenn ich), deswegen wuerde ich dir zunaechst raten etwas zu aendern und erst dann, wenn alles nichts bringt,die Klamotten hinwerfen. Natuertlich kommst du auch allein klar...keine Frage.

Liebe Gruesse,

C.

p.s.: Meine Ausfuehrungen zum Thema "das ist typisch maennlich" sind natuerlich zum Teil sehr stereotyp und natuerlich gibt es genuegend Maenner, die nicht so sind und sich wehr wohl in Frage stellen, aber meine Erfahrungen sind eher wie oben beschrieben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.