Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Cathi am 11.01.2005, 8:50 Uhr

Habe Geburtstag gut überstanden

Guten Morgen, habe Geburtstag seiner Mutter gut überstanden. Er kam zum Glück erst, als alle Gäste schon da waren.
Ich sah super gut aus (muss ich mal von mir selber sagen, weil das der einzige vorteil der Situation ist, dass ich wieder selber in den Spiegel schauen mag) und war das blühende Leben. Habe mich um die Gäste gekümmert, mit allen geplaudert und ihn links liegen lassen. Als wir um halb 10 los sind, habe ich ihm glaub ich noch nicht mal tschüss gesagt.
Ich hatte auch ein gutes Gefühl dabei, weil seine Onkels und Tanten wissen, dass er mit einer anderen losgezogen ist und dass wird wohl nicht so gut angesehen. (Obwohl sie ihn das nicht spüren lassen).
Allerdings hat es mich traurig gestimmt, dass Cathleen auf dem Heimweg gesagt hat, sie ist manchmal traurig, dass Papa nicht mit nachhause kommt. Heute morgen hat sie gefragt, warum ich ein neues Zuhause habe, und ich könnte mir doch mal bei Papa das neue Badezimmer angucken (neue Badematte meint sie). Solche Äußerungen stimmen mich traurig, weil ich meiner Tochter eigentlich eine besseres FAmilienleben bieten wollte, wie ich es in der Kindheit hatte.
Bis auf weiteres allerliebste Grüße Nicole
und ich verspreche ich werde versuchen an mir zu arbeiten.
Drückt mir bloß die Daumen, dass ich kurzfristig die MuKi-Kur bewilligt bekomme, gesundheitlich geht es mir wirklich nicht so gut, weil ich große Probleme mit dem Essen habe.

 
12 Antworten:

Re: Habe Geburtstag gut überstanden

Antwort von sterntaler am 11.01.2005, 10:10 Uhr

moin moin cathi,

nun, ich möchte dir heute morgen nicht schon wieder den kopf waschen,...bloß keine angst! ;o))
aber ich wünsche dir von ganzem herzen, dass diese kur schnellstmöglichst für mindestens 4(!) wochen bewilligt und dann auch sofort angetreten wird!! ;o)
am besten weit weit weg von zu hause! :o)

liebe grüße
sterntaler&sichelchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habe Geburtstag gut überstanden

Antwort von suermel am 11.01.2005, 10:16 Uhr

Hallo Cathi
hei toll das du den Geburtstag
überstanden hast!
Ja die Kinder leiden immer am meisten
darunter, weil sie können es nicht vertehn, das man sich so sehr streitet
das man nicht mehr miteindander leben reden kann!
Wenn du die Mutterkind Kur nicht bewilligt bekommst, sofort einspruch
einlegen, musst dann aber wieder zum Arzt, und so war es bei mir, 5€ bezahlen für den 2 ten Bericht. aber es hat sich gelohnt, die Kur hat mir
und der Tochter gut getan! Mein Mann
hat dann gespührt wie es ist wenn keiner daheim ist!
Es ist etwas besser geworden, er kümmert sich etwas mehr um sie!
Lg silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

STARKE ABHÄNGIGKEIT!

Antwort von Lina05 am 11.01.2005, 10:26 Uhr

Hallo Cathi!

Schon soviele Ratschläge haben dir die anderen gegeben, immer in die selbe Richtung.
Auch wurdest du verurteilt,weil du noch immer zu deiner Schwiegermutter gehst und um diesen Miesepeter kämpfen willst.

ABER ich weiss nicht,ob die andren Ratschlaggeber nicht checken, was wirklich abläuft!!??

DU BIST ABHÄNGIG! (Keine Familie,keine Freunde,...)
Hier liegt psychologisch gesehn nur noch Abhängigkeit im Weg!
Du willst es doch garnicht anders,als jede Woche zur Schwiegermutter zu gehn und um einen vollkommenen Trottel zu kämpfen.
Du willst es nicht anders,weil du dich abhängig machst!

Sorry...aber durch diese Abhängigheit scheint mir alles verloren,weil nur DU SCHULD HAST AN ABHÄNGIGKEITEN!

Kraft für dein eigenes,neues Leben wünscht Lina!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber daran denken

Antwort von Schwoba-Papa am 11.01.2005, 10:29 Uhr

eine Mutter-Kind-Kur (wenn sie bewilligt wird) geht vorüber und Probleme bleiben oft. Nutze die Zeit, vorallem psychisch.

Mach Dir mal nicht soviel Sorgen, vieles zeig die Zeit. Konzentriere Dich auf die Tage die kommen.


Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: STARKE ABHÄNGIGKEIT!

Antwort von Cathi am 11.01.2005, 10:53 Uhr

Hatte diesen Gedanken auch schon. Dabei bin ich eigentlich kein unselbständiger Mensch. In unserer Beziehung habe ich jahrelang alles geregelt. Auch als der Hauskauf anstand war ich diejenige, die sich um alles gekümmert hat.
Ich glaube persönlich auch schon, dass es mir so schwer fällt Abstand zu gewinnen, weil mir meine Familie das wichtigste auf der Welt war (wahrscheinlich weil ich in der Kindheit keine FAmilie hatte und es selber mal besser machen wollte). Ich habe ANgst, dass ich meine Chance vertan habe auf ein glückliche FAmilie. Wenn ich ihn ansehe, frage ich mich schon manchmal ob es wirklich er ist, den ich zurück will oder nur mein bisheriges Leben.
Ich weiß, dass ich mir darüber klar werden muss, bloss irgendwie fehlt mir völlig die Kraft mich aus meinem Tief rauszureißen.
War ja auch schon ein paar mal bei Psychologin aber das brachte mich irgendwie nicht weiter. Das was sie mir sagte, hatte ich auch schon immer im Kopf. Ich kriege es bloß irgendwie nicht in mein Herz. Das braucht wohl Zeit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Frage

Antwort von Schwoba-Papa am 11.01.2005, 12:14 Uhr

war das eine Psychologin (wie Du schreibst) odr eine Therapeutin ?

Da iat ein kleiner feiner Unterschied !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage

Antwort von Cathi am 11.01.2005, 12:52 Uhr

Dipl. Psychologin vom DRK
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hast Du dir schon mal überlegt

Antwort von Schwoba-Papa am 11.01.2005, 14:35 Uhr

eine Therapeutin aufzusuchen ? Mir hat man das mal so erklärt :
Du hast Bsp. Angst mit dem Fahrstuhl zu fahren
Ein Psychologe findet nach langen Gesprächen heraus das du Platzangst hast.
Ein Psychotherapeut jedoch versucht Dir die Angst vor dem Fahrstuhlfahren zu nehmen.

Verstehst Du was ich meine ? Offensichtlich hast Du nicht viel aus den Gesprächen mit der Psychlogin mitgenommen. Ich lese da so einen entäuschten Unterton.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hast Du dir schon mal überlegt

Antwort von Cathi am 11.01.2005, 14:59 Uhr

Auf so etwas hoffe ich ja bei der Kur, weil dort ja auch angegeben ist, dass meine Beschwerden rein psychologischer Ursprung sind, also keine Körperlichen Ursachen.
Die Psychologin hat sich alles angehört und mir nur Dinge gesagt, die ich sowieso schon wußte und mich dann gefragt, wie sie mir helfen kann. Ich dachte eigentlich dass sie mir sagt, wie sie mir helfen kann und worin meine Probleme bestehen. Wir haben eigentlich immer nur über ihn gesprochen. Aber ich denke inzwischen schon, dass mein extremes Klammern an ihn und meine Familie den Ursprung in meiner Kindheit, meiner Familie und meiner ersten Beziehung liegen. Ich dachte immer mit ihm hätte ich das gefunden wonach ich gesucht habe und jetzt hat er mich auch so maßlos enttäuscht und verletzt.
Ich weiß auch gar nicht, wie ich hier an einen Therapeuten herankommen soll, ob so etwas von der Krankenkasse bezahlt wird etc. Außerdem wohnen wir in einer Kleinstadt. Ich glaube nicht, dass es hier so etwas gibt.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die kasse zahlt!

Antwort von sterntaler am 11.01.2005, 15:18 Uhr

hallo cathi,
nun den ersten schritt hast du ja bereits unternommen, indem du eine psychologin aufgesucht hast. prima!:o)

normalerweise hätte sie dir verschiedene adressen von gesprächs- bzw verhaltenstherapeuten in die hand drücken müssen, da sie deine situation bzw deine problematik sofort richtig erkannt hat! (:o(
jetzt hast du die möglichkeit mit hilfe deiner krankenkasse adressen von "genehmigten" therapeuten in erfahrung zu bringen.
anrufen, nicht aufgeben, nicht verzweifeln wenn der AB mit dir telefoniert und bei erfolg sofort mit terminen festnageln! :o)
ob es der richtige therapeut speziell für dich ist, zeigt sich nach den ersten beiden gesprächen! hab mut und versuche es!!

der andere weg wäre durch einen neurologen bzw psychiater! HALLO,...nein nein, so ist das nicht gemeint. es ist ein facharzt, der sich in einem ersten gespräch dein anliegen anhört, dir danach evtl medikamentöse ersthilfe leistet, damit du die jetzige situation etwas "ruhiger" verarbeiten kannst (speziell deine esstörungen sind damit gemeint!)
meistens haben diese fachärzte sofort den richtigen fachlich guten therapeuten zur hand und somit bedarf es auch keiner wartezeiten bzgl der termine! ;o))!!

die kasse gewährt dir diese therapie sofort, wenn die diagnose es erfordert!

aber vorsicht, wie schwobi bereits erkannt und erwähnt hat,...die kur ist nur ein vorübergehendes notpflaster,....weitere hilfe mußt du selbst organisieren!
aber ich weiß, dass schaffst du!! :o))

denn mol to! ;o)
knuddels
sterntaler

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hast Du dir schon mal überlegt

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 11.01.2005, 16:48 Uhr

Hallo Nicole,

ich war auch auf einer Kur, die psychologisch betreut wurde (sehr gut, im übrigen) und das wichtigste, was ich von dort mitgenommen habe, war der Anstoß zu einer Psychotherapie. Es hat dann noch etwas gedauert, bis ich die Kurve hinbekommen habe, aber inzwischen bin ich 1. gut medikamentös eingestellt und 2. in einer sehr hilfreichen Therapie. Leider, leider, leider ist ausgerechnet jetzt meine Therapeutin in Urlaub, Du glaubst gar nicht, wie ich sie vermisse :-(. Ich führe zur Zeit immer stille Gespräche mit ihr "in Abwesenheit", schon das ist hilfreich. Die Medis betrachte ich als Zwischenlösung, bis ich die Sache mit Hilfe der Therapie dauerhaft in den Griff bekommen habe. Du mußt auch keine Angst haben: Die Medikamente, die man heutzutage gibt, machen nicht abhängig.

Raff' Dich auf, wirklich, tu es für Dich und für Cathleen. Bedenke: Du gibt alle Deine Probleme an Dein Kind weiter, so wie Deine Eltern wahrscheinlich ihre Probleme an Dich weitergegeben haben. Willst Du das?

Alles Gute,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Chapon!

Antwort von Lucia am 11.01.2005, 21:01 Uhr

Wow, Cathi! Chapon!, würden die Franzosen sagen; Hut ab!
Klingt für's erste gut, was Du schreibst.

In unserer Bibliothek habe ich mal ein Buch "Warum wohnt Papa nicht zu Haus?" gesehen. Vielleicht könntest Du mit einem Buch dieser Art Cathleen erklären, warum ihr (vielleicht nur zur Zeit, vielleicht für immer) nicht alle zusammenwohnen könnt.

Was immer Cathleen mitmachen muß bei dieser Geschichte, denke ich, dass sie das mit Deiner Hilfe ganz gut bewältigen wird, denn ich habe noch nirgendwo herausgelesen (soweit ich alles lesen konnte), dass Du sie als Druckmittel einsetzst, und das ist - finde ich - was "Scheidungskinder" kaputt macht... Mit allem anderen können sie lernen umzugehen.

Inzwischen sehe ich das fast so, dass es Zeit für Deinen Freund wäre, "aufzuwachen", bevor Du es tust; womöglich möchtest Du ihn dann gar nicht mehr zurück, weil Du an dem gewachsen sein wirst, was Dich schier kaputt gemacht hätte, während er dabei einfach "zurückgeblieben" ist und Dir emotional nicht mehr folgen kann...

Ich drücke Dir die Daumen!!!

Lucia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.