Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Lsschnecke am 25.02.2004, 22:16 Uhr

Bin verzweifelt.... und möchte mir hier etwas von der Seele schreiben,auch wenn die Stimmung hier nicht so doll ist!

Hallo,
bin neu hier und lese seit ein paar Wochen hier immer mal wieder mit .... und trotz dieser Stimmung möchte ich meine Sorgen mal hier von der Seele schreiben!
Ich habe im September 2003 mein erstes Kind bekommen, sie ist wirklich ein Sonnenschein,sie ist lieb schläft schön und ist einfach nur unser Engel, meine Ehe läuft auch Prima oder ich bilde es mir nur ein,eigentlich wird momentan viel gestritten weil ich unzufrieden bin und kein BOCK mehr habe.... aber mit dieser Ehe sind halt auch viele Probleme mit eingeschlossen... LEIDER!!
Mein Mann hat schon zwei Kinder aus zwei verschiedenen Beziehungen und zweimal ist es so gewesen das er kein Mitsprache recht hatte..., dies weiß ich auch von den Frauen (damaliger Kontakt)sie wollten auf biegen und brechen ein Kind -Vater egal...(tja solche Frauen gibt es auch, schade drum)und bei einem Kind wird demnächst noch ein Vaterschaftstest gemacht, da sie regen kontakt mit anderen Männern hatte....Die Kinder bekommen regelmäßig ihren Kindesunterhalt,so wie es sich gehört (denn die Kids können ja nichts dafür)!Mein Mann hat jedoch kein Kontakt zu den Kindern weil er es einfach nicht wünscht, weil dieser Kontakt einen ewigen Rattenschwanz mit sich trägt, "leider". Auch wenn ich es so locker hier schreibe, mich selbst belastet das unheimlich... mich bringt es im Stillen zur Verzweiflung, denn mit diesen Frauen haben wir ständige Gerichtstermine und und und, eine von denen lauert uns schon seit 4 jahren auf,zerstört unsere Auto s etc. zu lang um alles aufzuschreiben....echter Psychoterror! Ich versuche immer gelassen mit der Situation umzugehen, aber es geht nicht mehr zumal noch dazu kommt die scheiß "geld" sorgen....
mein mann ist nur arbeiten...ich immer nur alleine.. muß mich um alles kümmern Baby, Hund, Haushalt und was noch so anfällt(aber das kennt ihr bestimmt selber)und so habe ich mir mein Leben ganz und gar nicht vorgestellt... manchmal überlege ich ob ich nicht alles hin werfen soll und alleine leben soll... aber man soll ja auch nicht direkt die Flinte in den Korn schmeißen wenn es in einer Ehe zu einem Tief kommt, aber ihr könnt mir echt glauben, die ganze Situation belasstet einen schwer...,klar mein Mann hilft irgendwo schon so wie er kann und er ist auch fleißig.... aber trotzdem "ich fühl mich allein gelassen"
Das war es für s erste...
..... es grüßt euch...
die fertige Lsschnecke :o(((

 
7 Antworten:

Re: Bin verzweifelt.... und möchte mir hier etwas von der Seele schreiben,auch wenn die Stimmung hier nicht so doll ist!

Antwort von Yasemina am 26.02.2004, 7:30 Uhr

Hi Du,
erstmal KOPF HOCH!!! Das ist natürlich eine total schwierige Situation. Ich denke aber auch, daß es für Dich viel mit den Veränderungen zu tun hat, die eingetreten sind. Jetzt habt Ihr ein Kind zusammen- und man will seine Familie schützen etc und Streß fernhalten.
Für mich war das erste Jahr mit Baby sehr schwer- alles dreht sich nur noch um´s Kind- man verbringt viel Zeit zu Hause etc. Dann habe ich aber angefangen, Kontakte zu knüpfen- habe viele andere Mama´s kennengelernt und das bringt enorm viel. Versuch mal, ein bissl rauszukommen- andere Leute kennenzulernen und auch mal Abstand von den Probs zu Hause zu bekommen. (vielleicht bekommst Du dann auch einen "anderen Blick" auf alles).
Dein Mann ist in einer sehr schwierigen Lage- er muß für 2 Kinder außerhalb Eurer family (finanziell) sorgen, daß ist echt nicht einfach.
Habt Ihr gute Bekannte bzw. Verwandte in der Nähe??? Dann nehmt Euch einen Abend frei vom Baby- ist ebenfalls voll wichtig, mal vom Kind (für ein paar STunden) loszulassen. Geht essen oder in´s Kino- (auch wenn das mal ein bissl kostet- aber es bringt Euch was!!!). Macht mal was nur für Euch!!!

Wünsch Dir alles Liebe- (in jeder Bez. gehts auf und ab--- aber wenn´s wieder bergauf geht, ist´s umso schöner! Halt durch!).
Y.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin verzweifelt.... und möchte mir hier etwas von der Seele schreiben,auch wenn die Stimmung hier nicht so doll ist!

Antwort von Leena am 26.02.2004, 8:49 Uhr

Hallo,

ich wollte auch mal vorsichtig versuchen zu antworten, auch wenn ich nicht ganz sicher bin...

Im Grunde sprichst Du ja in Deinem Posting zwei Probleme an, einmal dass Du seit der Geburt Eures Babys allein zu Hause bist, der ganze Haushalt samt Hund und vor allem Kind ziemlich allein an Dir hängen bleibt, und dass Du Dich deshalb alleine (alleingelassen?) fühlst. Zum anderen, dass Dir die Gerichtstermine etc., die Dein Mann wegen seiner beiden nichtehelichen Kinder mit zwei verschiedenen Frau hat, an den Nerven zehren.

Naja, das erstere wird wahrscheinlich den meisten Frauen mehr oder weniger so gehen, dass sie früher auch ein Leben außerhalb der Familie hatten, und seit der Geburt des Babys sich auf "Haus und Kind" reduziert fühlen, und dabei gleichzeitig doch überlastet sind. Geht mir ein wenig auch so, mein zweites Kind ist letzten Sommer geboren, und seitdem bin ich zu Hause, während ich vorher gearbeitet habe. Allerdings habe ich noch ein älteres Kind, das schon seit zwei Jahren in den Kindergarten geht, von daher habe ich auch noch etliche "Sozialkontakte" außerhalb, das finde ich jetzt längst nicht so schlimm wie beim ersten Kind, als ich auch ein halbes Jahr nur zu Hause war, bevor ich wieder arbeiten ging. Klar, das ist nicht schön, aber das ist nichts ungewöhnliches, und das wird sich, ganz bestimmt, in den aller-, allermeisten Fällen wieder einspielen. Ich denke wirklich, wenn es nur das ist - deshalb musst Du Dir keine Sorgen machen!

Das andere sind die zwei nichtehelichen Kinder Deines Mannes. Du schreibst, dass diese beiden Frauen damals unbedingt ein Kind wollten, Vater egal, und Dein Mann zahle auch brav für die Kinder, Kontakt wünsche er aber keinen, wegen dem Rattenschwanz, der da dran hinge. Außerdem mache die eine der beiden Frauen seit 4 Jahren bei Euch Psychoterror, und bei dem einen Kind solle die Vaterschaft überprüft werden, da die Mutter regen Kontakt mit anderen Männern habe. Ehrlich gesagt, da stoßen mir schon ein paar Sachen bei auf... Zum einen leuchtet es mir nicht recht ein, wieso man Psychoterror macht, wenn einem der Vater eh egal ist, und man ihn quasi nur als Samenspender brauchte. Dann macht man doch keinen Terror, wenn einem der Mensch egal ist - hätte ich zumindest gedacht. Auch die Aussage Deines Mannes, dass er keinen Kontakt will... Irgendwie erinnert mich das ein ganz klein wenig an meinen "Kindsvater" - wir hatten uns gemeinsam entschieden, ein Kind zu wollen, während der Schwangerschaft haben wir uns dann jedoch getrennt, weil er plötzlich Forderung hatte und Vorstellungen, mit denen ich überhaupt nicht klar kam. Und hinterher erzählte er dann rum, ich hätte ihn ja nur dazu benutzt, ein Kind zu bekommen, vielleicht wäre es ja gar nicht von ihm, und Kontakt wollte/will er auch auf gar keinen Fall, bloß nicht. Er hat sein Kind noch nie im Leben gesehen, nie nachgefragt, gar nichts. Versteh mich jetzt bitte nicht falsch, ich will ja gar nicht sagen, bei Deinem Mann könnte es auch so sein, aber wenn ich die Aussage höre, dass beide Frauen ihn noch zum Kindkriegen benutzt hätten, werde ich (aufgrund eigener Erfahrung/Enttäuschung) halt immer sehr leicht misstrauisch... Außerdem kommt es mir ganz leicht so vor, dass er sich als "Opfer" dieser beiden Frauen darstellt. (Mein Ex war auch immer "Opfer" irgendwelcher fiesen Leute, und hinterher war er halt auch noch "mein Opfer", nachdem, was er so rumerzählt hat.) Falls Du Dich jetzt von ihm trennen solltest, mit dem Kind gehen, um alleine neu anzufangen - bist Du Dir dann wirklich ganz sicher, dass er dann nicht auch erzählt, Du hättest ihn nur "benutzt"? Tschuldige, dass ist eine absolut unhöfliche Frage, ich weiß, und eine fürchterlich indiskrete dazu, aber weil es mir halt so gegangen ist...? ;-(

Nur mal so als meine Gedanken dazu...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Weiß genau wie du dich fühlst...

Antwort von Kathrinchen79 am 26.02.2004, 10:55 Uhr

Hallo!

Was du da geschrieben hast hätte von mir sein können... Kommt mir alles sehr bekannt vor! Mein Freund hat auch bereits zwei Kinder (von zwei Frauen), wir bekommen unseres im Sommer. Er zahlt auch Unterhalt, obwohl nur eines der Kinder gewollt war. Das andere, nun ja, da wurde er auch nur als "Samenspender" gebraucht (da macht die KM auch keine große Sache draus). Den Vaterschaftstest für dieses Kind haben wir nach endlosen Monaten auch endlich durch und fertig (ja, leider ist er der Vater)
Naja... und das ist auch alles sehr belastend. Ich bin zusätzlich nun auch seit einigen Monaten arbeitslos, da unser Chef das Firmenguthaben gut durch gebracht hat usw.

Aber was soll's... Zu Beginn unserer Beziehung wußte ich ja halbwegs auf was ich mich einlasse. Da wußte ich von seiner Tochter, das mit dem zweiten Kind hat sich erst später ergeben. Um seine Tochter (Wunschkind mit seiner damaligen Freundin) kümmert er sich auch, sie ist regelmäßig bei uns. Aber da gab es auch schon mehr als genug Ärger... mich stresst das ganz schön und die Beziehung manchmal auch. Das Kind ist ein kleiner Teufelsbraten, selbst ihre Mutter hat große Probleme mit ihr. Ihren Papa liebt die Kleine allerdings abgöttisch...

Was du schreibst wegen Gerichtstermine usw... Ich weiß wie schlimm das ist. Eine Zeit lang hatte ich Panik davor, den Postkasten zu leeren, aus Angst was uns wohl heute wieder erwartet...

Schlimm ist auch, man läuft immer wieder Gefahr den Müttern im Ort über den Weg zu laufen, das kann einem schon den Tag versauen... (Obwohl wir uns ja mit der einen einigermaßen verstehen)

Dann eben das ganze Gerede... die Mutter des zweiten Kindes verpaßt natürlich keine Gelegenheit meinen Freund schlecht zu machen. Wie das eben so ist. Unter anderem weil er auf einen Vaterschaftsstest bestanden hat... Sie hat erwartet, daß er ohne Widerrede alles anerkennt und sich zu dem Kind bekennt...

Auch die Geldsorgen kann ich verstehen. Sitze auch oft genug allein zu Hause... Weil er arbeiten ist, vom Geld haben wir aber nur sehr wenig. Ich weiß ja das das so sein muß, auch weil die Kinder ja nix dafür können, trotzdem belastet es total.

Aber was soll's? Es gibt doch auch schöne Dinge im Leben! Ich bin immernoch froh, daß ich meinen Freund habe! Natürlich hätte ich es besser treffen können was das finanzielle usw. betrifft. Andererseits weiß ich definitiv was ich an ihm habe, und ich weiß von vornherein, daß ich keinen besseren Papa für mein(e) Kind(er) finden kann!
Ich versuche einfach das Leben so zu akzeptieren, nicht zu schauen was andere haben, und freu mich lieber über die Dinge die wir haben als mich zu ärgern über das was wir nicht haben.

Nun ja... auch wenn's nicht immer gelingt. Kopf hoch!

LG, Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin verzweifelt.... und möchte mir hier etwas von der Seele schreiben,auch wenn die Stimmung hier nicht so doll ist!

Antwort von MartinaB am 26.02.2004, 11:55 Uhr

Stecke in einer ähnlichen Situation. Als ich meinen jetzigen Mann kennenlernte wusste ich das er scho 3 Söhne von 3 verschiedenen Frauen hat. Es war natürlich eine große finanzielle Belastung. vor allem, da wir nun auch zwei Kinder haben.

Mit der ersten, das war seine Jugendliebe und es war angeblich ein Kind trotz Pille. die Beziehung ging auseinander. sie heiratete und lebte in einer anderen Stadt, so dass er keinen Kontakt mehr zu dem Sohn hatte. Finde ich eigentlich schade. Obwohl der Sohn nun 20 Jahre alt ist und sich nun ja selber entscheiden kann ob er seinen Vater sehen will oder nicht. Er hat sein Abitur gemacht und ist nun im Zivildienst. Er braucht jetzt nicht mehr für ihn zu bezahlen.

Der zweite Sohn war von einer Discobekannztschaft mit der er zwei Wochen zusammen war. 9 Monate später bekam er Post ob er die Vaterschaft anerkennt. Er wusste gar nicht was los war, wusste gar nicht mehr wer sie war. Es wurde ein Test gemacht. Er war der Vater und die Frau sagte sie hätte verhütet, wäre trotz Pille passiert. Er bekam auch keinen Kontakt zu diesem Sohn, der inzwischen 18 ist und für den er nun auch nicht mehr bezahlen muss.

Der dritte ist nun 5. Seine Mutter hatte hatte ihr erstes Kind verlassen als es 1 Jahr alt war. Ging von Mann und Kind weg. Wurde angeblich dann damit nicht fertig und wollte unbedingt wieder ein Kind und ging erst einmal auf den Strich. Dann in einer Kneipe sprach sie meinen Mann an und die beiden kamen zusammen und da sie wusste das er ja schon für 2 Kinder zahlt, wurde sie schwanger. Wollte aber nicht das er bei ihr einzieht, denn sonst würde die Sozialhilfe ja wegfallen. Als der kleine ein halbes Jahr alt war machte sie schluss. Zu diesem Kind hat er Kontakt. Er kommt auch alle 2 Wochen zu uns. Die Frau nahm sich einen neuen (der auch schon für 2 Töchter zahlt) bekam mit ihm auch ein Kind (damit sie wieder Erziehungsgeld und mehr Sozi bekommt und machte dann mit dem auch schluss) In der Beziehung sind die Männer bei dieser Frau echt blöd. Sie geht ja nicht arbeiten durch die beiden kleinen Kinder und wenn, dann müsste sie ja für den, den sie verlassen hat auch Unterhalt zahlen. Zu mir ist sie immer sehr freundlich, klar nehme ihr ja auch das Kind ab und der andere Papa dann den anderen damit sie wieder neue Opfer finden kann. Die armen Kinder kann ich da nur sagen.

Diesen Sohn liebt mein Mann heiß und innig (bin mir gar nicht sicher ob er der Vater ist) aber neija er meint er sei es.

Nun haben wir selber zwei und er liebt sie auch sehr, würde mir nur mehr Unterstützung von ihm wünschen. Ich stehe mit den ganzen Problemen oft allein da. Zum Glück bin ich nicht Kontaktscheu und wenn wir auf der Straße sind, wundert er sich wen ich alles so kenne. Habe aber leider niemanden der mir mal die Kinder abnehmen würde außer er. Wir können uns also nie einen gemütlichen abend machen und wenn wir es mal zu Hause vorhaben, dann schreit bestimmt wieder einer von den kleinen.

Aber trotz allem bin ich sehr glücklich mit meinen beiden. Sejr froh dass ich sie habe und liebe sie über alles.

Finde ich nur doof, das die Es von ihm Terror machen. Warumß Wenn sie doch das Geld bekommt, dann soll sie euch doch in Ruhe lassen. Oder was will sie?

Sei lieb gegrüßt.

Martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin verzweifelt.... und möchte mir hier etwas von der Seele schreiben,auch wenn die Stimmung hier nicht so doll ist!

Antwort von Jessic@ am 26.02.2004, 13:21 Uhr

Wenn Du alleine Lebst?!

Bist Du auch alleine mit Hund, Baby und Haushalt - oder nicht?

Als Du Deinen Mann geheiratet hast, wußtest Du doch von seiner Vergangenheit und den Kid´s und den Frauen, oder?

Ich denke mal ja - und Du hast ihn geheiratet und nun denkst Du darüber nach alles hinzuschmeißen weil Du keinen BOCK mehr hast?

Komische Einstellung zur Ehe hast Du.

In diesem Sinne
Jessica

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Jessica und @LSschnecke.

Antwort von tinai am 26.02.2004, 14:34 Uhr

Auch wenn man vorher die Umstände kennt, wer weiß denn schon, wie es nachher wirklich ist.
Man entscheidet sich für den Mann seines Lebens, kennt alle Umstände und trotzdem weiß´man doch vorher nicht, wie es wird. Wir leben doch nicht in einem Vakuum, sondern mit vielen Berührungspunkten (zum Glück, sonst wäre es ja auch langweilig).
LSschnecke fragt um Hilfe, das zeigt doch, dass sie nicht alles hinschmeißen will. Hat nicht jeder einmal den Gedanken irgendetwas "hinzuschmeißen"? Wenn der Job nicht so ist, wie man sich das vorgestellt hat usw. Das hat doch nichts mit Einstellung zu tun.

Wenn ich ein Kind bekomme, weiß ich auch vorher, dass ich dann wohl nachts nicht mehr durchschlafen kann, Windeln wechseln muss und alles anders werden wird - und trotzdem gibt es Situationen, die hätte man sich in seinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Zum Glück sind wir nicht so abgebrüht.

Ich kann aus eigener Erfahrung sehr gut nachfühlen, dass das nicht einfach ist! Ich glaube ,es hilft nur, wenn man gegenseitig sehr offen ist, auch in den Zweifeln und an der eigenen Beziehung arbeitet, gerade, wenn sie von außen gestört wird. Gerade wenn eine Trennung noch frisch ist, der andere Expartner sehr verletzt und dann auch noch Kinder im Spiel sind, wird es leider sehr häufig, sehr sehr schmutzig!
Es wird aber mit der Zeit (wenn mal Gerichtstermine etc. durch sind) besser, man muss aber auch daran arbeiten.
ich kann nur sagen, Kopf hoch Schnecke.

Vielleicht hilft Dir auch, wenn Du Dir mal Freiräume schaffst, denn auch ein kleines Kind zu versorgen ist ohne andere Sorgen manchmal schon einfach sehr sehr anstrengend und es ist keine Schande das zuzugeben. Ich wiederhole mich, aber vielleicht kann Dein Partner ja auch mal einen halben Tag pro Woche mit Eurem Kind etwas unternehmen und die Zeit hast Du dann nur für Dich, für Deine Interessen (kein Haushalt, Keine Kinder, sondern ganz etwas anderes). Es tut einfach gut, auch mal wieder etwas anderes zu sehen.
Viel Glück Dir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: danke für die netten Worte!

Antwort von Lsschnecke am 26.02.2004, 18:46 Uhr

Hallo,
es tut einfach gut zu hören das manch andere Frauen in einer ähnlichen Situation stecken wie ich, manchmal hat man Tage... wo einem einfach alles auf den Keks geht... und man möchte davon laufen...ich denke das hatte schon jeder mal gehabt. Und es ist ja nicht so das ich das alles nicht vorher gewußt hätte, aber wenn alles zusammen kommt ist es schon heftig...und eins möchte ich sagen,ich liebe meinen mann total ohne ihn könnte ich mir es gar nicht mehr vorstellen...aber es gibt nun mal situationen wo man alles hin werfen mag.
Und wieso die eine ex-freundin streß macht...Tja das möchte ich auch gerne wissen,sie kann es halt nicht vertragen,wenn sie sieht das es ihren ex freund gut geht... sie ist inzwischen verheiratet,sie sollte eigentlich glücklich sein.... naja...versteh das einer?!
bedanke mich nochmal für alle die mir ein paar tröstende worte mit auf dem weg gegeben haben
es drückt euch.. Lsschnecke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.