Partnerschaft - Forum

Partnerschaft - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Marcs Mama am 04.11.2003, 8:15 Uhr

Bin so verzweifelt...

Hallo!
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Könnt schon wieder heulen. Mein Partner spricht nicht mehr mit mir. Aber muß ich mir das gefallen lassen, mich jedesmal als blöd hinzu stellen. Und vor anderen freunden. Immer wird auf mir rum gehackt und rum gemeckert. Was das nur soll? Versteh das alles nicht. Und dann ist da noch die andere sache, wegen geld. Ich habe nicht soviel. Und da hat er mir mal vor längerer zeit gesagt, ich kann mir immer geld nehmen wenn ich was brauche. Und nun wird mir vorgehalten, ich sollte doch vorher bescheid sagen, wenn ich was bräuchte. Aber hauptsache er kann sich kaufen was er will. Wenn es nach ihm ginge, müßte ich alles aus meiner tasche bezahlen. Bin so traurig. Da hab ich ihm gestern die meinung gesagt, und nun sagt er gar nix mehr. Marc unser kleiner tut mir so leid. Es bleibt alles immer an mir hängen, alles was mit marc zu tun hat. Und ständig kriegt man vorgehalten, das er geld verdient und ich nicht. Manchmal überlege ich, ob ich mal ne zeitlang fort gehe. Aber das ist schwer, meine eltern wohnen 450 km entfernt. Haben nur freunde hier. Und was ist marc? Wie ist das wenn man sich irgendwann trennt, bleibt das kind bei der mutter? Auch wenn man nicht verheiratet ist. Helft mir bitte.
Verzweifelte grüße.
Beate.

 
7 Antworten:

Re: Bin so verzweifelt...

Antwort von Nian am 04.11.2003, 10:56 Uhr

Im Normalfall bleibt das kind immer bei der mutter.

vieleicht wär es wirklich das beste erstmal zugehen,wenn er euch zurück haben will wird er sich ändern,zumindest etwas naja viel konnte ich dir auch nicht gerade helfen,hab selber hier ne doofe situation,aber nicht so "schlimm" jetzt.

ich wünsche di viel viel glück und stärke,setz dich in den zug fahr die 450km für den kleinen wird es spannend sein für dich mit jedem kilometer mehr luft

Anita

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin so verzweifelt...

Antwort von Alena180403 am 04.11.2003, 11:19 Uhr

Hallo Beate!!

Ich habe mich vor ca 4 Wochen von meinem Freund getrennt, hatte zwar andere Probleme wie du mit deinem. aber wenn man nich t verheiratet ist und ihr nicht das gemeinsame Sorgerecht habt, bleibt das Kind auf jedenfall bei der Mama.
Darf ich fragen wie alt dein kleiner ist?? Also ich lebe vom Erziehungsgeld, Kindergeld und das ich an Unterhalt kreig. Im moment noch von Staat, weil mein Ex net zahlen will. Und hab Wohngeld beantragt. Komme so einigermaßen damit über die Runden. Ab und an hilft mir auch meine Mum aus. Habe halt das Glück das wir in einer Stadt wohnen. Aber ich denk, wenn du wirklich hilfe brauchst und wießt net wohin, wenn du weg willst, kannst du bestimmt zu deinen Eltern. Klar ist immer unangenehm, aber ich dafür sinds Eltern....
Nein ich denk ne gewisse zeit werden dich bestimmt unterstützen. Würd halt mal mit denen reden, auch wenn du deine Freunde erstmal nicht sehen tust.
Woher kommst du den??
Hoffe dich ein bissl aufgebaut zu haben..
LG Michi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin so verzweifelt...

Antwort von Marcs Mama am 04.11.2003, 11:27 Uhr

Also mein kleiner ist 2 jahre alt. Kein erziehungsgeld mehr, nur kindergeld. Haben beide das sorgerecht. Ich lebte 22 jahre in thüringen und seit 2 jahren in niedersachsen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin so verzweifelt...

Antwort von celmin am 04.11.2003, 13:09 Uhr

Hallo Beate,
ich habe Dir schon im anderen Forum geantwortet. Bevor Du Dich seelisch und moralisch auf eine Trennung vorbereitest, solltet Ihr auf jeden Fall noch einmal reden.
Wie ich bereits geschrieben habe, ist es auch für den Mann nicht so leicht, auf einmal jeden Pfennig umdrehen zu müssen. Hier hast Du ja geschrieben, daß Ihr jetzt nach zwei Jahren auch kein Erziehungsgeld mehr bekommt. Wenn Dein Mann also Alleinverdiener ist, muß man schon rechnen. Man kann dann nicht einfach an das Konto gehen und kaufen. Denn von seinem Konto gehen ja bestimmt die ganzen festen Kosten wie Miete, Strom usw ab. Er muß also schon wissen, wo Euer Geld hinkommt, damit es reicht.
Probiere es doch einmal mit Haushaltsgeld. Dann weiß jeder, wieviel Geld er hat und es muß darüber keinen Streit mehr geben.
Ich weiß das aus meiner Anfangszeit. Wenn man mit dem Kind zu Hause ist, fallen einem tausend Sachen ein, die man unbedingt braucht (aber eigentlich nicht unbedingt). Ich habe damals auch zu viel gekauft. Und auch ich hatte Streit mit meinem Mann deswegen. Aber deswegen beendet man doch nicht einfach eine Beziehung.

Ich wollte hier einfach nicht mit guten Ratschlägen für eine Trennung kommen, sondern auch mal den (vielleicht) Standpunkt Deines Mannes klarmachen. Wie es genau ist, weiß ich ja nicht. Mir kommt es nur einfach so vor, als wärst Du unzufrieden mit Deiner Situation. Aber Ausreißen bringt Dich da auch nicht weiter, eher noch weiter auseinander. Vielleicht kannst Du Dich ja mal nach einem Mini-Job umsehen.

Liebe Grüße
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin so verzweifelt...

Antwort von marit am 04.11.2003, 17:32 Uhr

Hallo,
also ein Gespräch würde ich auf jeden Fall mit ihm führen und ihm dabei folgende Optionen vorschlagen

a) ihr teilt euer Geld ein in Haushaltsgeld, Fixkosten und Taschengeld für jeden. dann muß man nämlich keine Rechenschaft ablegen. Spätestens wenn bei dieser Berechnung rauskommt, daß das Geld generell zu wenig ist (aber evtl. auch schon früher), solltest du dir Gedanken machen, wie du dein eigenes Geld verdienen kannst. Selbst wenn Kinderbetreuung teuer ist, sie ist immer noch schlechter bezahlt, als fast jeder andere Job. Du könntest also auch eine Kita oder Tagesmutter für dein Kind organisieren und ganz normal arbeiten gehen. Wenn dir der Übergang für dich und Mark zu hart ist, kannst du dir ja auch erstmal eine geringfügige Beschäftigung a 400 euro suchen. vielleicht läßt sich das sogar mit den Arbeitszeiten deines Freundes abstimmen, so daß ihr nicht extra für Betreuung zahlen müßt.

Ich kann den Krach, auch wenn es unfair von ihm ist dich deswegen öffentlich runterzuputzen, nämlich auch ein wenig nachvollziehen. Ich bin bei uns nämlich die Hauptverdienerin, komm aber dadurch, daß ich bis über die Geschäftzeiten hinaus arbeite auch nie selbst zum einkaufen. Mein Mann hingegen ist fast den ganzen Tag zu hause und gibt schon fast aus Langeweile darum mehr Geld aus als ich. Da bin ich dann auch öfter mal etwas genervt. Es ist heute einfach fast nicht mehr möglich, daß nur einer Geld verdient. Das mit dem Erziehungsgeld ist ein Übergang, damit man mit einem kleinen Kind nicht arbeiten muß, aber wenn das Erziehungsgeld dann ausläuft, sollte man eben auch wieder arbeiten. Entweder verbessert das dann eure Beziehung, oder aber es ist sowieso besser , daß du dann weniger abhängig von ihm bist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wohne auch in Niedersachsen von wo da kommst du denn?

Antwort von Alidas Mama am 04.11.2003, 22:09 Uhr

LG Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Alidas Mama Wohne in stadthagen. Und du?

Antwort von Marcs Mama am 05.11.2003, 7:49 Uhr

...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.