Ab in den K├╝hlschrank: Lebensmittel im Sommer richtig lagern

Brot, Obst, rohe Eier oder Fleisch - bei hei├čen Temperaturen ist Vorsicht geboten, denn manche Lebensmittel verderben jetzt schneller. Deshalb ist die korrekte Lagerung nun besonders wichtig. Au├čerdem sollten Sie derzeit noch st├Ąrker schon direkt beim Einkauf auf Frischezeichen achten und nur die Menge einkaufen, die Sie mit Ihrer Familie auch wirklich verbrauchen. Alternativ kann nat├╝rlich bei einigen Produkten die Haltbarkeit durch Einfrieren verl├Ąngert werden. So empfiehlt es sich vielleicht f├╝r kleinere Familien, Brot in Scheiben zu schneiden und portionsweise einzufrieren. Ansonsten bewahrt man Brot am besten in einem Brottopf aus Keramik oder Ton auf. Notfalls kann es auch im K├╝hlschrank gelagert werden, hier wird es aber schneller altbacken.

Ganz wichtig ist es, an hei├čen Sommertagen leicht verderbliche Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier, auf direktem Weg am besten in einer K├╝hltasche nach Hause zu bringen und dort direkt in den K├╝hlschrank einzur├Ąumen. Wer die K├Ąltezonen des Ger├Ąts kennt und die Lebensmittel entsprechend einsortiert, spart Energie und kann Verschwendung reduzieren. Obst, Gem├╝se und Salate kommen ins Gem├╝sefach. Hier lassen sich jetzt auch reife Kiwis, Pfirsiche und Zwetschgen f├╝r eine kurze Zeit gut lagern, dagegen werden Bananen im K├╝hlschrank braun, Tomate, Paprika und Melone verlieren Aroma. Fisch und Fleisch geh├Âren in den unteren Bereich ├╝ber das Gem├╝sefach, da hier die Temperatur am niedrigsten ist. Milchprodukte stellt man in das Fach dar├╝ber und ganz oben werden K├Ąse und Speisereste platziert. Butter, Getr├Ąnke, So├čen und Eier sind zu guter Letzt in der K├╝hlschrankt├╝r gut aufgehoben.

Die K├╝hlger├Ąte z├Ąhlen in einem Haushalt mit zu den gr├Â├čten Energieverbrauchern ÔÇô aber in vielen Haushalten werden sie nicht effizient genutzt. Dies ergab eine Studie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universit├Ąt Bonn, bei der mehr als 700 deutsche Haushalte im Jahr 2020 zu ihrem Nutzerverhalten befragt wurden. Demnach ├Âffnet die H├Ąlfte der Befragten den K├╝hlschrank h├Ąufiger als zehn Mal am Tag. Bei jedem ├ľffnen der K├╝hlschrankt├╝r erh├Âht sich aber der Energieverbrauch, denn dabei str├Âmt warme Luft ins Ger├Ąt. Fast die H├Ąlfte der Befragten, n├Ąmlich 46 Prozent, gaben au├čerdem an, dass sie regelm├Ą├čig warme Speisen in den K├╝hlschrank stellen. Auch hier kann man Energie und somit Kosten sparen, wenn das Essen vorher abk├╝hlt. Grunds├Ątzlich ist es au├čerdem ratsam, die K├╝hlschrankgr├Â├če nach dem Bedarf auszuw├Ąhlen, gr├Â├čere Ger├Ąte verbrauchen mehr Energie und erh├Âhen die Kosten.

Hier finden Sie die weiteren Themen aus diesem Newsletter:

Tipps f├╝r hei├če Sommertage ÔÇô so kommen unsere Kleinen gut durch die Hitze
Urlaubsfotos im Internet: vorher genau abw├Ągen!
Ab in den K├╝hlschrank: Lebensmittel im Sommer richtig lagern
Arbeitsstelle f├Ąllt weg: K├╝ndigung in der Elternzeit m├Âglich
Strom sparen: Elektroger├Ąte ganz ausschalten

 
 
 
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.