Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

Antwort:

wie weiter?

Guten Abend!

Nicht immer ist es möglich, durch Allergietests die Auslöser für allergische Reaktionen festzustellen, d.h. obwohl der Test ein unauffälliges Ergebnis liefert, können die getesteten Nahrungsmittel trotzdem Verursacher der Beschwerden sein. Ihre Beobachtungen – wie die Reaktionen auf Fisch und das Brötchen – sind verlässlicher als der Allergietest.
Im Fall Ihrer Tochter würde ich die Durchführung einer sogenannten oligoantigenen Ernährung empfehlen. Hier werden über einige Wochen nur wenige Grundnahrungsmittel, von denen man weiß, dass sie nur extrem selten Allergien auslösen, verabreicht, bis die Beschwerden verschwunden sind. Danach wird Schritt für Schritt wieder ein Nahrungsmittel nach dem anderen eingeführt. So kann man die „Übeltäter“ oft identifizieren. So eine Diät ist aufwendig, deshalb ist die Unterstützung durch eine/n qualifizierten Ernährungsberater/in sinnvoll. Hier bekommen Sie dann auch Rat, welche Lebensmittel geeignet sind und auch wo Sie diese bekommen können.
Hinsichtlich Ihrer Sorgen wegen Reaktionen im Bereich der Atemwege und ggf. auch des Kreislaufsystems sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt. Solche Symptome können auch schon bei kleinen Kindern auftreten. Sollte es Hinweise dafür geben, ist eine Ausstattung mit einem Notfallset empfehlenswert.

Alles Gute,
M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 07.05.2010

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.