Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

 

wie lange benötigen Kinder Milchnahrung

Meine Tochter 16 monate hat am ganzen Körper speziell Unterarme und Kniekehle diffusen hautausschlag . Bisher von Arzt Kortisonhaltige Salben bekommen. War jetzt zusätzlich bei einen anderen Arzt der mittels Bioresonanz herrausgefunden hat das meine Tochter keine Kuhmilch verträgt. hab jetzt schon verschiedene Milchnahrungen (HA) ausprobiert. Meine Tochter verweigert aber alle; Sie wollte in den letzten Wo. auch nur morgens und abends ein Tasse trinken. Kann ich auf die milchgabe verzichten und lieber Sojajogurt geben. ?

von derdersweis am 18.07.2012, 17:41 Uhr

 
 

Antwort:

wie lange benötigen Kinder Milchnahrung

Guten Abend!

Wie schon häufiger in diesem Forum, ist Bioresonanz sicherlich keine geeignete Methode, um eine Kuhmilcheiweißallergie zu diagnostizieren. Desweiteren sind Hautekzeme sehr viel seltener die Folge von Nahrungsmittelallergien als häufig vermutet. Nur bei 30% der Kinder mit Neurodermitis wird wirkliche eine Beeinflussung durch Nahrungsmittel beobachtet.
Vermutet man dennoch eine Nahrungsmittelallergie, sollte über mindestens 2-3 Wochen eine streng kuhmilcheiweißfreie Diät erfolgen. Bei Besserung der Haut sollte dann wieder mit Kuhmilcheiwei0 provoziert werden, eine erneute Verschlechterung würde für eine Kuhmilcheiweißallergie sprechen.
HA-Nahrung zu füttern, macht hier jedoch überhaupt keinen Sinn, die Eiweiße dieser Nahrung sind nur so wenig aufgespalten, dass im Fall einer Kuhmilcheiweißallergie trotzdem darauf reagiert wird. Milch ist im Alter Ihrer Tochter noch ein wichtiger Lieferant für Kalzium und viele andere Nährstoffe, ca. 300 ml Milch bzw. entsprechend weniger, wenn sie andere Milchprodukte wie Käse, Joghurt usw. zu sich nimmt. Kleinere Mengen Soja sind nach dem ersten Lebensjahr zwar erlaubt, der Nährstoffbedarf kann so jedoch nicht gedeckt werden. Wenn eine kuhmilcheiweißfreie Diät wirklich über einen längeren Zeitraum erforderlich ist, sollten Sie sich Unterstützung von einer/m Ernährungsberater/in geben lassen, um Mangelzustände zu vermeiden. Außerdem muss bei einer solchen Diät auch beachtet werden, dass viele Lebensmittel unter Verwendung von Kuhmilcheiweiß hergestellt werden (Wurst, Schokolade, Soßen, Backwaren u.v.m.).

Viele Grüße,
M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 20.07.2012

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.