Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

wie führe ich am besten ganz langsam Milchprodukte ein?

Hallo
wie weiter unten berichtet übergibt sich mein Sohn nach einer bestimmten Menge aufgenommener "normalen" Flaschenmilch...der Bluttest wg. Milcheiweiß war fast neg..nur die normale Sensibilisierung..daher meinte die Ärztin das er keine Allergie hat sondern nur ne Unverträglichkeit und ich soll ganz langsam nochmal von vorne anfangen...nur wie???
sie meinte da er ganz hohe Werte bei Haustaubmilben hatte, soll ich ne HA Nahrung kaufen (Sohn ist 9 Monate, hatte jetzt immer Neocate) ... die Idee mit der HA hatte ich auch schon,mir ist klar zur Allergieprophylaxe bringt sie nichts mehr, aber viel. würde er diese Nahrung besser vertragen weil das Eiweiß besser aufgespalten ist... bis ca. 100ml Laktana z.B. verträgt er alles was darüber geht erbricht er.... darum soll ich ganz ganz langsam von Neocate auf eine HA umstellen...wenn das geglückt ist, erst mit z.B Joghurt oder Frischkäse versuchen... für die Ärztin ist klar das er das Milcheiweiß vertragen müßte weil einfach einiges dagegen spricht.. ich versteh es nicht, ihm geht es so gut mit Neocate und naja die letzte Provokation hab ich weiter unten ja ausführlich geschrieben, war irgendwie doch zu viel an Eiweiß... vielleicht können Sie mir sagen, wie ich das am besten mache das es ihm nicht wieder auf einmal zuviel wird.

Danke

lg

von lady26 am 11.06.2012, 20:49 Uhr

 
 

Antwort:

Nachtrag

bei der HA Nahrung steht bei Eiweiß z.b auch 1,5mg also genau so viel wie bei normaler Flaschenmilch... ist da praktisch genauso viel drinnen nur weiter aufgespalten?
hab von Beba Pro gehört die hat nur 1,23 Eiweiß drinnen, wäre die besser?

danke

lg

von lady26 am 12.06.2012

Antwort:

wie führe ich am besten ganz langsam Milchprodukte ein?

Hallo!

Ich finde die Einschätzung schwierig, da ja die damals beobachteten Reaktionen auch erst zeitverzögert aufgetreten sein können. Ein unauffälliger Allergietest schließt das Vorliegen einer Allergie nicht aus.
Ich kann eigentlich nur auf meine letzte Antwort verweisen. Die Fütterung von HA-Nahrung macht für mich keinen Sinn, es gibt keinerlei Hinweise dafür, dass HA-Nahrung im Fall einer Unverträglichkeit besser vertragen wird. Der einzig nachgewiesene Effekt ist der der Allergieprävention in den ersten 4-6 Lebensmonaten. Wenn nach dem ersten Lebensjahr dann Kuhmilcheiweiß wieder versucht werden soll, kann man mit einem Löffel Joghurt oder einem Stück Käse beginnen und diese Mengen dann täglich steigern. Erst wenn diese Nahrungsmittel in reellen Mengen vertragen werden, würde ich Kuhmilch als Getränk anbieten.

Besprechen Sie das weitere Vorgehen mit Ihrer Kinderärztin, bei großer Unsicherheit ist es sinnvoll, vor Ort bei einem Kindergastroenterologen oder Kinderallergologen eine zweite Meinung einzuholen.

Viele Grüße,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 12.06.2012

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.