Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

Welche Flaschennahrung bei Milchzuckerunverträglichkeit

Hallo miteinander.
meine kleine ist 4,5 Monate alt und hat schon immer nestle Beba Pre bekommen. Seit ein paar Wochen hat sie Hautprobleme und ihre Pupse(Blähungen) riechen sehr übel.
Waren schon beim Kinderarzt und nachdem es mit cremen nicht wegging meinte er, es könne auch eine MIlchzuckerunverträglichkeit sein. Das könne auch erst nach Monaten auftreten.Wir sollen mal eine andere Nahrung z.b. HA ausprobieren.
Jetzt hab ich aber auf der HA gelesen,dass man bei Milchzucker/Lactoseunverträglichkeit/Allergie, auch beim Verdacht drauf, das nicht geben soll.
Kennst sich da jemand aus..Was für eine Nahrung könnt ihr empfehlen?

Freu mich über eure Nachrichten.

von Schokoauge am 27.08.2013, 11:36 Uhr

 
 

Antwort:

Sorry hab mich vertan

Ich bin da durcheinander gekommen. Es ist keine MIlchzuckerunverträglichkeit.Sondern eine fragliche Kuhmilcheiweißunverträglichkeit

von Schokoauge am 27.08.2013

Antwort:

Welche Flaschennahrung bei Milchzuckerunverträglichkeit

Bwi einer verdacht kuhmilcheiweißallergie bringt ha Nahrung gar nix.
Es muss eine spezielle Diät nahrungsmilch her.die bekommt man auf Rezept und die kosten übernimmt die Krankenkasse. Zb aptamil pregomin

von Crazygirl84 am 27.08.2013

Antwort:

Wieso

Wieso sagt der Kinderarzt dann, dass ichs jetzt erstmal mit HA Nahrung versuchen soll??mmhh..komisch

von Schokoauge am 28.08.2013

Antwort:

Wieso

Das ist eine gute Frage.
Uns wurde sofort vom kinderarzt eine spezielle Babynahrung mitgegeben, diese bekam ich danach in der Apotheke auf Rezept.
HA Nahrung enthält ja auch kuhmilcheiweiß und bringt somit rein gar nix.
Ich würde den Kinderarzt da mal drauf ansprechen.

von Crazygirl84 am 28.08.2013

Antwort:

Welche Flaschennahrung bei Milchzuckerunverträglichkeit

Guten Abend!


Ich kann dem gar nicht mehr so viel hinzufügen. HA-Nahrung enthält Kuhmilcheiweiß und ist daher als Nahrung bei Verdacht auf Kuhmilcheiweißallergie nicht geeignet. Die Fütterung von HA-Nahrung hat nur einen vorbeugenden Effekt hinsichtlich der Entstehung einer Kuhmilcheiweißallergie, und dies auch nur in den ersten 4-6 Lebensmonaten.

Es sollte also über 2-3 Wochen eine Aminosäurenahrung oder Ähnliches gefüttert werden. Bessern sich die Beschwerden und kommt es nach der erneuten Gabe einer normalen Säuglingsnahrung wieder zu einer Verschlechterung, ist eine Kuhmilcheiweißallergie wahrscheinlich.

Allerdings findet sich nur bei 30% aller Säuglinge mit Hautekzemen eine Nahrungsmittelallergie als Auslöser. Die wichtigste Maßnahme ist daher eine konsequente, eventuell auch antientzündliche Hautpflege.
Unter Blähungen leiden viele kleine Säuglinge, diese bessern sich oft mit der Einführung von Beikost. Haben Sie damit schon begonnen?

Viele Grüße,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 28.08.2013

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.