Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

weicher stuhl

hallo,
ich weiß nicht so recht ob ich beim richtigen experten bin?
also unsere tochter ist nun 15 monate alt und wird noch nach "ihrem" bedarf gestillt :-)))
während des tages ißt sie ganz normal ihren brei, mittags gemüse und nudeln, nur fleisch ist sie nicht sehr gerne, so daß ich es immer etwas mit obstbrei im essen verstecken muß. ich selbst trinke keine kuhmilch sondern nur sojamilch und esse bevorzugt nahrungsmittel aus ziegenkäse. nun ist unsere tochter seit zwei wochen in einer spielgruppe und man hat mich dort auf ihren stuhl aufmerksam gemacht, denn der stuhl ist immer recht weich und sie verdaut auch mehrmals am tag, ich habe sogar das gefühl, daß sie zuerst ißt, dann verdaut und dann erst wieder nahrung zu sich nimmt. sie ist kein kind, welches man mit keksen oder einer banane ruhig stellen kann, ist auch eher schlanker natur und immer recht agil. nun meine frage, muß ich mir wegen des stuhls sorgen machen? haben kinder eher einen sehr festen stuhl? ich weiß, daß kinder aus der spielgruppe, manchmal nur jeden dritten tag verdauen. das war bei uns noch nie der fall.
könnte es eine nahrungsunverträglichkeit sein? sie trinkt auch keine milch, schüttelt nur den kopf und bleibt lieber bei wasser. ich habe sie von anfang an nur gestillt, sie hat nie aptamil oder ähnliches bekommen, ich kaufe nur im superbiomarkt ein und koche für sie immer frisch mit dampfgemüse und vollkornnudeln. bin ich vielleicht zu vorsichtig?
kann ich den stuhl testen lassen? sollte ich es überhaupt tun?
durch die kommentare in der spilegruppe bin ich sehr unsicher geworden.
herzlichen dank für ihre antwort im voraus.

von daefni am 03.11.2010, 21:57 Uhr

 
 

Antwort:

weicher stuhl

Guten Tag!

Weicher Stuhl und auch häufiger Stuhlgang allein sind bei Kindern im Alter Ihrer Tochter ohne weitere Symptome wie z.B. Bauchschmerzen, schlechtes Gedeihen, Gewichtsabnahme, vermehrte Müdigkeit, Übellaunigkeit usw. in der Regel kein Grund zur Besorgnis bzw. ein Hinweis auf eine Erkrankung.
Gelegentlich können harmlose Nahrungsunverträglichkeiten wie eine Lactose- oder Fructoseunverträglichkeit dahinter stecken, hier finden sich häufig zusätzlich Bauchschmerzen und Blähungen. Seltener kommen auch Infektionen, chronische Entzündungen oder Allergien als Auslöser von weichem Stuhlgang/Durchfällen in Frage – aber auch bei diesen Erkrankungen finden sich meist weitere Symptome.

Ob eine weitere Abklärung erforderlich ist, kann am ehesten Ihr Kinderarzt vor Ort entscheiden. Durch die Untersuchung einer Stuhlprobe kann allerdings nur eine Infektion mit Erregern bzw. eine Entzündung allgemein festgestellt werden, Nahrungsunverträglichkeiten jedoch nicht.

Gegen eine „vorsichtige“ Ernährung spricht überhaupt nichts, solange sie ausgewogen ist und alle wichtigen Nahrungsmittel enthält. Bei gesunden Kindern ist es auf jeden Fall jedoch nicht notwendig, langfristig auf die Einführung von bestimmte Nahrungsmitteln zu verzichten, auch dann nicht, wenn eine familiäre Allergiebelastung besteht. Die Ernährung Ihrer Tochter scheint nach Ihrer Schilderung recht ausgewogen. Wenn Sie irgendwann weniger stillen, sollte gegebenenfalls noch einmal geprüft werden, ob der Kalziumbedarf über andere Milchprodukte ausrechend gedeckt wird.

Lassen Sie sich nicht zu sehr verunsichern und sprechen Sie bei großer Sorge mit Ihrem Kinderarzt.

Alles Gute,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 05.11.2010

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.