Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

 

wachteleier

hallo herr claßen,

1. mein siebenjähriger sohn hat seit der kleinkindzeit (neben anderen) eine hochgradige hühnereiallergie. wie sieht es bei einer solchen allergie mit wachteleiern aus, könnte es sein dass die vertragen werden oder ist quasi ei gleich ei? natürlich kann man auch ohne eier gut leben, die wachteleier im supermarkt haben mich aber zu der überlegung gebracht.

2. mit zwei jahren hat mein sohn beim zweiten kontakt auf tomaten reagiert (quaddeln, starke luftnot; kreislauf stabil). seitdem wurden tomaten in jeglicher form und dosierung komplett gemieden. könnte sich die allergie in den fünfeinhalb jahren seit auftreten der allergie evtl. verwachsen oder abgemildert haben? müssten sich dann die blutwerte verändern (sind unverändert; wobei die bei meinem sohn eh wenig aussagekraft haben da er vom blut her auf dinge reagiert auf die er klinisch null reagiert und umgekehrt z.b. die eiallergie von den werten her nur im mittleren bereich liegt, klinisch aber bedrohlich ist)? würde man einen belastungstest unter klinischen bedingungen machen oder ist so etwas blödsinn?


danke für ihre antwort und schöne grüße,
MF

von mama.frosch am 05.08.2010, 15:12 Uhr

 
 

Antwort:

wachteleier

Guten Abend!

1. Es ist sicherlich so, dass bei einer Hühnereiallergie Eier anderer Tiere vertragen werden können. Einige Menschen entwickeln allerdings Kreuzreaktionen, so dass man leider nicht vorhersagen kann, ob Probleme auftreten werden oder nicht.
2. Es ist sicherlich möglich, dass die Allergie gegen Tomaten verschwunden oder zumindest nicht mehr so stark ist. Eine Provokation unter stationären Bedingungen ist sogar empfehlenswert, da Ihr Sohn nicht nur mit der Haut sondern auch mit Atemnot reagiert hat.

Alles Gute,
M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 05.08.2010

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.