Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

Antwort:

Vorbeugung nicht möglich, oder doch?

Guten Abend!

Soweit bisher erforscht, gibt es keine vorbeugenden Maßnahmen bei der schwangeren Mutter. Es gab zwei Untersuchungen zur vorbeugenden Einnahme von Lactobazillen („LGG“) bei Müttern mit Neurodermitis, mit widersprüchlichen Ergebnissen. Dies wäre aber zumindest zu überlegen (möglicherweise spielt die Besiedlung des kindlichen Magen-Darm-Traktes nach der Geburt eine Rolle; diese erfolgt mit der Darmflora der Mutter, die wiederum über Probiotika zu beeinflussen wäre).

Diäten der Mutter werden aktuell nicht empfohlen. Soja ist wegen der hormonähnlichen Pflanzeninhaltsstoffe nicht unproblematisch und auch ein potentes Allergen.

Eine zeitgerechte Einführung von Beikost ab 5. Monat unter noch fortgeführter Muttermilchernährung (dies hatte ich in früheren Posts bereits erläutert) scheint derzeit die einzige wirksame Prophylaxe zu sein.

Alles Gute!

M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 13.04.2010

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.