Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

 

Verträgt kein Milchbrei

Guten Morgen,

meine Maus ist 7,5 Monate und wird früh und vor dem Schlafen gestillt.
Sie bekommt 3 Breimahlzeiten (Gemüse-Fleisch und Getreide-Obst-Brei), die sie auch begeistert isst. Nun wollte ich den Abendbrei mit Milch anrühren. 2mal habe ich es mit Vollmilch probiert, nach 1-2h musste sie erbrechen. Am nächsten Tag habe ich es mit Folgemilch probiert, kam auch wieder heraus. GEstern habe ich den Brei mit Prenahrung angerührt und die Maus erbrach sich nach 30min wieder. Kann das auf eine Unverträglichkeit hinweisen? Ansonsten ist sie total fit.

Mfg IK

von IK am 08.12.2010, 09:17 Uhr

 
 

Antwort:

Verträgt kein Milchbrei

Hallo!

Die Beschwerden, die Sie schildern, könnten für eine Kuhmilcheiweißallergie sprechen, wenn Sie die anderen Zutaten des Breis bereits vorher ohne Probleme verwendet haben. Es ist sicherlich sinnvoll, auch einmal eine Säuglingsnahrung pur auszuprobieren. Sollte auch dann Erbrechen auftreten, ist die Unverträglichkeit sehr wahrscheinlich und es sollte dann eine so genannte Hydrolysatnahrung für den Brei und später nach dem Abstillen auch als Trinknahrung verwendet werden. Bei dieser Nahrung sind die Kuhmilcheiweiße so stark aufgespalten, dass man nicht mehr allergisch darauf reagiert.

Bitte schildern Sie auch Ihrem Kinderarzt die beobachteten Symptome. Dieser kann dann im Blut die Kuhmilcheiweißantikörper bestimmen. Auch wenn diese im Alter Ihrer Tochter noch nicht hundertprozentig zuverlässig sind, können sie bei der Diagnosestellung hilfreich sein. Die Kosten für die Spezialnahrung werden nur bei gesicherter Diagnose von der Krankenkasse übernommen.

Viele Grüße,
M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 09.12.2010

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.