Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

Antwort:

Test für alle Lebensmittel?

Guten Abend!

Ein Allergietest zeigt immer nur an, dass eine Sensibilisierung stattgefunden hat und beweist niemals das Vorliegen einer Allergie. Ein Allergietest macht daher nur Sinn, wenn auch Beschwerden auftreten. Aussagekräftig sind außerdem nur Tests, bei welchen IgE-Antikörper bestimmt werden, die Bestimmung von IgG-Antikörpern ist Geldverschwendung.

Bei erhöhtem Risiko für das Auftreten von Allergien aufgrund der Familienanamnese sollte nach derzeitigem Kenntnisstand 4 Monate lang ausschließlich gestillt werden, danach sollte zusätzlich zum Stillen mit der Beikosteinführung begonnen werden. Zu diesem Zeitpunkt scheint der Darm noch eine Toleranz gegen die verschiedenen Nahrungsmittel entwickeln zu können, insbesondere wenn gleichzeitig Muttermilch gegeben wird. Es macht keinen Sinn, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten oder diese erst verzögert einzuführen – dies scheint das Allergierisiko sogar zu erhöhen. Das Gleiche gilt für die Zöliakie.

Das Auftreten einer Lactoseintoleranz können Sie im Vorfeld nicht beeinflussen, diese wird Ihr Kind jedoch nur bekommen, wenn das entsprechende Genmerkmal von beiden Elternteilen vererbt wird. Beschwerden sind frühestens im Vorschulalter zu erwarten.

Alles Gute,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 11.03.2014

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.