Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

Stimmt es das Weizen nicht über die Muttermilch übertragen wird?

Hallo,
mein Baby Monaten ist 6 Monate und leidet seit drei unter Blaehungen. Ich sollte fuer 4 Wochen Milchprodukte und Huehnerei meiden. Leider hat das aber nichts gebracht. Ich hatte die vermutung das Weizen der ausloeser sein koennte. Mein Kinderarzt meint allerdings das Weizen nicht ueber die Muttermilch uebertragen werden kann. Stimmt das? Im Internet hab ich schon oefter ueber Weizenunvertraeglichkeit bei Saeuglingen gelesen. Und falls es stimmt. Welche Allergene koennen denn noch ueber die Muttermilch uebertragen werden?
Danke schon mal

von obelix09 am 06.03.2013, 07:28 Uhr

 
 

Antwort:

Stimmt es das Weizen nicht über die Muttermilch übertragen wird?

Hallo!

Prinzipiell können alle Allergene auch über die Muttermilch Beschwerden auslösen. Dies kommt allerdings wirklich selten vor, außerdem sind Blähungen im Säuglingsalter ein häufiges Symptom und allein nur sehr selten ein Symptom einer Nahrungsmittelallergie.
Beginnen Sie, falls noch nicht geschehen, zügig mit Beikost, oft bessert sich unter einer festen, ballaststoffreichen Kost diese Problematik von ganz allein.
Entscheidend ist, dass keine weiteren beschwerden vorliegen, Ihr Kind gut gedeiht und sich altersentsprechend entwickelt.

Alles Gute,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 06.03.2013

Antwort:

Stimmt es das Weizen nicht über die Muttermilch übertragen wird?

Mein kleiner hat auch immer Bauchschmerzen gehabt- und entgegen allen ärztlichen Prognosen ist es besser geworden nachdem ich Weizen weggelassen habe. Das rumprobieren ist halt ein wenig mühsam. Lohnt sich aber nach meiner Erfahrung.
Außerdem kann die Milch nicht gut verdaut werden wenn der kleine zu oft trinkt.(war bei uns so- denn er hat auch alle 1,5-2stunden getrunken.)
Besonders nachts ist das ein Problem- weil der Magen Darm Trakt da nicht richtig arbeitet. Die milch gährt wenn sie nicht richtig verdaut wird und das macht Bauchschmerzen- die schon morgens beginnen.
Also haben wir dem kleinen "beigebracht" nachdem er mehr trinken konnte- nur alle 4 Stunden zu trinken. Zwischendurch gibt's Bäuchlein Tee mit xylit gesüßt (das ist babygerecht und nicht ungesund)
Anfangs war er nicht begeistert- aber dann ging's schnell besser- in jeder Hinsicht!

von Jul am 15.11.2013

Antwort:

Stimmt es das Weizen nicht über die Muttermilch übertragen wird?

Achja- die einzige Methode mit der man Nahrungsmittelunverträglichkeiten tatsächlich heilen kann heißt NAET.
Das ist eine kinesiologie -Methode. Wirkt atemberaubend. Werde mit meinem kleinen jetzt auch beginnen- nachdem es mir unverträglichkeits-mäßig schon viel besser geht.

von Jul am 15.11.2013

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.