Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

starke Blähungen - Unverträglichkeit?

Hallo,
mein Sohn ist 6 Monate alt und ich habe vor 3 Wochen mit Beikost begonnen. Davor habe ich ihm schon 3 Wochen lang Birne gegeben, da er extreme Probleme mit dem Stuhlgang hat (er hat seit 4 Monaten keinen eigenständigen Stuhlgang mehr) und meine Hebamme und der KiA mir empfohlen haben, das zu testen (leider ohne Erfolg). Zudem hat er durch die Birne starke Blähungen bekommen, was mir erst aufgefallen ist, nachdem mir ein anderer Arzt hier im Forum den Hinweis gab, dass Birne blähen kann. Seitdem bekommt er Apfel, was er ein wernig besser verträgt. Können Sie mir noch anderes Obst empfehlen, das ich ihm geben kann? Und welches Gemüse bläht? bzw. ist unbedenklich? Ich habe das Gefühl, mein Sohn ist extrem empfindlich, da er beim Stillen auch auf alles sofort reagiert, was ich esse. Daher sieht mein Speiseplan auch nicht mehr so abwechslungsreich aus.
Wie kann ich meinem Sohn helfen, dass er endlich keine Blähungen mehr hat (die hat er kurz nach der Geburt schon gehabt). Oder kann es auch eine Fructose- oder Lactoseintoleranz sein?
Vielen Dank.

von Jule4321 am 15.12.2011, 20:16 Uhr

 
 

Antwort:

starke Blähungen - Unverträglichkeit?

Hallo!

Eine Lactoseintoleranz spielt im Alter Ihres Sohnes noch keine Rolle, auch eine Fructoseunverträglichkeit wäre nur passager nach einem Magen-Darm-Infekt zu erwarten. Beide Unverträglichkeiten würden auch eher zu weichem Suhl und nicht zu einer Verstopfung führen.
Äpfel können genauso Blähungen verursachen wie Birnen. Gut verträglich sind z.B. Bananen, welche den Stuhl wieder fester machen. Letztendlich müssen Sie nacheinander ausprobieren, welche Obstsorten vertragen werden oder nicht. Beim Gemüse sollten Sie auf Kohl verzichten, Karotten machen den Stuhl auch eher fester.

Eventuell ist einfach auch die bereits lange bestehende Verstopfung Ursache der Blähungen und nicht ein bestimmtes Nahrungsmittel? Lassen Sie Ihren Sohn unbedingt unter diese Gesichtspunkt noch einmal untersuchen. Wahrscheinlich ist es sinnvoll, eine Weile ein stuhlweichmachendes Medikament wie Macrogol zu verabreichen. Dies ist völlig harmlos und bewirkt einfach, dass mehr Wasser im Darm zurückgehalten wird und somit der Stuhl weicher wird (Lactulose wirkt ähnlich, verursacht aber oft zusätzlich Blähungen). Achten Sie auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (Wasser oder Tee zusätzlich). Besprechen Sie die Problematik noch einmal mit Ihrem Kinderarzt, eventuell ist auch die Vorstellung bei einem Kindergastroenterologen sinnvoll.

Alles Gute,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 16.12.2011

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.