Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

Schlechter Schlaf durch Lebensmittelunverträglichkeit?

Hallo!

Ich habe eine kurze Frage: Und zwar schläft unsere Tochter (14 Monate) sehr schlecht, d.h. sie wacht ca. alle 2 Stunden auf. Neulich wurde mir von einer Osteopathin gesagt, es könne auch eine Lebensmittelunverträglichkeit (Milch oder so) sein, die zu dem unruhigen Schlaf führt. Unsere Tochter hat aber sonst keine Beschwerden, insofern finde ich es unwahrscheinlich, dass sie eine Lebensmittelunverträglichkeit hat. Wie ist Ihre Meinung? Müßte sie nicht noch andere Symptome zeigen? Wie kann man so etwas ggfs. diagnostizieren?
Danke und Gruß
Lela

von Lela77 am 05.03.2013, 12:36 Uhr

 
 

Antwort:

Schlechter Schlaf durch Lebensmittelunverträglichkeit?

Hallo Lela!

Nächtliches Aufwachen allein ist sicherlich kein Hinweis auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Milch oder Milchprodukte bekommt Ihr Kind sicherlich auch tagsüber – da müsste sie dann auch Beschwerden zeigen.

Haben Sie denn überhaupt das Gefühl, dass Ihre Tochter nachts Beschwerden, z.B. Bauchschmerzen oder Blähungen hat? Dann könnte man schauen, ob sie abends etwas isst, was sie tagsüber nicht bekommt.
Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann man feststellen, indem man das verdächtige Nahrungsmittel weglässt und bei Verschwinden der Beschwerden erneut verabreicht. Treten erneut Symptome auf, ist eine Unverträglichkeit wahrscheinlich. Ohne ein bestimmtes Nahrungsmittel in Verdacht zu haben, macht eine Diagnostik keinen Sinn.

Alles Gute,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 06.03.2013

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.