Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

Reflux - wie weiter verfahren?

Hallo!

Niklas(8Wochen) spuckte immer, richtig schlimm wurde es mit seiner ersten Bronchitis mit 17Tagen.
Nach einer Woche entschieden wir auf Aptamil AR zugehen (da er Aptamil PRE bekam), nach 5 Tagen war er dann ganz hektisch und durch Zufall besser gesagt durch meine Blödheit bekam er eine Flasche Humana 1er (habe das Milchpulver zu Hause stehen lassen) und er wurde ruhiger. Dann versuchte ich es mit Andicken, aber das spuckte er genauso wie die 1er oder PRE.
Bin dann wieder zum KiA und dort wurde ich vor die Wahl gestellt, eine andere AR-Nahrung oder eine Nahrung die keine Allergien auslösen kann, aber sollte es Reflux sein, würde er diese Milch genauso spucken und es könnte sein, dass er diese Milch komplett verweigert.
Weil ich ihn nun nicht quälen wollte habe ich mich für Humana AR entschieden(was mir mein Gefühl sagte) und erstmal zu testen obs generell an der Nahrung lang. Das Humana AR bekommt er jetzt seit 19 Tagen und es ist alles in Ordnung, nur, dass er halt weniger trinkt 5-6 Flaschen zwischen 60 und 100ml.
Aber er ist nicht hektisch, hat selten Bauchweh (also, wenn es 1x in der Woche vorkommt ist es viel).
Da wir aber kurz drauf im Krankenhaus wegen RS-Viren waren, wollte ich es näher untersucht haben, da wir ja stationär waren. Aber von den Ärzten kam nur:
Wenn sich schon für eine AR-Nahrung entschieden wurde und er damit klar kommt, dann solle man es so lassen, dann ist es quasi ein Reflux. Das verwachse sich und irgendwann gibt es ja Beikost.
Auf meine Frage, ob er weniger trinkt weil es mehr sättigt, bekam ich nur ein: Kann nicht sein!
Mein Haus-KiA will jetzt erstmal weiter beobachten, für 4 Wochen erstmal, ausser er sollte stark abnehmen. Also, jeden Dienstag erscheine ich zum wiegen, das Wiegen zu Hause soll ich sein lassen und eben in spätestens 4 Wochen wird geredet, was weiter gemacht wird.
Mehr wie anbieten könne man nicht und reinzwingen schon garnicht.

Da er aber nur 530-560ml am Tag trinkt kommen mir 4 Wochen ewig vor, zu mal er ja 700ml trinken sollte. Das Krankenhaus wollte uns auch wegen der Trinkmenge nicht entlassen, aber helfen wollten sie auch nicht.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll!
Er hatte ein Geburtsgewicht von 3570gr und wog am Dienstag (mit genau 8 Wochen) 4590gr. Wenn ich es an der Kurve richtig erkenne, rutschen wir immer näher ans Untergewicht.

Könnten Sie mir einen Tipp oder Rat geben?

MfG Manuela

von aby am 24.03.2011, 09:48 Uhr

 
 

Antwort:

Reflux - wie weiter verfahren?

Hallo Manuela!

Ein Reflux mit gehäuftem Spucken wird bei jungen Säuglingen sehr häufig beobachtet und ist kein Grund zur Sorge, solange das Kind gut gedeiht. Das aktuelle Gewicht Ihres Sohnes liegt ungefähr auf der 50. Perzentile und somit völlig im altersentsprechenden Durchschnitt – mit Untergewicht hat dies nichts zu tun. Sie dürfen ja nicht vergessen, dass die Kinder in den ersten Lebenstagen ca. 10% ihres Gewichtes abnehmen und auch dies wieder aufgeholt werden muss.

Ich finde, Sie sind bei Ihrem Kinderarzt in sehr guten Händen. Es wird engmaschig nach dem Gewicht geschaut, und wenn der Gewichtsverlauf weiterhin so gut ist, sind auch keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Hinsichtlich der Trinkmenge kann ich mir schon vorstellen, dass die AR-Nahrung mehr sättigt als Pre-Nahrung. Entscheidend sind auch hier der Gewichtsverlauf und das Befinden Ihres Babys.
Vertrauen Sie Ihrem Kinderarzt und machen Sie sich nicht so viele Sorgen, sondern genießen Sie die wunderschöne Zeit mit Ihrem kleinen Sohn.

Alles Gute,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 24.03.2011

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.