Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

Re:Danke Frau Koch

Re:Danke Frau Koch
Hallo Frau Koch,

vielen Dank für Ihre Antwort, die hilft mir sehr, auch mit dem Link für weitere Informationen. Hab ich mir schon ausgedruckt.

Auch ein dickes Lob für dieses Forum in die Sie und Ihre Kollegen sehr viel Zeit und arbeit stecken.

Meine Tochter hat schon seit sie ein Baby war, immer Blähungen und ca. 4x täglich Stuhlgang( weich bis Durchfall). Zöliakie wurde negativ getestet, aber für einen Fructoce Atemtest,war sie bisher zu jung.

Mir sagen die Werte leider so nicht viel und die Arztin meinte nur sie hat auf den Test positiv reagiert.


nüchter waren es 2ppm

1.Messung 45 ppm

2.Messung 120ppm

3.Messung 134ppm

4 Messung 58 ppm



Ist es möglich das diese Unverträglichkeit wieder verschwindet? Antonia isst sooooo gerne Obst und jetzt darf sie nicht. Ist für sie noch schlimmer als der Verzicht auf Süßigkeiten.

Viele Grüße
Petra Rott

von pitzi am 06.06.2012, 12:53 Uhr

 
 

Antwort:

Re:Danke Frau Koch

Hallo Frau Rott!

Der H2-Atemtest ist positiv bei einem Anstieg um 20 ppm – er wäre also auch bei 22 ppm schon positiv gewesen, somit sind Antonias Werte schon sehr hoch gewesen. Hat sie denn auch starke Bauchschmerzen und Durchfälle gehabt?

Es besteht sicher eine Möglichkeit, dass die Unverträglichkeit auch wieder verschwindet – wenn sie die Beschwerden allerdings schon mehrere Jahre hat, ist dies allerdings nicht so sehr wahrscheinlich. Ein kompletter Verzicht auf Obst ist vielleicht auch gar nicht erforderlich. Obstsorten, bei denen der Gehalt an Traubenzucker höher ist als der des Fruchtzuckers (z.B. Bananen, Mandarinen) werden oft gut vertragen. Auch kann man versuchen, Obst gemeinsam mit Traubenzucker zu geben. Wie stark die Beschwerden sind, hängt auch von der zugeführten Menge ab – regelmäßig kleine Portionen werden vielleicht gut vertragen. Letztendlich kommt es darauf an, wie stark die Beschwerden Ihrer Tochter sind – wenn sie für ein Stück Apfel auch mal Bauchgrummeln in Kauf nimmt, kann sie dieses auch essen – ernsthafte Schädigungen sind in keinem Fall zu befürchten.

Liebe Grüße,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 08.06.2012

Antwort:

Nachtrag

Hallo Frau Dr. Koch,

nein sie hatte nur bisschen Bauchschmerzen, Durchfall hatte sie gar nicht.

Zweit Tage später hatte sie einen H2-Atemtest für Lactose. Darauf hat sie nicht reagiert. Nüchterwert war 19ppm und der höchste Wert 21 ppm.
Dabei hatte sie auch Bauchschmerzen.


Wie lange dauert es bis die Nahrungsumstellung anschlägt? Sie jammert immernoch über Bauchschmerzen, wobei wir uns streng an die Anweisungen halten.



Ein schönes Wochenende
Viele Grüße
Petra Rott

von pitzi am 09.06.2012

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.