Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

Liste von (unbekannten) Symptomen bei Unverträglichkeiten

Sehr geehrte Frau Dr. Koch, sehr geehrter Herr Dr. Classen,

kennen Sie das Buch von Prof. Doris Rapp "Ist das Ihr Kind"? Es sind wissenschaftlich untersuchte Ergebnisse und völlig seriös und nachvollziehbar, an vielen Beispielen wird erklärt, wie man selbst festellen kann, dass Kinder auf noch unbekannte Unverträglichkeiten mit den vielfältigsten Symptomen reagieren.

Diese Info würde ich Ihnen bzw. den Eltern, die bei Ihnen fragen, gerne weiterleiten (ich bin sicher, dass Sie alles schon wussten, aber hier ist den Eltern eine sehr gute Selbsthilfe in die Hand gegeben)

Den folgenden Text habe ich einer Mutter geschrieben, mit einer Liste von Symptomen ganz unten (sorry für den vielen Text):
........................................................................................................
Leider wird bei allen guten Ratschlägen vergessen, dass sehr viele plötzlich auftretende, z.b. agressive Verhaltensweisen auf eine (noch) unbekannte (Nahrungs-) Unverträglichkeit bzw. Allergie des Kindes zurückzuführen sind.

Ich empfehle Ihnen deshalb, zusätzl. zu den konsequenten Erziehungs-Massnahmen, genau zu beobachten, was ihr Kind ca. 1h vor den beschriebenen Verhalten gegessen/ getrunken hat, in welcher Umgebung es stattfand etc.

Oft sind es Dinge, die das Kind sehr sehr gerne (fast wie eine Sucht) isst, oder die es garnicht mag. Manchmal kann es aber auch die Umgebung sein, z.b. Pilzsporen in der Luft, bestimmte Abgase einer Fabrik etc.

Ganz tolle Aufklärung (mit sehr guten Beispielen aus der Praxis) gibt das (leider vergriffene) Buch "Ist das Ihr Kind" von Prof. Dr. Doris Rapp (es soll aber wieder neu aufgelegt werden). Manchmal noch in der Stadtbücherei zu finden. Da sind z.b. folgende Symptome aufgezählt, die ein Hinweiss auf Allergien sein können:

aggressiv,
hyperaktiv,
ständig krank (z.b. Mittelohren, Hals-Nasen-Bereich, Husten),
antriebslos,
launisch,
immer müde,
Wachstumsschmerzen,
übermässiges Schwitzen,
Weinerlichkeit,
starke Stimmungsschwankungen,
Heisshunger auf bestimmte Sachen,
starkes Sabbern bei Babys und Kl.k.
ständiges nasereiben,
Augenringe,
knallrote Ohren,
glühende Wangen,
Falten unter den Augen,
fleckige Zunge etc.

Für mich war dieses Buch ein echter Augenöffner, man schaut auf Kinder auf einmal ganz anders und man kann es wirklich austesten. (zb. reagieren auch allergische Erwachsene nach Schokolade mit Fussschweiss...!). Die Kinder können sehr oft einfach nichts für ihr Verhalten und es liegt an uns, Ihnen zu helfen rauszufinden, woran es liegt, oft ist es so, dass viele Eltern schon soetwas vermutet haben, aber leider kein Arzt ihnen damit hilft. In diesem Buch wird Selbsthilfe erklärt.

Alles Gute und ich würde mich sehr über Feedback freuen.
Lg

von margherita am 04.05.2012, 14:25 Uhr

 
 

Antwort:

Liste von (unbekannten) Symptomen bei Unverträglichkeiten

Guten Abend!

Das von Ihnen erwähnte Buch kenne ich leider nicht, aber dank Google kann man sich im Internet ja sehr gut über die Arbeit von Professor Rapp informieren.
Die Zunahme der Allergien und Nahrungsunverträglichkeiten in den letzten Jahren ist sicherlich nicht nur auf ein erhöhtes Auftreten dieser Erkrankungen zurückzuführen, sondern hat auch damit zu tun, dass vermehrt danach geschaut wird. Aus unserem Arbeitsalltag wissen wir, wie schwer es allerdings häufig ist, die entsprechenden Auslöser zu identifizieren, gerade im Bereich der Nahrungsallergien sind Allergietests nur begrenzt hilfreich. Dann sind wir auf die Beobachtungen und die Mitarbeit unserer Patienten und deren Eltern angewiesen. Ein Ratgeber wie der von Frau Professor Rapp kann hier sicherlich auch uns die Arbeit erleichtern.

Allerdings muss man auch vorsichtig sein, denn wie Ihnen sicherlich auch klar ist, ist nicht jedes auffällige Verhalten, jeder Hautausschlag und jeder schwitzende Fuß Folge einer Allergie. Andere – oft viel banalere und manchmal ganz leicht zu behebende – Ursachen (wie z.B. passenderes Schuhwerk für den schwitzenden Fuß) sollte man nicht aus den Augen verlieren.

Viele Grüße,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 05.05.2012

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.