Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

Antwort:

Kuhmilchallergie

Guten Abend!

Bei einer Kuhmilchallergie reagiert der Körper auf die verschiedenen Kuhmilcheiweiße. Diese sind natürlich nicht nur in der Milch, sondern auch in den von Ihnen aufgezählten Nahrungsmitteln enthalten. Weiterhin wird Milch zur Herstellung vieler Lebensmittelprodukte verwendet, auch diese können damit verantwortlich für eine Reaktion sein. Bei Verdacht auf eine Kuhmilchallergie empfiehlt man zunächst eine komplett kuhmilchfreie Ernährung über mehrere Wochen, um zu sehen, ob die Beschwerden verschwinden (nur dann kann man eigentlich auch die Diagnose einer Kuhmilchallergie stellen). Bei Säuglingen sollte eine Provokation mit Kuhmilch dann frühestens nach dem 1. Lebensjahr erfolgen.
Da die Durchführung einer kuhmilchfreien Diät im Alltag nicht so einfach ist und man viele andere Dinge berücksichtigen muss (z.B. wie man trotz kuhmilchfreier Ernährung dem Körper ausreichend Kalzium zur Verfügung stellt – auch Soja- und Milchprodukte von anderen Säugetieren wie z.B. Ziegen sind nicht unbedingt als Ersatz geeignet) ist sicherlich eine ausführliche Ernährungsberatung sinnvoll. Hier erhalten Sie dann auch Unterstützung bei der Wiedereinführung kuhmilchhaltiger Nahrungsmittel.
Einige weitere Informationen finden Sie auch unter http://www.klinikum-bremen-ldw.de/kindkuh.pdf.

Alles Gute,
M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 10.05.2010

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.