Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

 

Kuhmilchallergie - Alternativen?

Hallo Herr Dr. Claßen, meine Tochter (9,5 Mon) leidet leider an einer Kuhmilchallergie und wird daher noch gestillt. Jetzt bin ich auf der Suche nach Alternativen auf Aptamil Pepti und Aptamil Pregomin (ohne AS) gestossen. Wo genau liegt denn da der Unterschied? Und wo ist der Unterschied zu Neocate?

Ende des Monats wird unsere Tochter 10 Monate alt - wie schlimm ist es denn, wenn man dann ab und zu auch mal Sojanahrung v. Milupa füttert?

Wir haben gestern, nach etlichen Monaten ohne Kuhmilch, versucht ihr einen Milchbrei mit HA-Nahrung zu füttern. Nach zwei Löffeln war mal wieder Schluss und sie wollte nicht mehr. Auf nach einem Schluck aus dem Becher wollte sie nicht mehr, schmeckt ja auch sehr bitter. Allerdings hat sie keinen Ausschlag bekommen im Gesicht, welcher sonst immer sofort aufgetreten ist. Aufgrund dessen dachten wir das sich die Allergie vielleicht schon verwachsen hat und haben es heute nochmal mit normaler Pre-Nahrung versucht und nach einem Löffel war wieder Schluss. Hier hat sie dann aber wieder den bekannten Ausschlag um dem Mund herum bekommen. Zwar diesmal nur relativ leicht nur, aber trotzdem Ausschlag. Kann das jetzt bedeuten, dass die Allergie schon so gut wie weg ist - da der Ausschlag bei der HA-Nahrung def. nicht da war.

Vielen, vielen Dank für Ihre Hilfe!!

von Whitsundays am 10.08.2010, 19:59 Uhr

 
 

Antwort:

Kuhmilchallergie - Alternativen?

Guten Morgen!

Aptamil pepti und Pregomin sind Nahrungen, bei welchen das Kuhmilcheiweiß zu kleinen Bruchstücken – den sogenannten Peptiden – aufgespalten ist. Diese erkennt der Körper bei den meisten Patienten nicht mehr als ein Allergen und die Nahrung wird vertragen.
Wenn es auch bei Fütterung dieser Nahrungen zu einer Reaktion kommt, kommen Nahrungen wie Neocate und Pregomin AS zum Einsatz, bei welchen die Eiweiße noch stärker – bis in ihre kleinsten Bausteine, die Aminosäuren – gespalten sind.
Diese Nahrungen sind im 1. Lebensjahr die beste Alternative für Kuhmilch, da die enthaltenen Nährstoffe optimal auf den Bedarf des Kindes in diesem Alter angepasst sind.

Sojanahrung sollte im 1. Lebensjahr aufgrund der hormonellen Wirkung der enthaltenen Phytoöstrogene gar nicht gefüttert werden, nach Vollendung des ersten Lebensjahres kann Soja in geringen Mengen gegeben werden.

HA-Milch verwendet man eigentlich zur Allergieprophylaxe bei Neugeborenen und kleinen Säuglingen bis zum 6. Lebensmonat, die nicht gestillt werden können. Danach macht die Fütterung von HA-Milch eigentlich keinen Sinn mehr, in der Therapie der Kuhmilchallergie spielt HA-Nahrung keine Rolle.

Eine erneute Provokation mit Kuhmilch ist bei eindeutig nachgewiesener Kuhmilcheiweißallergie nicht vor Vollendung des ersten Lebensjahres empfehlenswert. Wenn Ihre Tochter in wenigen Wochen auch vom Tisch mitessen möchte, ist es sicherlich sinnvoll, wenn Sie zeitnah Kontakt zu einer qualifizierten Ernährungsberatung aufnehmen, da auch hier auf eine streng kuhmilcheiweißfreie Ernährung geachtet werden muss. Die Reaktion auf die Pre-Nahrung spricht ja eher dafür, dass die Allergie noch besteht.

Viele Grüße,
M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 11.08.2010

Antwort:

Kuhmilchallergie - Alternativen?

Hallo,
meine Tochter hat auch eine Allergie gegen Milch, Ei, Soja , Nuss..wir haben vom Arzt " Althera" aus der Apotheke bekommen( wird von der Krankenkasse bezahlt und gibt es vom Kinderarzt auf Rezept)..HA-Nahrung kann ich nicht empfehlen..Wir nehmen von Beba Sinlac-Brei oder Reisflocken mit Obst. Ansonsten immer darauf achten das ein grünes" A " ohne Milch drauf steht.
Viele Grüße

von flohmama11 am 29.06.2012

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.