Dr. med. Ivonne Koch

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Ivonne Koch

   

 

Können die Beschwerden von der Milch kommen?

Guten Tag!

Mein Sohn 18 Wochen alt leidet seit einigen Tagen immer wieder unter Bauchweh. Und er muss sich beim Stuhlgang sehr plagen. Das war zu Beginn nicht so, erst in letzter Zeit. Da sind auch sehr stark die Blähungen zugekommen. Wir probieren Fliegergriff und Zäpfchen, aber hat nicht viel Besserung gebracht.
Der Kleine wird noch voll gestillt. Kann es sein, dass er plötzlich auf Milch allergisch reagiert? Ich esse täglich Müsli mit Milch, Joghurt, Käse...
Können die ganzen Beschwerden vielleicht daher kommen? Sind das typische Symptome dafür?
Ich habe gedacht, vielleicht sollte ich probehalber mal eine Woche lang auf Milch verzichten und schauen, ob die Probleme mit dem Kleinen besser werden? Was meinen Sie?

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
MfG Antje

von Arthur@ am 31.01.2014, 09:45 Uhr

 
 

Antwort:

Können die Beschwerden von der Milch kommen?

Liebe Antje!

Keine Kuhmilcheiweißallergie bei gestillten Kindern ist sehr selten und daher als Ursache der Beschwerden Ihres Kindes nicht sehr wahrscheinlich. Milch allein enthält allerdings keine Ballaststoffe und kann daher auf Dauer zu einer Verstopfung führen. Bauchschmerzen und Blähungen sind oft die Folge. Da Ihr Sohn bereits 18 Wochen alt ist, sollten Sie jetzt einfach zusätzlich zum Stillen mit der Einführung von Beikost beginnen. Geben Sie ein gut verträgliches Gemüse wie Kürbis oder Pastinaken (Karotten führen oft auch zu etwas festerem Stuhl). Eventuell ist übergangsweise auch die Gabe eines Medikamentes notwendig, welches den Stuhl etwas weicher macht (z.B. Movicol junior).

Alles Gute,
Ivonne Koch

von Dr. Ivonne Koch am 01.02.2014

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.