Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Infobereich Kindergesundheit
 
 
   
 
  Kinderarzt Dr. med. Martin Claßen

Kinderarzt Dr. med. Martin Claßen
Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Babys und Kindern

  Zurück

Kind hat Blähungen und Bauchweh. Haben Sie einen Tipp?

hallo!
seit ihrer geburt hat meine tochter (6mo) bauchschmerzen, blähungen. schon wenn sie trinkt, krümmt sie sich und in ihrem bäuchlein rumorts, sie pupst und weint und oft will sie dann nicht weiter trinken. nachts schläft sie schlecht, wacht häufig auf. kinderarzt sagt zwar, dass entwicklung und
gewichtszunahme soweit okay sind und sie ist auch lebhaft und mobil.
haben schon mehrmals die nahrung gewechselt, seit einer woche bekommt sie jetzt aptamil comfort. bislang hat sie dadurch eher schlimmere beschwerden. meine frage, kann es sein, dass sie kuhmilch nicht verträgt? aber hautausschlag hat sie eben nicht! ich ahb auch schon an eine laktoseintoleranz gedacht, halten sie das für möglich?
vielen dank schon mal für ihre antwort!
liebe grüße


von rehauge am 31.03.2011

Frage beantworten

Antwort:

Kind hat Blähungen und Bauchweh. Haben Sie einen Tipp?

Guten Abend!

Eine Lactoseunverträglichkeit wird im Säuglingsalter nur sehr selten beobachtet und tritt dann in der Regel nur vorübergehend, z.B. nach Magen-Darm-Infekten auf. Kuhmilcheiweißallergien dagegen werden häufiger beobachtet und können gelegentlich auch Beschwerden wie die von Ihnen geschilderten verursachen.
Letztendlich kann man eine Allergie nur beweisen oder ausschließen, indem man den Auslöser - also in diesem Fall die Kuhmilch - komplett weglässt und bei Besserung der Symptome erneut verabreicht. Nehmen die Beschwerden dann wieder zu, ist eine Kuhmilcheiweißallergie sehr wahrscheinlich. Eine solche kuhmilcheiweißfreie Diät erfolgt im Säuglingsalter mit so genannten Hydrolysat- oder Aminosäurenahrungen. Bitte besprechen Sie eine solche Diät mit Ihrem Kinderarzt, da bei gesicherter Diagnose die Kosten für diese Nahrungen von der Krankenkasse übernommen werden.

Alles Gute,
M. Claßen

Antwort von Dr. Martin Claßen am 02.04.2011
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Martin Claßen und Dr. med. Ivonne Koch  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia