Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

Antwort:

Getrocknetes Obst

Guten Abend!

Das ist eine gute Frage!
Prinzipiell gilt, je länger ein Lebensmittel reift oder gelagert wird, desto höher ist sein Histamingehalt. Frisches Fleisch und frischer Fisch enthalten nur sehr wenig Histamin, durch Weiterverarbeitung wie Salzen, Räuchern, Marinaden oder Konservierung steigt die Histaminkonzentration. Auch in anderen Lebensmitteln wie Käse, Sauerkraut oder Wein, deren Verarbeitung, Reifung und Lagerung mikrobiellen und biochemischen Prozessen unterliegen, findet sich dadurch ein hoher Gehalt an Histamin.
Beim Trocknen von Obst werden durch das Herabsetzen des Wassergehaltes die biochemischen und mikrobiologischen Prozesse stark eingeschränkt, die zu einer Herabsetzung der Qualität der Früchte führen können (also auch die Prozesse, die die Histaminbildung fördern). Entscheidender ist beim Trockenobst deshalb wahrscheinlich, dass einige Obstsorten sowieso viel Histamin enthalten und andere die Freisetzung von Histamin begünstigen.
Vermutlich sollten Obstsorten mit geringem Histamingehalt auch in getrockneter Form vertragen werden (vorausgesetzt sie wurden richtig gelagert), persönliche Erfahrungen habe ich jedoch leider nicht.

Viele Grüße,
M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 12.05.2010

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.