Dr. med. Martin Claßen

Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln

Dr. med. Martin Claßen

   

 

Dinkelfrage

Hallo Herr Dr. Claßen,

ich habe ihre vorherige Antwort zu Dinkel gelesen und bräuchte auch mal Ihren Rat. Bei meiner Tochter Saskia haben wir wegen Fruktosemalabsorption seit ein paar Tagen Obst/Gemüse und Brot gestrichen. Nun habe ich ihr heute Mittag Pfannkuchen gebacken. Der Teig bestand je zur Hälfte aus Weizen- und Dinkelvollkornmehl, dazu Eier, Milch, Reissirup und Traubenzucker. Nach dem Essen ging es ihr leider nicht gut - und ich weiß nicht, woran das liegen könnte. War vielleicht das Dinkelvollkornmehl der Auslöser? Ich habe gelesen Grünkern wäre noch verträglicher und damit besser verdaulich?

Herzlichen Dank und viele Grüße.

von schokocookie am 14.05.2010, 14:22 Uhr

 
 

Antwort:

Dinkelfrage

Guten Abend!
Dass es Ihrer Tochter nach dem Genuss der Pfannkuchen nicht gut ging, muss nicht gleich an einer Allergie oder Unverträglichkeit liegen. Ich würde eventuell Dinkel noch einmal in einer anderen Form geben und schauen, ob sie es dann verträgt. Theoretisch kann sie auch auf die anderen Inhaltsstoffe im Pfannkuchen reagieren.
Was ich nicht ganz verstehe, ist, warum Sie aufgrund einer Fructosemalabsorption auf Brot verzichten. Auch Gemüse wird eigentlich von den meisten Patienten gut vertragen.
Mehr Informationen finden Sie hierzu auch unter http://www.klinikum-bremen-ldw.de/kindfrucht.pdf.
Grünkern ist das unreif geerntete und künstlich getrocknete Korn des Dinkels und wird als Suppeneinlage oder zum Beispiel für Bratlinge verwendet. Die Verträglichkeit ist sicherlich auch individuell unterschiedlich.

Viele Grüße,
M. Claßen

von Dr. Martin Claßen am 14.05.2010

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.