Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Senas_Mum am 10.01.2018, 18:50 Uhr

Sprachprobleme KiGa

Hallo,

ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.

Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre alt und geht seit knapp 2 Monaten in den Kindergarten. 

Es war so, dass wir auf Rat von unserem Kinderarzt Anfangs nur türkisch mit unserer Tochter gesprochen haben. Sie kann die türkische Sprache auch perfekt. (beim zweiten Kind werde ich sicher von Anfang an deutsch reden und mein Mann türkisch). Seitdem Sie im Kindergarten ist, rede ich mit Ihr nur deutsch und mein Mann türkisch.) 
Auf deutsch kann Sie wichtige Dinge sagen wie:
- dass Sie Durst hat
- aufs Wc möchte
- Sie sagt wenn ihr was gefällt oder nicht
- sie kann sehr viele Tiere oder Gegenstände und auch Farben auf deutsch nennen


Beim verstehen kann ich Sie manchmal garnicht einschätzen - ob Sie mich jetzt nicht verstanden hat oder wirklich nur auf stur stellt.

Jetzt ist es so, dass Sie seit 2 Wochen zu Hause sehr bockig ist. Sie ist ein kleiner Dickkopf :) Im Kindergarten wollte Sie jetzt am Montag auf einmal das Spielzeug nicht mehr mit den Freunden teilen und heute war es so, dass Sie nach dem WC Gang sich die Haare am Waschbecken gewaschen hat. Ich persönlich würde das auf Ihre momentane Trotzphase zurückführen. Das gleiche Problem hatten wir auch am Wochenende mit Ihrem Cousin - den Sie eigentlich überalles liebt und am Besten jeden Tag sehen muss. Da wollte Sie auf einmal nicht mehr Ihr Spielzeug mit Ihm teilen.

Die KiGa Leitung hat mich am Morgen angerufen und mir eben diese Dinge geschildert und gefragt, ob wir eine Pause bis September evtl. einlegen wollen, da Sie eben noch nicht so gut deutsch kann und auch vom Alter her sehr jung ist.

Ich selber würde sagen (so wie ich mein Kind kenne), dass es Ihr nicht gut tun würde. Ihr macht es total Spaß im Kindergarten. Sie freut sich jeden Morgen schon darauf Ihre Freunde zu sehen und das gleiche ist auch am Abend beim ins Bett gehen. 

Ich glaube einfach, dass es jetzt noch viel zu früh ist um wirklich etwas sagen zu können bzw. meiner Kleinen wird es auch nicht gut tun nicht mehr hinzugehen.

Ich habe mit der Erzieherin am Nachmittag gesprochen und wir haben ausgerechnet, das meine Maus genau seit 6 Wochen im KiGa ist, dann war Sie eine Woche krank und darauf waren 2 Wochen Ferien. Das heisst Sie ist seit knapp 1.5 Wochen wieder im Ryhtmus. Sie freur sich weiterhin jeden morgen.

Würde mich über Vorschläge, Rat und Tipps von euch sehr freuen. Bin heute etwas verzweifelt nach dem Gespräch mit der KiGa Leitung :( Die Erzieherin muss ich sagen, hat mich etwas beruhigt da sie sagte, es ist doch noch sehr frisch alles und eben Neuland. Wir wollen Sie jetzt 2 Monate noch beobachten. Aber aus dem KiGa werde ich Sie nach dem Gespräch mit der Erzieherin nicht nehmen. Das wäre genau das Falsche.

Kurze Info. Mein Mann ist Türke und ich halb Deutsche halb Türkin. Ich mlchte die kleine, da sie gerne Sport macht zum Kinderturnen schicken. Damit Sie noch mehr unter Kinder kommt.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe :)

 
9 Antworten:

Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von DK-Ursel am 10.01.2018, 19:26 Uhr

Hej!
Willkommen hier!

Ich kann jetzt nur ein bißchen aus den Erfahrungen berichten,d ie ich im Lauge von mehr als 2 Jahrzehnten in Foren wie diesen gesammelt habe, denn wir haben ind er Tat dänisch-deutsch (in DK) erzogen, weil mein Mann Däne ist und die einzige Deutsche für lange zeit hier war.

Und da komme ich zu folgendem
1. Ich finde dein Kind nicht zu jung für den KIGA - so alt waren meine auch und die waren eigentlich spät dran, normal wird hier mit 3 lin den KIGA geschickt, das scheint mir doch auch in Dtld. das Eingangsalter zu sein.
2. Ich finde es befremdlich,d aß ein KIGA Dir rät, Den Kind länger zuhause zu behalten.
Weil es zu jung ist? s.o.
Weile s noch nicht gut deutsch kann? (Sorry - wie sol les das den nanders lernen???
Stell Dir vor, Dein deutsch wäre nicht vorhanden oder nur gebrochen (-- was dann?
Gerade der KIGA ist doch die Gelegenheit für Dein Kind, die Sprache auch auf Kinderniveau zu lernen, lernen zu müssen.
Erinnert mich an eine Behörde hier, die mir vorwarf, menschenscheu zu sein, weil ich meine Tochter in den ersten 23 Jahren bei mir zuhause hatte und ich nicht arbeiten ging.
Frage meiner Freundin hier. Und wie stellen die sich vor, daß du Dänisch gelernt hast - nur zuhause und ohne Kontakte?
Eben: Den Kind muß jetzt gerade raus, raus, raus und Deutsch im KIGA hören - dann ist es aber auch nach allen meinen Erfahrungen kein Problem, wenn Ihr zuhause beide Türkisch redet!!!
Denn: Die Umgebungssprache WIRD mächtig, nur ruhig Blut, das kann keiner verhindern.
Und dann habt Ihr viel Mühe und werdet froh sein, zu zweit gegensteuern zu können.
Im Leben hätte ich mich in Eurer Situation nicht auf so einen Kuhhandel eingelassen (auch nicht für das nächste Kind!!!) - da macht es sich jemand im KIGA sehr leicht und schiebt viel auf Euch ab, was in deren Verantwortung liegt - dazu gehört nämlich auch das Benehmen dort:
3. Natürlich trotzen Kinder in diesem Alter, probieren ihren Willen aus und bei neuen Menschen und in neuen Umgebungen oft auch, wo da die Grenzen sind.
Und ich denke mal, zusätzlich wurde den Kind eher verunsichert eben all dem neuen, was im KIGA an Personen, Räumen, Regeln etc. eh auf sie zustürzt:
Du änderst plötzlich Eure vertraute Sprache - das ist ja fast wie Strafe!
Verstoßen werden aus etwas, was auch Heimat ist: der vertrauten Mutter-Kind-Sprache.

Also, gib die Verantwortung an den KIGA zurück.
Frag, was sie Eltern raten würden, die gar kein Deutsch können?
(Ich erinnere mich an eine deutsch-portugiesische Fam. in Norwegen, deren Kinder beim Eintritt in den KIGA kein Wort Norweg. konnten - und wo die Eltern blitzschnell aufpassen mußten, daß sie ihre beiden Sprachen noch halbwegs an die Kinder brachten -geht also sogar so!)- Bei meinem Patensohn war das ähnlich: 2 dt. Eltern in DK, immer deutsch zuhause, kein Wort, Dänisch ,als er in den KIGA kam, nach kurzer Zeit hatte er es drauf.=
Und Deine Tochter ist noch nicht lange dort ---sie hatte viel zu verdauen (incl .Sprachwechsel zuhause, den ich hart finde, s.o.) --- daß da schon über Rückstellung aus dem KIGA (!!!) geredet wird, ist in meinen Augen untragbar - gerade wenn dein Kind aufzuholen HÄTTE, müßte es doch umso dort gefördert und gefordert werden und nicht entfernt.
Aber ich bin sehr sicher, daß Du in kurzer Zeit posten kannst, daß alles super läuft und Dein Kind beide Sprachen super händelt, vor allem, wenn Du wieder zum vertrauten Familienmuster zurückkehrst und die Sprache sprichst, die von Herzen kommt und nicht aus zweifelhaften pädagogischen Gründen einer mit Mehrsprachigkeit offensichtlich nicht vertrauten Pädagogin.

Viel Glück - Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von malla am 11.01.2018, 0:25 Uhr

Hallo! Ich sehe es ganz genau so. Es ist schon geradezu unverschämt von der Leitung Dir nahezulegen, dass Du Deine Tochter vom Kindergarten nehmen sollst. Kann das sein, dass der Platz dringend für jemand anderen benötigt wird?
Mein Sohn wird in März drei, ist seit September im Kindergarten und in seiner Gruppe sind einige Kinder in seinem Alter, die kein Deutsch sprechen oder überhaupt noch gar nicht sprechen. Klar macht es die Kommunikation am Anfang etwas komplizierter, aber die Erzieherinnen sagen selbst, dass es meistens ein paar Wochen sind und dann klappt es schon einigermaßen. Und dass ein Kind die Spielsachen nicht hergeben will oder Streit mit anderen Kindern hat, naja, ist das in dem Alter nicht normal? Mein Sohn liebt auch seine fast gleichaltrige Cousine und sie prügeln sich trotzdem oft um Spielsachen. Und nach 6 Wochen mit Unterbrechungen ist ein Kind meiner Meinung nach in der Eingewöhnungsphase. Sei froh, dass Deine Tochter gerne hingeht und die Erzieherin anscheinend vernünftig ist. Vergiss die blöde Leitung. Sehr seltsam, die Geschichte.Viele Grüße!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von Senas_Mum am 11.01.2018, 11:10 Uhr

Hallo Ursel :)

Vielen Dank für deinen Kommentar als erstes :)

Es ist wichtig, dass Sie weiterhin in den KiGa geht, da Sie ihn ja wirklich liebt und ich denke, dass es für die kleine Maus eher eine Strafe ist wenn Sie nicht mehr hin darf.

Sie wird zu Hause einfach auch nicht besser deutsch lernen, egal wie sehr wir uns bemühen.

Wir besuchen ab nächste Woche ein Kinderturnverein. Werde auch schauen, dass wir Mittags mehr unter Kinder kommen.

Ich werde morgen Mittag mit der Leitung nochmals sprechen und Ihr unsere Entscheidung mitteilen. Ich berichte Ihr, was wir ab sofotr machen wollen: Eben Turnverein, mehr Bücher lesen etc.

Aber ich möchte von Ihr, als geschulte Pädagogin einen Vorschlag. es kann nicht sein, dass nicht mehr kommen eine Lösung ist.

Sie wird sich das auch ja merken. Und denkt sich in paar Jahre, die Schule mag ich nicht, wenn ich bockig bzw. zickig bin muss ich ja nicht mehr hin. War im KiGa auch so.

Und das müssen wir verhindern :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von Senas_Mum am 11.01.2018, 11:18 Uhr

Hallo Malla,

vielen DAnk für deine lieben Worte.

Habe jetzt inzwischen wirklich ein gutes Gefühl mit meiner Entscheidung.

Sie wird weiterhin in den KiGa gehen und daran wird sich auch nichts ändern.

Sie liebt ihn, wie bereits oben bei dem Beitrah von Ursel erwähnt, geht gerne hin.

Und Sie macht ja auch Fortschritte.

Sie kennt alle Farben und Tiere. Kann sagen, zB. Hund spielt, kind geht essen. etc.

Es sind einfach diese 2 Wortsätze.

Aber ich bin mir sicher, dass es in evtl. 2 Monaten schon weitere Fortschritte geben wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von DK-Ursel am 11.01.2018, 14:43 Uhr

Hej nochmal!

Naja, ich glaube, wenn sie die Erklärung nicht bekommt, kommt sie von selbst nicht so schnell darauf, das auch auf Schule zu übertragen, aber trotzdem ist es ein Unding, ein Kind, das im besten Trotzalter ist, das dabei ist, sich an neue Menschen ,regeln und Umgebungen zu gewöhnen, genau davon auszuschließen, woran es sich gewöhnen soll - und dazu gehört unter allen Umständen und ja auch für Einsprachige Kinder die Sprache,denn auch die sind erst meistens nur Mutters / Vaters Art zu reden gewöhnt und müssen sich daran gewöhnen, wie andere - manchmal sogar dasselbe - aber anders sagen.
Genau für all sowas ist der KIGA ja da.
Die wollen also Den Kind entfernen von dem, was es lernen soll - das ist als ob die Schule meint, sie könne Dein Kind erst aufnehmen, wenn es lesen kann.

Wie gesagt, ich würde meinem Kind weiterhin MEINE Herzenssprache (ich gehe mal davon aus, Türkisch, da Du sie bislang mit dem noch kleineren Kind ja gern gesprochen hast) reden , so daß sie DA eben nicht empfindet:
Türkisch ist nicht geeignet für KIGA - da muß ich sogar Deutsch mit Mutter reden.
(Ich habe übrigens eine Cousine in GB, die es so machte,weil die Kinder dann meistens mit Englisch aus dem engl .KIGA kamen und die zuhause eben nicht darauf hinwirkte, daß Deutsch geredet wurde - nun hatten die Kinder zwar keinen Vater,der ihnen hätte Deutsch beibringen können, aber trotzdem:
Resultat ist eben viel weniger Zeit für die Nicht-Umgebungssprache (bei Euch Türkisch) - und somit eben auch geringerer Erfolg bei der Mehrsprachigkeit.
Es gibt keinen, aber wirklich keinen Grund, zuhause auf die Uumzuschalten.
Und du merkst selbst im KIGA-Forum, daß es auch wieder einige gibt, die mit Vorurteilen über dieses Thema nicht einmal kämpfen: sie sehen sie immer noch als richtig aus - übel.

Ob Dein Kind eine weitere Aktivität verkraftet, mußt Du selbst entscheiden - das allerdings kann als Uder Umgebungssprache sicher gesehen werden (und auch bei sowas habe ich, wenn es direkte Bescheide an mein Kind waren, wie z.B. : nimm doch bitte die Mütze, bring das mal ... hol mal eben..." auf Deutsch mit meinen Kindern geredet. Nur wenn andere es auch verstehen SOLLTEN, wenn wir wirklich kommunizieren wollten,dann bin ich ins dänische, auch zu meinen Töchtern, gewechselt.
Fazit:
Sie haben Deutsch auf ebenso hohem (und das ist hjoch) wie Dänisch gelernt.

Alles GUte - und bleib uns hier erhalten!

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von Malefizz am 12.01.2018, 8:31 Uhr

Du hast eine Nachricht im Postfach...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von Leela am 14.01.2018, 0:20 Uhr

Hallo,
zu jung für die KiTa?
Hier gehen schon 1-Jährige in die KiTa.
Mein Sohn war 2 Jahre bei einer TaMu, die aber nicht besonders viel mit den Kindern gesprochen hat. Erst als er mit 3 in die KiTa kam, hat er große Fortschritte gemacht.
ich finde, Du hast alles richtig gemacht,
mein Sohn spricht mit mir Polnisch (bzw. ich mit ihm ;(), mit dem Vater (der allerdings selten da ist) Deutsch,
mit der Folge, dass er Deutsch inzwischen ziemlich gut kann, sein Polnisch ist aber sehr schlecht und er mischt beide Sprachen, wenn er mit mir spricht.
Vielleicht wäre das bei Euch nicht passiert, weil Deine Tochter offenbar sprachbegabt ist, wenn sie mit 3,5 J. perfekt Türkisch spricht.
Jedenfalls habe ich schon oft beobachtet, dass viele Kinder, bei denen die schwächere Sprache/Nichtumgebungssprache nur von einem Elternteil gesprochen wird, diese nie richtig lernen.
Ich habe in Deutschland mit Leuten (in Deutschland aufgewachsen) studiert, deren Eltern entweder beide Polen waren (zu Hause nur Polnisch gesprochen) oder nur einer aus Polen. Die Unterschiede waren deutlich. Man konnte es sofort an der Sprache erkennen, teilweise war der Akzent sogar sehr auffällig.
Wenn Deine Tochter so früh schon eine Sprache perfekt spricht, wird sie auch Deutsch schnell lernen.
VG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von DK-Ursel am 14.01.2018, 10:22 Uhr

Hej nochmal!

ich finde es toll, daß Du soviel Bestätigung bekommst, bei deiner Sprache zu bleiben!
Vor allem ,das soltlest Du auch bedenken, von Menschen, die mehrsprachig erziehen und nicht von solchen, die sich plötzlich Sorgen um die Sprache des Kindes machen, aber von Mehrsprachigkeit (anscheinend) keine Ahnung haben.
(Davon dann meistens leider sehr viel.!)

Unsere Nachbarin gab mir auch "nette" Tips, daß ich doch Dänisch mit meiner tochter reden sollte,sie sagte ja nichts - ich nehme wirklich gerne Ratschläge entgegen von Menschen, die kompetent sind - auf diesem Gebiet hatte die Frau sich nicht mal um die Sprachentwicklung ihrer Töchter einen Gedanken gemacht -also bitte: Was sollte die von uns wissen?
Es ist auch sehr typisch, daß sämtlich Probleme erstmal mit der Mehrsprachigkeit erklärt und dem Aufgeben derselben die Ursachen bekämpft werden sollen.
Meine Tochter war einfach jahrelang sehr schüchtern "Fremden" gegenüber, das wußten wir - die redete wie ein Buch in beiden Sprachen, wenn sie mit vertrauteren Menschen zusammen war, aber sowas wurde eben nicht mal hnterfragt - da kam gleich der dezente Hinweis, daß die Sprache an der Nichtkommunikation schuld sei.

Dazu hätte ich viele Beispiele, der Punkt ist:
Frag Dich wirklich, WER Dir einen Ratschlag gibt, wieviel Ahnung hat derjenige vom Thema, den ndas gilt nicht nur für Mehrsprachigkeit, da aber besonders, weil sich viele einmischen (die keine Ahnung haben).

Daß die da im KIGA etwas inkompetent erscheinen, siehst Du ja auch daran, daß sie Dein Kind für so jung halten und die Trotzanfälle, das Aufbegehren, nicht händeln können.
Sowas erwarte ich aber gerade von einem guten KIGA - allein da versagt schon jemand, und dies ja sogar auf seinem/ihrem ureigensten Fachgebiet!!!
Wie soll mir so jemand was über "richtige Mehrsprachigkeit" erzählen???


Zum letzten Beitrag:
es stimmt, daß es schwieriger ist, wenn nur 1 Elternteil die Nicht-Umgebungssprache spricht - womöglich auch noch nichtmal diese als Familiensprache angewendet werden kann, so daß wirklich nur 1 Bezugsperson mit dieser Sprache da ist.
Aber die muß dann ihre Zeit, und dies gerade VOR dem Schuleintritt nutzen ,denn die Zeiten, in denen auch 2 Eltern die NIcht-Umgebungssprache sprechen können,werden weniger, je älter das Kidn wird.
Umso wichtiger die Zeit davor.
UND:
Es ist selten ein Grund der Personenanzahl oder ob es Vater/ oder Mutter oder sonstwer ist:
Es ist eine Zeitfrage - daraus resultierend dann doch oft, daß die "Vatersprache" eher im Nachteil ist, weil Väter weniger mit den Kindern zusammen unternehmen,w o sie ihre Sprache durchziehen können, gerade eben auch in der ersten Zeit.

Dieses Problem habt Ihr aber nicht, und da bin ich bei der letzten Schreiberin:
Wenn Ihr doch die Chance habt, ohne großen Aufwand zuhause Türkisch zu sprechen - wieso wollt Ihr es Euch deutlich schwerer machen, daß das Kind beide Sprachen lernt?
Denn wenn es nur noch der Vater tut, gehen ihm viele grundsätzliche Dinge verloren - die Zeit wird eben weniger!
Türkisch soviel wie nur irgend geht! Deutsch kommt dann auch!
Alles GUte - Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

!!!!!°°°°NACHTRAG°°°°!!!!! Re: Sprachprobleme KiGa

Antwort von Senas_Mum am 13.02.2018, 9:55 Uhr

HALLO an alle :)

ich hatte ein recht kurzes Gespräch mit der Leitung und ich habe Ihr gesagt, dass wir gerne in einem Monat nochmal drüber reden können wenn Sie sich intensiv mit meiner Tochter beschäftigt hat.

Ich habe erfahren, dass die Leitung meine Tochter in der Woche max. 30 Minuten sieht. Wir haben auch ausgerechnet, dass meine Tochter zu dem Zeitppunkt des Gesprächs mit der Leitung erst seit knapp 7 Wochen (mit Unterbrechung: Weihanchtsferien, Krank, etc) war.

Jetzt, fast 4-5 Wochen später hatte ich Anfang letzter Woche nochmal ein Gespräch mit der Leitung wo Sie mir sagte, dass ich bitte alles was Sie gesagt hat vergessen soll.

Meine Tochter ist super intergriert, kann sich ausdrücken, die trotzige Phase ist vorbei und Sie sagte mir sogar, dass meine Maus eigentlich einen riesigen Wortschatz schon hat.

Sie kennt so ziemlich für alles das deutsche Wort (teilweise sogar das englische). Kann sich so weit sehr gut verständigen. Natürlicjh kann Sie keine richtigen Sätze in der kurzen Zeit mit vielleicht 5-6 Wörtern bauen. Aber sie kann schon sehr gut kurze Sätze mit 3 Wörtern sprechen.

Vielen Dank nochmal an alle für die tollen Tipps und auch den positiven Kommentaren. Muss wirklich sagen, dass ich fast den Mut verloren hätte und auch verzweifelt war ob ich wirklich alles falsch gemacht habe.

NOCHMALS ein riesen Dankeschön :)

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen:

Dk KiGa ja oder nein???

Hallo ihr lieben, Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben und mir bei meiner Entscheidungsfindung helfen. Zu unserer Situation: Mein Mann und ich beide deutsch, leben im deutsch dänischen Grenzland auf der deutschen Seite. Mein Mann spricht dänisch aus seinem Studium ...

von Marry2011 01.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: kiga

Wie wichtig ist ein zweisprachiger Kiga?

Hallo, unsere Tochter (deutsch/englisch) wird im Frühjahr 3 und wir haben zwei Kiga-Plätze zur Auswahl. Der eine ist ein deutsch-englischer, der andere nicht. Der "einsprachige" gefällt uns besser - viel kleinere Gruppen, tolles Konzept. Der andere ist aber auch nicht ...

von Bjanna 01.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: kiga

Mehrsprachige KiGa's in D/Auswandern

Hoi, angeregt von einigen vorherigen Diskussionen hier wollte ich auch noch mal etwas loswerden, auch wenn sich einige dafür auf den Schlipps getreten fühlen. 'Welche Sprachen soll mein Kind lernen', 'Wir wollen auswandern (weil uns in Deutschland so einiges stört)', ...

von jake94 30.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: kiga

Dialekt im Kiga schlecht für ein nicht deutsch-sprachig aufgewachsenes...

Hallo, ich wollte mal eure Meinung wissen. Meine Kleine kommt nach den Sommerferien in den Kiga. Sie wird nächste Woche 3. Ich habe bewusst nur türkisch geredet mit ihr, weil sie ja Deutsch im Kiga und in der Schule sprechen wird. Damit sie später besser Sprachen lernt, muss ...

von nevin 27.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: kiga

Zweisprachige KiGas in München

Hallo, bin gerade auf der Suche nach dem passenden KiGa für meine Mäuse... da die beiden deutsch/französisch aufwachsen, fände ich einen zweisprachigen KiGa ideal. Hier in München gibt es z.B. LE BATEAU BLEU und KINDERHAUS LATERNE. Es hat nicht zufällig eine von euch ...

von famillejauvin 26.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: kiga

Türkisch-deutsch Kiga Bitte um Erfahrung!

Hallo, ich und mein Mann sprechen daheim größtenteils türkisch mit dem Kind, aber auch deutsch. Wir dachten, sie soll ja auch mit den Großeltern kommunizieren können und deutsch lernt sie auf jeden Fall und deshalb schwerpunktmäßig türkisch gesprochen. Jedoch kann sie jetzt ...

von engele 15.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: kiga

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.