Mehrsprachig aufwachsen Mehrsprachig aufwachsen
Geschrieben von Kacenka am 06.10.2017, 20:55 Uhr zurück

Re: Schweizerdeutsch

klar ist es schwieriger, wenn Du wirklich weit und breit die Einzige bist, die so spricht. Aber es ist ja immer noch Deine Muttersprache, die Sprache Deiner Kindheit, in der Du Kinderlieder gesungen hast usw. - Du bringst sie also ganz natürlich udn authentisch nahe, indem Du sie mit deinem Kind sprichst.
Es ist gut möglich, dass Dein Kind später überwiegend oder auch nur englisch sprechen wird - es gibt viele solche Fälle. Das macht aber nichts, Du kannst trotzdem weiter schweizerdeutsch sprechen. Dein Kind hat dadurch zumindest später mal einen Zugang zu Deiner Herkunftskultur, zu Deinen Verwandten und Freunden in der Schweiz, es wird seine passiven Kenntnisse (die hat es jetzt schon!) aktivieren, wenn es das möchte/muss. Das ist es immer wert! Ausserdem ist Mehrsprachigkeit immer eine wunderbare Bereicherung udn fördert nebenbei noch die kognitive Entwicklung der Kinder.
Und Ursel hat Dir bestimmt scchon geschrieben: Kinder werden durch Mehrsprachigkeit nicht verwirrt! Auch nciht mit mehr als zwei Sprachen (evtl. Schweizerdeutsch, hochdeutsche Videos, Englisch), das menschliche Gehirn ist für Mehrsprachigkeit auch und gerade in der Kindheit bestens gerüstet und es ist eigentlich eine Verschwendung, wenn Kinder einsprachig aufwachsen müssen :-)
Dein Bauchgefühl sagt Dir ganz gut, wie Du vorgehst, es gibt nicht die EINE richtige Methode.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht