Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Lilly Britt am 26.01.2007, 16:34 Uhr

Kinder sollen auf zweisprachige Schule

Hallo ihr Lieben,

vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben.

Es geht um folgendes: Ich habe eine 18 Monate alte Tochter und im März wird unser zweites Kind zur Welt kommen. Wir wohnen in Wien und haben in unserer Gasse als Nachbarhaus eine bilinguale Volksschule (Deutsch-Englisch).

Mein Mann und ich fänden es ganz großartig, unsere Kinder mal dorthin zu schicken, wir sind aber beide nicht in der Lage sie zweisprachig zu erziehen. Wir hatten natürlich Englisch in der Schule (Maturaniveau), aber 1) verlernt man das ja auch wieder und 2) reicht Schulenglisch imho bei weitem nicht aus um die Kinder die Sprache lehren zu können.

Ich habe mit der Direktion der Schule bereits gesprochen, es werden nicht nur Kinder aufgenommen, die fließend beide Sprachen beherrschen (kommt auch auf das Schülerangebot an) aber zumindest halbwegs verstehen sollten die Kinder die englische Sprache schon.

Ich habe vor meine Tochter (und dann später auch meinen Sohn) mit 3 Jahren in den KiGA zu schicken.

Im KIGA gibt es Native Speaker die mit den Kindern regelmäßig spielen (ich weiß nicht wie häufig und wie lang).

Könnt ihr mir vielleicht eure Erfahrungen schreiben, ob das reichen würde oder ob ich zusätzlich noch irgendwelche englische Spielgruppen oder sowas auftreiben muss, damit die Kinder innerhalb von 3 Jahren (also bis Schuleintritt) auf einem Niveau sind, die Sprache zumindest halbwegs zu verstehen?

Ich danke euch schon mal im Voraus, falls euch noch andere Anregungen einfallen, freue ich mich natürlich!

lg Carmen

 
2 Antworten:

Re: Kinder sollen auf zweisprachige Schule

Antwort von platschi am 26.01.2007, 17:08 Uhr

Also ich kenn das hier aus Berlin so, dass die Europaschulen auch Kinder aufnehmen, die die Zweitsprache überhaupt nicht beherrschen. Die wird dann halt dort gelernt.
Wenn die Kinder schon vorher Englisch können müssen, ist die Frage wieviel sie verstehen sollen. Ich meine halbwegs verstehen kann man so auslegen, dass es reicht, wenn sie normale Aufforderungen verstehen oder aber auch, dass sie quasi alles mitbekommen, was der Lehrer will. In letzterem Fall reicht das, was im Kiga nebenbei angeboten wird wahrscheinlich nicht. Es sei denn es ist wirklich jeden Tag jemand da, der englisch mit den Kindern spricht. Spielgruppen bringen oft nicht viel, zumal man da als Nichtmuttersprachler auch oft nur gerade so akzeptiert wird. Ich wollte hier z.B. mit meinem Sohn in eine solche Gruppe und das wurde rundweg abgelehnt - es seine nur Muttersprachler erlaubt. Was Du aber Deinen Kindern auch noch anbieten kannst sind englische Bücher/CD's/DVD'S. Auch wenn euer Englishc nicht gut genug ist, um mit ihnen ständig die Sprache zu sprechen ist es sicher gut genug, um mit ihnen zu lesen etc.
Ich weiß zwar nicht, wie es bei euch in Wien aussieht, aber ehrlich gesagt haben solche Schulen oft ellenlange Wartelisten für rein deutschsprachige Kinder.

LG platschi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine Kinder sind in einem internationalen Kindergarten!

Antwort von krueml am 27.01.2007, 9:20 Uhr

Hallo!

Meine Kinder sind in einem internationalen Kindergarten (3, bzw. 3x pro Woche). Die bieten Plätze ab 3 Monate an. Meine Tochter ging mit 1 Jahr hin, mein Sohn mit 5 Monaten. Wir sind Deutsche, ich habe aber in Südafrika gelebt und war eine Zeit lang in England - bin also fast wie native speaker.

Wir sprechen zu Hause deutsch aber meine 3-Jährige mischt immer mehr englisch mit rein, bzw. fragt sie mich was das auf deutsch oder auf englisch heisst. Da bin ich sehr froh, dass ich das Alles weiss. :-)

Durch die Chemie hier (Roche, Novartis, Ciba, Sandoz,...) gibt es hier Familien aus aller Welt. In unserem Kindergarten sind Kinder aus allen Erdteilen. Manche kommen neu rein und sprechen kein Wort englisch wenn sie das erste Mal kommen, nehmen es aber superschnell mit. In der Gruppe meiner Tochter ist Pablo, ein Spanier, der seit 2 Monaten dabei ist. Er versteht schon Alles.

Wenn Ihr also die Möglichkeit habt, dann macht es! Ich finde es klasse und meine Kinder auch. Wir sind viel in den USA und UAE und meine Tochter kann sich problemlos dort verständigen (sie ist 3 Jahre).

Falls es Dich interessiert, hier die HP von unserer Day Care: http://www.tinytots.ch/

LG!
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.