Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Joaninha am 23.06.2018, 13:14 Uhr

Gedankenexperiment

Huhu,

ich hab als Kind immer französische Kinderlieder gehört und bilde mir ein, dass darum meine Aussprache heute doch im Vergleich zu anderen Französisch-in-der-Schule-Lernern eher nativnah ist. Die Sprache selbst habe ich damit aber nicht gelernt, dazu braucht man dann wohl umfassenderen Input als den, den die Lieder liefern können.
Ich weiß jetzt aber nicht, ob die Aussprache für deutsche Schwedisch-Lerner überhaupt ein Problem ist - ist das Lautinventar des Schwedischen deutlich anders als im Deutschen?
Ansonsten kann ich mich der Vorrednerin anschließen, ich habe in Norwegen auch erlebt, wie gut Kinder Englisch sprechen, wenn Filme nciht synchronisiert werden :) Frage ist halt, ob man den zugehörigen TV-Konsum so toll findet.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.