Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Felipe am 09.05.2005, 21:19 Uhr

Deutsch /Spanische Krabbelgruppe in Nürnberg

gesucht

Hallo,

mein Sohn ist 16 Monate alt und hat einen spanischen Papa. Leider spricht der Papa mit unserem Sohn aber nur deutsch, weil es für alle am einfachsten ist. Ich würde meinem Sohn aber gerne die Chance geben, das spanische nicht so mühsam zu erlernen wie ich es tue. Darum suche ich eine Krabbelgruppe oder Spielgruppe oder einen Sprachkurs für ganz Kleine.
Fündig bin ich hier nur in München geworden, und da ist der Weg einfach zu weit.
Wie schätzt Ihr die Situation ein. Habe ich mit meinen mäßigen Spanischkenntnissen die Möglichkeit ihm das Spanische näherzubringen?

Über Tips und Eure Meinungen würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Doris

 
2 Antworten:

Re: Deutsch /Spanische Krabbelgruppe in Nürnberg

Antwort von Stephie und Mina am 10.05.2005, 13:34 Uhr

Hallo Doris,
ich bin Deutsche und lebe seit 9 Jahren auf Gran Canaria.
Fuer meine Tochter ist Deutsch ja die schwache Sprache.
Aber sie wird konsequent zweisprachig erzogen, wie hier die meisten Kinder aus diesem Forum.
Warum macht Dein Mann das denn??
Spricht er denn noch gut Spanisch oder ist sein Deutsch mittlerweile besser??

Es waere schon wichtig, wenn er mit dem Kind ausschliesslich spanisch spricht, denn das kannst Du dann gleich mitlernen.
Es gibt Buecher und Hoerspiele, CDs und Spiele auf Spanisch, aber das geht nicht so einfach.
Und wenn Du es nicht richtig kannst, dann ist es komisch fuer Dich, auch kann das Kind Deine Fehler mitlernen.

Sprich nochmal mit Deinem Mann, aber die Idee mit der Krabbelgruppe ist toll.
Es gibt in groesseren Staedten spanische Familienvereine, dort kann man auch mal nachfragen.

LG
Stephie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Deutsch /Spanische Krabbelgruppe in Nürnberg

Antwort von Felipe am 12.05.2005, 7:32 Uhr

Liebe Stephie,

vielen Dank für Deine Mail. Mein Mann kann zwar ziemlich gut spanisch, aber es ist eben auch seine schwache Sprache.
Und das reden mit einem 1 1/2 jährigem Kind benötigt ganz andere Wörter als mit Geschäftskunden. Und er hat nicht unbedingt den Wunsch, dass sein Kind die Sprache von anfang an lernt. Daher dachte ich, dass ich mich um den Start bemühe und er dann vielleicht nachzieht.
Sicherlich sehe ich die Probleme meinem Kind falsches Spanisch zu lernen, aber irgendwie möchte ich trotzdem noch nicht aufgeben. Na vielleicht habe ich ja Glück und ich bekomme noch Infos zu Krabbelgruppen oder sonstigen Treffs.

Vielen Dank nochmal
und liebe Grüße nach Gran Canaria

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.