Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

von Ivdazo  am 26.06.2018, 12:00 Uhr

Abgetrennt von der Frage - ich bitte um Pardon

Wir haben damit angefangen, kurz nachdem wir beide die gleiche Fremdsprache etwas konnten, sprich bei englisch mit 10 und 13, bei deutsch mit ca. 11 und 14.

Diese "zweckmäßigen" Wechsel der Sprachen fanden so gut wie immer statt, wenn wir unter uns waren. Höchstens ist unsere Mama bei den wissenschaftlicheren Diskussionen dabei, und da können wir (mittlerweile) ins Deutsche wechseln, weil sie es gut genug kann. Falls sie dann irgendwo nicht mitkommt, können wir ja doch ins Russische zurück wechseln.

Teilweise haben wir auch Bücher gelesen, und die Sprache der vorliegenden Buchausgabe benutzt (Narnia --> english, Wolfgang Hohlbein --> deutsch, Dumas --> russisch; je nach dem, welche Üersetzungen/Originale wir hatten.)


Und zu der Grammatik kommen auch die Präfixe und Suffixe dazu, die (zumindest im Russischen) einem einzigen Wort(stamm) unzählige Nuancen verleihen können. Kenne ich in der Vielfalt übrigens nur aus dem Russischen/Ukrainischen, lasse mich aber gerne belehren.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.