Dr. med. Wolfgang Paulus

Wiederkehrende Harnwegsinfekte

Antwort von Dr. med. Wolfgang Paulus

Zusätzliche Angaben:

Letzte Regel:25.12.2014
Entbindungstermin:01.10.2014

Frage:

Lieber Dr. Paulus,

nach einer Ausschabung wegen nicht intakter Schwangerschaft bekam ich mit 37 Jahren den ersten Harnwegsinfekt meines Lebens. In der Folge hatte ich insgesamt vier HWI in 14 Monaten! Allerdings waren nur die ersten beiden Infektionen schmerzhaft - bei den anderen beiden mekte ich es nur durch mehrmaligen nächtlichen Harndrang mit nur ein paar Tropfen, allerdings völlig schmerzfrei. Soviel zur Vorgeschichte.

Nun bin ich frisch schwanger und hatte kurz zuvor den letzten Infekt, den ich laut eines Urologen (mit Spezialisierung auf Kinderwunsch) mit Nitrofurantonin behandelte. Auch noch in der ersten Tagen der Schwangerschaft, als ich noch nichts von ihr wusste. Srimmt es, dass das Medkament unbedenklich ist?

Nun zu meinem eigentlichen Problem: Ich habe Angst, wieder einen HWI zu bekommen, da ich durchgehend nachts zur Toilette muss, allerdings keine Schmerzen o.ä. habe. Ich traue meinem Körper dahingehend nicht mehr, obwohl ich 37 Jahre lang überhapt keine Probleme damit hatte! HWI sind lebensgefährlich für Schwangerschaften, welches prophylaktische Verhalten empfehlen Sie und welches Medikament würden Sie im Erkrankunsfall empfehlen?

Vielen Dank für Ihre Expertise und herzliche Grüße
Sydney

von Sydney2015 am 06.02.2015, 08:50 Uhr

 

Antwort auf:

Wiederkehrende Harnwegsinfekte

Eine Vielzahl von Berichten über die Anwendung von Nitrofurantoin in der Schwangerschaft ergibt keinen Anhalt für eine Fruchtschädigung (Heinonen et al 1977; Hailey et al 1983; Lenke et al 1983).

Bei Glucose-6-phosphatdehydrogenase-Mangel kann Hämolyse eintreten (Powell et al 1963). Daher wird von einer Anwendung in den letzten Tagen vor Geburt abgeraten (Berkowitz et al 1986; Philpot et al 1995).

Gegen eine Medikation mit Nitrofurantoin bestehen in der Schwangerschaft prinzipiell keine schwerwiegenden Bedenken.

Um Harnwegsinfekten vorzubeugen, ist grundsätzlich eine reichliche Flüssigkeitsaufnahme zur Durchspülung der Harnwege ratsam.

Fosfomycin wäre ein Harnwegsantibiotikum, das in allen Phasen der Schwangerschaft verabreicht werden darf.

Vor Verabreichung eines Antibiotikums wäre es prinzipiell sinnvoll, den verantwortlichen Keim auf Resistenzen gegen Antibiotika zu testen.

In der Schwangerschaft wären auch Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline und Cephalosporine vertretbar.

von Dr. med. Wolfgang Paulus am 09.02.2015

Antwort auf:

Wiederkehrende Harnwegsinfekte

Hier ein paar Tips gegen HWI:
Zunächst stellt sich ja die frage warum enstehen HWI`s?
Es dringen Bakterien der Scheide oder vom darmausgang in die Harnröhre und vermehren sich dort ! manche menschen haben Pech und die Anatomie begünstigt dies besonders, da es bei dir aber erst mit 37 aufgetreten ist , glaube ich , das bei dir anatomisch alles an der richtigen stelle ist! sry!
Das heist du musst an deinem Milleu in der Scheide arbeiten! Der PH-wert liegt bei gesunden menschen bei 4,5 in der SS sogar bei bis zu 3,5, das ist sehr sauer und bakterien und Pilze fühlen sich nicht wohl,dagegen vermehren sich Milchsäurebakterien umso mehr, das sind die guten:-) die vernichten die schädlichen bakterien zusätzlich! So.. welche faktoren bringen nun das Gleichgewicht der Scheide durcheinander oder stören es ? = zu enge Unterwäsche und Jeans ( es wird feucht warm= Pilze haben guten lebensraum), Wasche Unterwäsche nur mit Waschmoittel, kein weichspüler u bei mind.60 C, herkömmliche Duschgels meiden ( Tenside zerstören PH-Wert= nimm einfach Sagella aus der Apotheke ), Es gibt auch Milchsäurekuren von Kadefungin, hab ich in der SS auch genommen, achte auf hygiene nach dem Stuhlgang und sex ( von vorn nach hinten wischen Pops evtl. auch mit feuchttüchern abwischen- ABER nicht die Scheide, das macht die Schleimhaut wieder kaputt, meide Antibiotika ( zerstört nicht nur die Darmflora, sondern auch die der Scheide, falls doch notwendig nimm nachher unbedingt LGG oder gastromod oder oder s. Google, gleiches gilt für Hustensaft der löst nicht nur den Schleim in den Bronchien, sondern auch gering im Darm, sowie da unten , zu guter letzt sind Bäder im Chlorschwimmbad natürlich auch ein Angriff auf das natürliche Millieu, beim gesunden erholt es sich zwar schnell, aber wenn man eh Probleme hat erstmal, alle obigen Tipps starten. Viel trinken und nur einmal am Tag mit Sagella waschen ( übertriebene Hygiene macht auch alles wieder kaputt) und zuviel Sex beansprucht die Schleimhäute natürlich auch sehr , auch Sperma kann ganz schön aggresiv sein, hängt natürlich auch wieder vom lebensstyle des partners ab. Aber ich denke das wird wieder, da wird das das kl. problem Alles gute

von mirala2015 am 09.02.2015

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.