Dr. med. Wolfgang Paulus

Arilin (gegen Trichomonaden) in der Frühschwangerschaft

Antwort von Dr. med. Wolfgang Paulus

Zusätzliche Angaben:

Letzte Regel:23.10.2012
Medikamente:Arilin Kombipackung und 1 Woche später Arilin rapid
Zeitraum / Dosis:29.10. - 3.11.2012 Arilin Kombipackung; 8.10. - 9.10.12 Arilin Rapid
Belastungen:2 Fehlgeburten in der Anamnese
Krankheiten:Trichomoniasis, (mit Medikamenten gut eingestellter Prolaktinwert),GKS

Frage:

Sehr geehrter Dr. Paulus,

ich bin schon seit längerem in Behandlung in einer Kinderwunschklinik und wir warten schon sehr lange auf eine Schwangerschaft.
Hormonell bin ich diesen Monat perfekt eingestellt (Schilddrüsen-Werte gut - bei Einnahme von L-Thyrox; Prolaktinwert gut - Einnahme von Bromocriptin und jetzt in der 2. Zyklushälfte Einnahme von Utrogest wegen einer Gelbkörperhormonschwäche). Meine Chancen seien laut Frauenarzt sehr gut, dass es diesen Monat mit einer Schwangerschaft geklappt haben könnte. Mein Eisprung war nachweisbar zwischen dem 5.11. und 6.11.

Leider wurde bei mir am 29.10. eine Trichomoniasis festgestellt (vor dem Eisprung), dagegen habe ich die Arilin Kombipackung (12 Tabletten zu je 250 mg und 6 Vaginalzäpfchen zu je 100 mg Metronidazol) verordnet bekommen. Diese habe ich bis zum 3.11.12 eingenommen. Also bis ca. 2-3 Tage vor meinem Eisprung.
Es wurde aber versäumt, meinen Partner mitzubehandeln!
Am Mittwoch (7.11.) wurden bei mir wieder Trichomonaden im Abstrich gefunden. Mein Frauenarzt wollte mir eigentlich vorerst keine Medikamente mehr aufschreiben, da man nicht weiß, ob ich diesmal schwanger bin. Er meinte, die Medikamente würden dem Ungeborenen schaden. Letztendlich habe ich -auch auf meinen Wunsch hin - Arilin rapid verordnet bekommen (2 Vaginalzäpfchen zu je 1000mg Metronidazol).

Ich mache mir jedoch Sorgen um eine mögliche Schwangerschaft. Die Einnistung ist ja vermutlich noch nicht erfolgt.... Kann diese hohe Menge an Metronidazol (insgesamt sind es dann ja weit über 5000 mg Metronidazol die ich eingenommen habe) dem Fötus schaden?

Es ist -nebst Fehlgeburt- auch von Chromosomenschäden und Krebsentstehung beim Baby die Rede.
Oder ist die Wahrscheinlichkeit, da die Medikamente ja noch VOR der Einnistung genommen worden sind, eher unwahrscheinlich das ich mit einer Fehlgeburt oder anderen Dingen rechnen muss? Wie ist ihre Einschätzung?

Und kann ich gleichzeitig zu dem Vaginalzäpfchen abends die Utrogest-Kapseln vaginal einnehmen?
Habe die Utrogesteinnahme jetzt vorsichtshalber auf den nächsten Morgen verschoben...

Vielen herzlichen Dank für Ihre Auskünfte!

von Gieskanne am 09.11.2012, 08:49 Uhr

 

Antwort auf:

Arilin (gegen Trichomonaden) in der Frühschwangerschaft

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Erkrankung, die bei Frau und Mann auftritt und von einem Geißeltierchen, Trichomonas vaginalis, ausgeht. Dabei entzünden sich die Scheide und die männliche Harnröhre. Geschlechtsverkehr ist das Hauptübertragungsmedium der Krankheit. Sie kann durch die mikroskopische Untersuchung eines Vaginalabstrichs festgestellt und innerhalb von 5 bis 6 Tagen mit dem Wirkstoff Metronidazol behandelt werden.
Zur Vermeidung des „Ping-Pong-Effektes“ ist eine medikamentöse Therapie der Sexualpartner notwendig.

In einigen bakteriellen Testsystemen verhielt sich Metronidazol mutagen. Zwar liegt kein Nachweis einer Entwicklungsstörung durch Metronidazol vor, jedoch wird nach wie vor häufig die Meinung vertreten, dass die Anwendung von Metronidazol im ersten Trimenon vermieden werden sollte. Eine retrospektive Kohortenstudie mit annähernd 1400 Schwangerschaften ergab keinen Anhalt für eine Fruchtschädigung beim Menschen (Piper et al 1993). Eine Auswertung von 266 oralen Therapien im ersten Trimenon (1980-1991) zeigte ebenfalls keine Häufung von Fehlbildungen (Czeizel & Rockenbauer 1998). Bei bakterieller Vaginalinfektion wird Metronidazol zur Vermeidung von Fehlgeburten bzw. vorzeitigen Wehen inzwischen empfohlen.

Durch Trichomonaden entstehen beim Oralverkehr keine besonderen Probleme.

von Dr. med. Wolfgang Paulus am 11.11.2012

Antwort auf:

Arilin (gegen Trichomonaden) in der Frühschwangerschaft

Ich habe noch eine kleine Zusatzfrage: Wir hatten auch Oralverkehr... Kann eine Trichomonadeninfektion auch im Mund auftreten?

Vielen Dank vorab für die Beantwortung meiner vielen Fragen!

von Gieskanne am 10.11.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. Wolfgang Paulus

Tapezieren und Streichen in der Frühschwangerschaft?

Hallo! Wir planen Nachwuchs und wollen mit dem Versuchen loslegen. Nun muss aber nebenbei noch das Haus renoviert werden. hierzu habe ich 4 Fragen: 1. Ich weiß ja noch gar nicht, ob ich schwanger bin. Muss ich trotzdem schon darauf achten, weder acrylhaltige Farbe oder ...

von marcialle 05.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Malariaprophylaxe: Doxycyclin und Malarone in Frühschwangerschaft

Hallo Herr Dr. Paulus! Nach meiner Frage hinsichtlich Lariam habe ich nun doch noch einmal die Frage, wie es denn bei einer möglicherweise neu entstehenden Schwangerschaft mit der Einnahme von Malarone oder Doxycyclin zur Malariaprophylaxe aussieht. Und was wäre unter den ...

von suessstoff 28.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Genitalherpes - Medikamentierung bei evtl. Frühschwangerschaft

Lieber Dr. Paulus! Bei mir wurde vor 17 Tagen erstmalig ein Genitalherpes diagnostiziert. Da meine Frauenärztin von meinem aktuellen Kinderwunsch weiß und ich eine beginnende SS zu dem Zeitpunkt auch nicht ausschließen konnte, hat sie mir zunächst nur die Salbe Veregen ...

von FrauHolle82 21.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Medikamente in Frühschwangerschaft bei Magen Darm Infekt

Ich habe übel mit Durchfall zu tun. Die Ärztin hat mir nichts verschrieben, weil sie nicht weiß was ich nehmen darf. Ich habe seid Mittwoch Durchfall. Sie meinte es sei ein Infekt. Ich kann aber so langsam nicht mehr. Die Krämpfe und das ständige zum Klo rennen und das ...

von Bibie 21.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Chlorera-Impfung und Malariavorsorge in der Frühschwangerschaft

Sehr geeherter Harr Paulus! Ich bin derzeit in der 4. SSW und möchte im November 2 Wochen nach Kenia reisen. Meine Frage: kann ich die Choleraschluckimpfung (Todimpfstoff aber ETEC-Toxine) noch ohne Probleme nehmen? Meine Frauenärztin hat mir aufgrund der Schwangerschaft zur ...

von suessstoff 21.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Monuril in der Frühschwangerschaft

Sehr geehrter Dr.Paulus, wegen eines Harnwegsinfekt hat mir meine FÄ Monuril 3000 verschrieben. das ich nehmen soll wenn es nicht besser wird. Mache mir aber jetzt sehr große Gedanken über die Unbedenklichkeit?! Können sie mir hierzu etwas sagen? Gruß ...

von HeidiundPeter2 06.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Frühschwangerschaft - Lösungsmittel

Hallo Herr Dr. Paulus, Dr. Bluni verwies mich an Sie. Ich habe erst Ende der 5. SSW von meiner Schwangerschaft erfahren. Es heißt ja immer in den ersten 2 Wochen nach Befruchtung (also bis Ende 4. SSW) gilt das Alles-oder-Nichts-Prinzip. Ich lag da zeitlich gesehen ja schon ...

von Marlene12 29.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Verschiedene Noxen in Frühschwangerschaft

Lieber Herr Dr. Paulus, Herr Dr. Bluni gab mir den Tipp mich an Sie zu wenden. Ich bin wirklich ganz verzweifelt. Vielleicht können Sie mich ein bisschen beruhigen. Auf einer Forschungsreise nach Venezuela im April diesen Jahres wurde ich sehr heftig von einem Affen ...

von sanne1 15.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Nagel-Batrafen in der Frühschwangerschaft

Guten Tag Herr Paulus, aufgrund von Nagelpilz an einigen Nägeln habe ich mit Nagel-Batrafen begonnen. Es besteht ein Kinderwunsch. Kann ich die Therapie auch in der Schwangerschaft fortführen? Falls nicht, wie lange muss man nach Beendigung der Therapie mit einer ...

von Krümel-Tim 08.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Nifurantin in der Frühschwangerschaft

Ich musste aufgrund einer Infektion durch Keime in der Blase und in den Harnwegen über einen längeren Zeitraum Nifurantin 100mg nehmen. Es kann jedoch sein, dass ich schanger bin da ich die Pille abgesetzt habe. Leider konnte meine FÄ am Einnahmetag noch nichts testen, da es ...

von Mrossi 11.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.