Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Leber für ein Kleinkind?

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo,

ich habe seit Jahren keine Leber mehr gegessen, mein Mann mag sie nicht, daher habe ich nie eine gemacht.

Beim Metzger habe ich gestern dann doch mal für mich eine Leber mitgenommen. Meinem Sohn hat es geschmeckt. Ich habe ihm allerdings nur 2-3 Stücke gegeben.

Ich war mir nicht sicher, ob ich das darf. Leber ist ja ein Organ mit vielen Giftstoffen drin, aller möglicher "Müll" sammelt sich da ja an... ich denke bei Tieren wohl auch. Schon allein durch die Masthaltung im Stall....

Aber andererseits habe ich auch gelesen, Leber wäre durchaus gesund.

Darf er denn nun davon essen? Es wird sehr selten Leber geben, da es wie erwähnt, niemand so recht mag außer mir und eben nun meinem Sohn.

Wie ist es mit Leberwurst? Ist das viel Leber drin oder eher anderes Zeug?

melli

von bubumama am 25.09.2010, 14:05 Uhr

 

Antwort auf:

Leber für ein Kleinkind?

Hallo melli
ja, nur allzu oft sollte die Leber nicht gegessen werden.Und die Menge sollte bei einer Mahlzeit fürs Kleinkind auch eher sehr klein ausfallen. Leber enthält neben möglichen Schadstoffen, zwar auch Eisen (besonders Schweineleber), aber auch enorm überhöhte (!) Mengen Vitamin A (durch Futtermittel). Deswegen ist die Leber von bestimmten Personengruppen (Schwangere, Kleinkinder) eher nur sehr zögerlich zu geniessen.
In Leberwurst ist zwischen ca 10 - 30 % Leber enthalten.
Grüsse
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 26.09.2010

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.