Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Familientisch ab dem 10. Lebensmonat

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo Birgit,

meine Tochter war eine sehr gute Breiesserin, sie sitzt immer bei uns am Tisch, wir essen gerne und genießen die Mahlzeiten zusammen. Das sieht die Kleine natürlich und auch, dass wir und ihre große Schwester andere Sachen essen.
Seit einer Weile verweigert sie das Füttern und den Brei immer mehr und macht deutlich, dass sie feste Kost möchte. Die letzten Tage hat sie ausschließlich bei uns mitgegessen: Nudeln, Kartoffeln, Brokkoli, auch Hackfleischsoße, Brot etc...

Füttern mag sie wie gesagt nicht so gerne, sie mag selbst greifen.

Deiner Erfahrung nach: Kann so ein 9 Monate altes Baby satt werden? Kann sie so genug Kalorien, Nährstoffe, Nahrung generell aufnehmen? Nur mal so rein theoretisch, ob das möglich ist.

Ich stille sie noch (2 bis 3 mal am Tag und ein paarmal Nachts, wobei das oft nur nukeln ist), habe aber nur noch wenig Milch, da diese mit der vielen Breiesserei recht schnell weggegangen ist und Flaschennahrung nimmt sie nicht. Daher habe ich nun etwas Bedenken.

Zweite Frage: Darf ich ihr am Morgen zum Frühstücksbrot einen kleinen Becher Kuhmilch abgekocht anbieten?

von marianne2401 am 04.11.2019, 11:01 Uhr

 

Antwort auf:

Familientisch ab dem 10. Lebensmonat

Hallo marianne2401
ja, es ist alles möglich.
da du auch stillst, kannst du völlig problemlos deine Kleine am Tisch mit essen lassen. Das Mitessen wird vielleicht nicht nach Plan verlaufen und du wirst vielleicht manchmal etwas irritiert und verwundert evtl ratlos sein, ob die Essmengen tatsächlich reichen werden. Aber da du auch stillst, wird dein Baby immer in der Lage sein sich so zu sättigen, dass sie satt und zufrieden werden kann. Möglicherweise möchte deine Kleine vorübergehend etwas häufiger gestillt werden, was auch die Milchproduktion wieder ankurbeln könnte. Details hierzu müsstest du ggf noch einmal im Forum bei Biggi Welter (und Frau Wrede) erfragen. Fakt ist: beim Stillen nach Bedarf kann sich dein Baby so mit Mumi sättigen (auch Durst löschen), wie es notwendig sein wird.
Die gute Nachricht ist auch: mit Beginn des 10. Lm (um diesen Zeitpunkt herum, nach einem großen Wachstumsschub) sinkt die täglich zuzuführende Energiemenge beim Baby. Das bedeutet, dass dein Baby ab diesem Zeitpunkt auch viel weniger Energie zuführen muss, d.h. weniger essen/Mumi trinken muss, um trotzdem optimal versorgt zu sein.
Lass dich also nicht von kleinen Essmengen irritieren. Maßgeblich ist dein Eindruck, den du von deinem Baby hast. Beobachte dein Baby. Lass deine Kleine babygerecht aufbereitete Kost mitessen. Und möglicherweise möchte sie nach einem beendeten Familienkostessen vielleicht doch noch ein, zwei Happen Brei oder gestillt werden.
Die Einführung der Familienkost braucht etwas Zeit. Setze auch bei der Familienkost unbedingt auf häufige Wiederholungen und bringe nicht zu viel neue Kost ohne auch die bereits bekannte Kost anzubieten.
Es ist jetzt auf jeden Fall ganz wunderbar, dass sich dein Kind so wohlfühlt und eure gemeinsamen Mahlzeiten genießt. Es ist ganz wunderbar, dass sie so neugierig ist und querbeet alles probieren möchte. Nutze diese Zeit.
Biete die Kost so an, dass deine Kleine mit essen kann und bereite die Nahrung so auf, dass sie diese gefahrenfrei kauen, schlucken, mit essen kann.
Fordere sie ohne sie zu überfordern. Mische festere, zu kauende Kost mit weicheren Speisen, welche weniger Kauaufwand erfordern.
Du musst dir dazu jetzt aber auch nicht den Kopf zerbrechen, was du wann und wie am geschicktesten kombinieren könntest. Du könntest aber bspw jeden Tag eine weiche Speise anbieten, die dein Kind mag und verlässlich isst und dazu die übliche Familienkost, die du nur hinsichtlich der optimalen und ungefährlichen Essbarkeit (schneiden, zerdrücken, zerkleinern etc) für dein Baby anpassen müsstest.

Hier sind ein paar Anregungen:
Kartoffel-Hirse-Bratling
50g Hirse in 200 ml Gemüsebrühe in ca 15 min weich kochen.
400g Salzkartoffeln kochen.
Das Wasser von den gekochten Kartoffeln abgießen.
Die Kartoffeln stampfen. Die gekochte Hirse dazugeben. Würzen mit Salz, Paprika und einem Hauch Curry.
ca 6 EL Haferflocken darunter mischen und alles gut vermischen, bis ein fester Teig entsteht. Den Teig ca 1/2 h quellen lassen.
Danach die Bratlinge (flach) formen und in Semmelbröseln wälzen. Je nach Gefallen und Festigkeit des Teiges kann man auch Semmelbrösel in den Teig geben.
Die geformten Bratlinge in ausreichend Öl von beiden Seiten leicht angaren und hellbraun leicht anbraten.

Kartoffelwolken:
160g gekochte (Salz-)Kartoffeln
30 ml Öl
2 Eier
100g Schmand (oder saure Sahne/Creme Fraiche)
80g Mehl
1 Msp Backpulver
aus den Zutaten einen Teig (mit dem Handrührgerät) mixen.
Den Teig in kleinen Klecksen auf ein Backblech (Backpapier/Backmatte) geben uund bei 180° ca 20 min bis sie gar sind, backen.

Herzoginkartoffeln
750g geschälte Kartoffeln in Salzwasser kochen. Wasser abschütten, Kartoffeln stampfen, zu Kartoffelbrei. Etwas auskühlen lassen.
mit
1 Ei, 1 Eigelb, Salz, 1 EL Butter vermengen, Hauch Muskat nach Belieben.
Alles gut vermischen und mit dem Spritzbeutel Rosetten auf eine Backblech spritzen.
Wenn das zu mühselig ist, also für die Alltagsküche, kann man den Teig auch mit Hilfe von zwei TL als Nocken auf ein Backblech setzen.
Die Dinger werden noch mit einer Eigelb/Milch-Mischung bepinselt und ca 15 min im Ofen bei 190° gebacken. Auch Sahne reicht zum Bepinseln aus. Sie werden dann nur nicht so schön leuchtend gelb.


Hafer-Bananen-Cookies:
1 große, reife, gelbe Banane (oder Apfelmus)
ca 100-120g feine Haferflocken
viel weniger als 1 Msp Bourbonvanille
zerkleiner die Haferflocken in einem Blitzhacker zu "Mehl". Zermuse oder püriere die Banane, vermische sie mit der Vanille.
Gib das Hafermehl dazu und bereite aus allen Zutaten einen Brei
Heize den Ofen auf 175° hoch und bereite ein Backblech mit Backpapier vor. Mit Hilfe von 2 TL und deinen Händen kannst du jetzt aus dem Teig kleine Kekse formen, etwas flach drücken und ca 10-12, ggf länger, im Ofen backen. Anschliessend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Diese Kekse sind bei vielen Müttern beliebt. Ggf musst du etwas experimentieren, bis du nach dem Backen die richtige Konsistenz erhält


Du kannst Familienspeisen welche in ihrer Konsistenz noch nicht optimal geeignet (zu groß, zu unförmig etc) sind bspw vor den Augen deines Kindes auch einfach klein schneiden. Du kannst manche Speise mit der Gabel zerdrücken und ganz wichtig ist: Lass deine Kleine unbedingt selbständig essen und sie dabei viel Handkontakt mit den Speisen erleben. Der haptische Eindruck verschafft deinem Kind einen ersten bzw zweiten, dritten Eindruck (optisch, geruchlich) einer Speise und gibt deinem Kind damit wichtige Impulse zum Handeln.
Essen lernen erfordert viel Einfühlungsvermögen seitens euch Eltern. Vom Kind wiederum wird "Anpassung" verlangt. Und das klappt nonverbal besonders gut. Dein Kind muss sehen, wie ihr Eltern und andere Personen ringsum essen, damit sie imitieren und ebenso beherzt zugreifen kann. Sie lernt auf diese spielerische Art neue Konsistenzen kennen - und wird sie langfristig akzeptieren lernen. Der Mund ist die Eintrittspforte für das Essen. Im Mund wird das Essen weiterhin auf Eignung geprüft. Mit den Geschmacksknospen und dem Tastsinn im Mundraum - was gefällt wird auch geschluckt. Alle Kinder mögen eine weiche, samtige Textur. Sie mögen lauwarm und süß. Diese Speisen wie bspw ein Grießbrei ist darum eine ideale Kost für Essanfänger. Damit dein Kind aber auch lernt andere Konsistenzen und Aromen, andere Temperaturen, anderen Geschmack zu mögen, muss sie andere Speisen in den Mund nehmen und bewerten. Bei Nichtgefallen wird die Speise ausgespuckt. Aber: beim nächsten Mal gefällt die Speise häufig schon viel besser - es sind bis zu 10 dieser Kontakte nötig, um Kinder an Neues zu gewöhnen. Bereits kleine Mengen von neuen Speisen sind für den Anfang schon prima.

Du kannst theoretisch abgekochte Kuhmilch in einer gaz kleinen Menge, für Gewöhnungszwecke anbieten. Besser wäre es dennoch, die Kuhmilch so in einem Gericht zu verarbeiten, dass daraus ein Fingerfood entsteht. Mumi ist als Trinkmilch momentan noch die bessere Alternative. Zum Trinkenlernen aus einem Gefäß könntest du lauwarm temperiertes Wasser/Tee anbieten.

Setze jetzt aber ruhig weiterhin auf das Erlebnis ESSEN. Biete Geschmack, biete verschiedene Konsistenzen, biete gemeinsame Esserlebnisse -
mach den Esstisch zum Abenteuerspielplatz für alle Sinne.
Mit einer verantwortungsbewussten Lebensmittelauswahl deinerseits, mit babygeeigneten und ungefährlichen Speisen wird dein Kind künftig noch mehr Freude am Esstisch erleben und Essen ganzheitlich und spielerisch kennelernen können, sich auch ausreichend satt essen. Achte auf einen sicheren, festen und bequemen Sitz bei Tisch und beobachte dein Kind und reagiere enstsprechend.

Also dann
Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 06.11.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Wie gewöhne ich an den Familientisch?

Liebe Birgit, meine Tochter wird nächste Woche 1 Jahr alt und ihre Mahlzeiten sehen folgendermaßen aus: Morgends trinkt sie ein Fläschchen Pre Milch und schläft meistens nochmal ein danach. Sobald sie wieder wach ist, biete ich ihr Butterbrot oder Obst mit Joghurt an, wenn ...

von Franzi91 14.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Nachfrage zu Getreidearten und Familientisch

Hallo, Auf meine Frage zu Getreidearten schreibst du, es wird bald Zeit unseren fast 9 Monate alten Sohn an den Familientisch heranzuführen. Im Moment werden hier Sachen wie Fingerfood, egal welcher Art, total abgelehnt. Er isst nur Brei und das auch nur wenn wirklich ...

von Sonnenblume 1812 06.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Mit 9 Monaten schon Essen vom Familientisch

Liebe Frau Neumann, ich hätte mal wieder eine Frage: Mein Sohn ist inzwischen 9 Monate alt und wird nach wie vor gestillt. Seinen Abenbrei (Schmelzflocken) mit etwas Obst isst er wunderbar, aber mittags bekommen wir es einfach nicht hin. Den selbstgekochten und eingefrorenen ...

von Elio 29.05.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Beikost und Gewöhnung an den Familientisch

Hallo liebe Birgit, Ich würde gerne wissen, wie ich meine Tochter ( 10 Monate) an den Familientisch gewöhne. Beikost bekommt sie seit dem sie 6 Monate ist, dies klappte eigentlich auch ohne Probleme. Nebenbei wird noch gestillt, vorallem nachts und tagsüber zum ...

von Miss89 05.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Einführung Familientisch

Hallo zusammen, unsere Tochter ist 11 Monate alt und ihr Essenplan sieht folgender Maßen aus: 08:00 Uhr 230 ml Flasche Säuglingsnahrung 12:00 Uhr Mittagsbrei 15:30 Uhr Getreide Obst Brei 19:00 Abendbrei oder Brot mit Säuglingsnahrung Nach dem Abendessen geht sie ...

von Hannah0217 12.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Familientisch

Hallo Frau Neumann Unsere Tochter ist 11 Monate alt. Im Moment bekommt sie morgens Milch, mittags Brei, nachmittags Obst mit Getreide und abends Milchbrei und Milch. Getrunken wird nach Bedarf. Nachts trinkt sie mal keine Milch, mal eine Flasche. Fingerfood ist ...

von AmyBell 27.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Wir führe ich an den Familientisch heran?

Mein Sohn ist 9 Monate alt und hat einen Zahn. Er ist mit viel Vergnügen seine Breimahlzeiten und bekommt noch Muttermilch. Interesse an unserem Essen wird immer stärker. Wie gestalte ich den Übergang zum Familientisch? Darf er von allem mal probieren, auch leicht gesalzenes ...

von Clumsi 20.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Essen vom Familientisch

Unsere Tochter ist bald 13 Monate alt nun will sie von Heute auf Morgen keinen Brei mehr essen am Mittag. Wir geben ihr jetzt vom Familientisch ich habe aber das Gefühl sie isst so zu wenig und hat Nachmittags oft früher schon wieder Hunger was kann ich tun damit sie trozdem ...

von Möve 15.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Stückige Nahrung Baby am Familientisch

Sehr geehrte Frau Neumann, unser Baby, 7 Monate, bekommt mittags, nachmittags und abends seine Breimahlzeiten. Wenn wir abends am Familientisch essen, möchte unser Baby immer gerne auch probieren, er ist richtig "wild" auf die Familienkost. Dies habe ich die letzten Tage ...

von sole3 18.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Scheitert Beikost am Familientisch durch neugieriges Baby?

Hallo Frau Neumann, mein kleiner Sonnenschein ist jetzt 4 1/2 Monate alt und wird voll gestillt. Es ist sehr viel Milch vorhanden und wir lieben das stillen beide :-) Mein Wunsch war es 6 Monate voll zu stillen. Aaaber.. in unserer Familie gibt es noch große Geschwister ...

von Sonjaundsophie 13.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familientisch

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.