Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

essen mit 8 monaten

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo, ich habe eine Frage zum Essen für meinen Sohn. er ist 8 Monate alt, er bekommt zum Frühstück und die 2. Mahlzeit 200ml Pre Milch.
zum mittag schafft er 170g mittagsbrei.
zum nachmittag gebe ich frucht-getreidebrei
abend grießbrei mit bisschen frucht mit milch gekocht....
in der Nacht bekommt er noch 2-3 mal 100ml wasser mit 2 löffel pre ( ich verdünne aktuell zur angewöhnung)

mein problem ist jetzt der Nachmittag, mein Sohn mag diese fruchtbreie nicht so, ißt dadurch manchmal nur 70g wenn überhaupt.
ich hab verschiedene probiert.
was kann ich ihm statt dessen anbieten.
gekochte fruchtsticks zb zermanscht er statt zu essen. frische früchte - heidelbeeren, minikiwi,bananen, gurke,physalis,himbeeren etc, katscht er aus und spuckt die schale aus bzw die zerkatschte frucht.
in dem Zusammenhang waffeln,kekse,brötchen werden auch eher zerkatscht als gegessen.

ich weiß mir keinen rat mehr.
ich kann ja nicht Nachmittag das gleiche geben wie Abend? nur als Unterschied der kochweise (nachmittag Wasser und abend Milch)

von jsmh am 05.11.2019, 13:42 Uhr

 

Antwort auf:

essen mit 8 monaten

Hallo jsmh
dein Baby darf nachts ruhig noch Pre-Milch trinken. Ob das Verdünnen der Milchnahrung sinnvoll ist oder ob und warum du vielleicht doch besser bei der richtigen Dosierung bleiben solltest, das könntest du noch einmal kurz im Nachbarforum bei Frau Plath (und Kolleginnen), hier bei rub, erfragen. Sie können dir sicher weitere gute Tipps rund um die Säuglingsmilchmahlzeiten geben.

Mein Vorschlag betreffs Nachmittagsbrei:
gib deinem Baby einfach nur Obstmus und evtl parallel (oder im Anschluß an den Brei) noch weiche (rohe oder weich gedünstete) Obststicks/stückchen zum selbständigen Erkunden, so wie ihr das jetzt schon versucht habt. Dass dein Baby diese noch nicht wirklich isst, so wie du das erwartest oder dir erhoffst, das ist egal. Dein Baby lernt mit dieser Mehode trotzdem ganz viel über das Essen.
Babys/Kleinkinder lernen essen, indem sie sich über verschiedene Herantastungsstationen daran gewöhnen. Je häufiger sie Gelegenheiten haben, das Essen ausgiebig kennen zu lernen, durch Berühren, durch Sehen, durch Riechen, durch, Schmecken, durch daran Lutschen etc - desto besser und nachhaltiger prägend ist das.
Wenn es dich nicht zu sehr stört )das Gematsche) kannst du weiter machen und Stückchen zum selbständigen Essen zusätzlich anbieten.
Und ganz nebenbei: dein Sohn isst ca 70g GOB wie du schreibst. Es ist also gar nicht so, dass er ihn nicht mag. Nein. Deinem Sohn reicht diese Menge zu diesem Zeitpunkt schlichtweg aus. Er braucht einfach nicht mehr. Er ist satt.

Mengenangaben dienen dir zur Orientierung. Wichtig ist, dass du dein Baby beobachtest und auf seine Bedürfnisse reagierst. Wenn 70g Brei genug sind, dann ist das wunderbar.
Momentan bräuchte dein Baby etwa 400-500 ml Säuglingsmilch bzw Pre-Milch nach Bedarf. Orientiere dich also ruhig am üblichen Beikostplan und lass dein Baby stets so viel (so wenig) essen/trinken, wie er es zum optimalen Satt -und Zufriedensein benötigt.
Pre-Milch kannst du zusätzlich nach Bedarf geben.

Also dann
Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 06.11.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.