Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Essen in der Krippe

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Guten Morgen Frau Neumann!
Wir haben folgendes Problem: Unser knapp zweijährige Sohn bekommt in der Krippe noch breiförmige bzw. pürierte Kost. Zuhause trainieren wir, dass er weiche Kost (zerdrückte Kartoffeln mit Gemüse und Soße, Nudeln mit Tomatensoße usw.) mehr oder weniger selbstständig isst. Die Erzieherinnen in der Krippe haben uns nun mitgeteilt, dass unser Sohn dort schlechter essen würde, als sonst und dass sie das Gefühl haben, dass er auf die Teller der anderen Kinder schaut und auch gerne dieses Essen zu sich nehmen möchte und keine pürierte Nahrung mehr. Unser Problem ist folgendes, dass wir vor ca. einem halben Jahr bereits mit den Erzieherinnen besprochen haben, dass unser Sohn weiche Kost unter Aufsicht essen darf. Da hieß es, dass sie das nicht gewährleisten können bzw. es wäre ein zu großer Mehraufwand für sie. Er bekäme dann weiterhin pürierte Kost. Nun möchten die Erziehrinnen schriftlich von uns bestätigt haben, dass unser Sohn "alles" essen darf. Festeres Obst, wie z. B. Apfelstücke sind aber noch nichts für ihn, da er teilweise das Essen noch nicht richtig durchkaut und so herunterschlucken würde. Es bestünde daher die Gefahr des Verschluckens. Weiche Kost, wie z. B. zerdrückte Kartoffeln mit Gemüse und Soße oder Nudeln usw. dürfte und könnte er einwandfrei essen. Haben Sie vielleicht einen Tipp für uns, wie wir es anstellen, dass die Erzieherinnen in der Krippe auf unsere Wünsche eingehen oder ist es normal, dass alle Krippenkinder selbstständig Äpfel, Schnitzel, Fleisch usw. essen? Das können wir uns nicht so richtig vorstellen. Natürlich wäre es ein Mehraufwand für die Erzieherinnen, aber wir trainieren das Essverhalten Zuhause natürlich weiter und unser Sohn wird ja auch älter, so dass eine solche Maßnahme ohnehin nur eine vorrübergehende Maßnahme sein würde. Wir wären Ihnen daher sehr dankbar, wenn Sie uns eine Essempfehlung für zweijährige Kinder geben könnten, welche wir mit der Krippe besprechen könnten. Vielen Dank!

von Vicky167 am 14.08.2019, 09:13 Uhr

 

Antwort auf:

Essen in der Krippe

Hallo Vicky167
hier bin ich leider überfragt. Stelle deine Frage doch einfach nochmal an Frau Ubbens. Sie kann deine Frage zur KiTa-Ernährung bei u3 Kindern bestimmt beantworten.
Viele Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 15.08.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.