Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Kochen für Babys und Kinder

Ernährungsberaterin Birgit Neumann

   

 

Butterbreze

Hallo Frau Neumann,
meine Tochter ist jetzt 11,5 Monate alt. Als ich ihr gestern in der Cafeteria einen kleinen Stück Butterbreze gegeben habe - wurde ich direkt von einer Mami angesprochen wieso ich ihr das gebe. Und das Breze und Butter bei Babies nichts zu suchen hat!? Ich war richtig geschockt vor allem mit 11,5 Monate und Familienkost ist das okay oder? Oder bin ich da falsch. Welche Lebensmittel sollte ich ihr nicht geben und bis wann nicht?????

Desweieten weiß ich von einer Bekannten, dass sie ihrer Tochter auch mal (aber gaaaaaaaanz selten) die neuen Bio Fruchtzwerge gibt auch wenn sie mal bei uns zu Besuch ist und da schaut meine Tochter immer und zeigt mir dass sie auch kosten will. Darf ich ihr mal (ich weiß es ist ein Fertigprodukt ) das gehen? Darf sie Vollmilch vor 1 Jahr in LM probieren? Sie kriegt ja nur PRE und Beikost.
Beste Grüße

von Frau Jimmy am 22.08.2019, 09:14 Uhr

 

Antwort:

Butterbreze

Hallo Frau Jimmy
es ist ganz wunderbar, dass dein Baby neulich einmal unverhofft ein Stück Butterbrezel probieren durfte. Hat es deinem Baby geschmeckt? Bestimmt, oder? Genau so funktioniert das Heranführen an die Familienkost: einfach querbeet probieren lassen und dein Kind vielfältige und leckere gustatorische Erfahrungen sammeln lassen. Und das auch ruhig öfter mal in einer anderen Umgebung als zuhause oder am Esstisch, spontan und mit ganz viel Freude und Authentizität.
Butterbrezel steht zwar tatsächlich nicht auf der Liste der empfehlenswerten Speisen für Babys unter 1, was am Salzgehalt und anderen Gründen liegt. Aber dennoch muss man unterscheiden, nämlich zwischen einer täglichen Ernährungsgrundlage und einem freudigen Probiererlebnis. Brezel ist und ab und zu in kleinen Mengen völlig okay für Kinder um den Zeitpunkt des 1. Geburtstag herum.
Man vermutet sogar, dass ein solch legerer Umgang mit Essen besonders hillfeich ist, um Kindern einen unbeschwerten Umgang mit Essen zu ermöglichen und eine gesunde Essweise bei Kindern zu fördern.
Das betrifft auch die Bio-Fruchtzwerge. Lass dein Kind unbedingt probieren. Du musst sie selbst nicht kaufen. Überlege dir welche Lebensmittel dir zukünftig wichtig sind und kaufe diese Produkte ein, so dass du deine Tochter an eher diese Geschmäcker, Aromen und Konsistenzen heranführst und gewöhnst.
Kuhmcilh und Kuhmilchprodukte darf dein Kind jetzt, trotz Pre-Milch, in kleinen Mengen haben. Nach dem 1. Geburtstag kannst du die Pre-Milch durch Kuhmilch tauschen. Damit das nicht ad hoc geschehen muss, darfst du sanft beginnen und einen Wechsel langsam, mit kleinen Mengen, einleiten.
Also dann
Viele Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 23.08.2019

Antwort:

Zusatz

Hallo Frau Jimmy
für die Vollständigkeit möchte ich noch kurz folgendes anfügen:
Erlaubt ist, was nicht ausdrücklich verboten:
Man spricht von einer "verantwortungsbewussten Lebensmittelauswahl", was bedeutet, dass dein Baby/Kleinkind nur Lebensmittel erhalten sollte, welche ihm nicht direkt/indirekt schaden würden oder evtl schaden könnten.
Mehr dazu, siehe hier: https://www.rund-ums-baby.de/kochen-fuer-kinder/Mit-9-Monaten-schon-Essen-vom-Familientisch_47494.htm
Grüße

von Birgit Neumann am 23.08.2019

Die letzten 10 Fragen an Birgit Neumann
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.