Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Toms-Mama am 22.09.2008, 13:36 Uhr

Traurig bin :-(

Hallo... ich zweifle grad wieder an mir. Weiß auch nicht, ist immer ganz schlimm, wenn ich montags bei den "Musikmäusen" war.

Und zwar gehe ich dort einmal die Woche mit meinem Sohnemann (20 Monate) hin.. Er ist das einzige Kind, dass NICHTS mitmachen will. Er bleibt nicht bei mir sitzen, während ALLE anderen bei den mamis sind und klatschen, Popo wackeln usw... Mein Kind macht wie gesagt NULL mit. Und wenn ich ihn ermuntern will, dann kreischt er nur und mag nicht. Er flitzt lieber durch den Raum und macht Unsinn... so weit so gut.

Ich ernte oft böse Blicke von den anderen Muttis. Dann fühle ich mich hilflos und wie eine Versagerin, weil ich mein Kind nicht unter Kontrolle habe. ich kann förmlich die Gedanken der anderen lesen.

Und vorhin war es noch so schlimm, weil Tom auch beim Einkaufen nur gekreischt hat, sein Kappi runtergeschmissen und gemeckert hat. ich kann dann nichts machen, und das ärgert mich noch mehr.

Auch hier zu hause hört Tom kaum auf mich. Auf den Papa so lala...Er kriegt auch sehr schnell einen Wutanfall, wenn was nicht nach seiner Nase geht. Wie verhalte ich mich da? Ignorieren? heute habe ich ihn vor Frust schon kurz ins Zimmer gesteckt, ihn aber wieder rausgeholt, weil er geweint hatte.

Grundsätzlich ist Tom ein lustiger Vogel und er ist ja nicht immer nervig.. Beim Miniclub gefällt es uns gut, da können die Kinder toben (aber auch da macht er nicht bei den Singspielen mit).

Aber manchmal hat er´s drauf. Und am schlimmsten fühle ich mich nach diesem Musikkurs. Soll ich das vielleicht abbrechen? Ich merke mir tut es nicht gut, die ganzen "erzogenen" Kinder zu sehen, während meiner nur durch den Raum rennt und alle Mamis anlächelt.. Oder die Sache zu Ende bringen, damit die anderen nicht denken "auch noch ne Aufgeberin".

?????

Ich habe echt ein bisschen Panik, dass Tom schlimmer werden könnte. Solange es nur ne Phase ist, wär es ja ok. Aber was, wenn er eben so ein mensch ist, der dickköpfig und schwierig ist (sprich wie sein Vater).. Traue meiner Mutter vieles nicht zu sagen, denn die sagt sofort "tja, das ist eben ganz dein Mann" (sie mag ihn auch nicht sooo).

Wir sind ordentliche Leute mit geregelten Verhältnissen. Wir geben unserem Kind alle Liebe und tun alles. Ich dachte, wenn man seinem Kind Liebe und Aufmerksamkeit gibt, müsste es alles gut klappen. Wie bei den anderen halt im Kurs.. Grenzen setzen wir Tom natürlich auch, aber mich nahm er da noch nie ernst.

Jetzt habe ich sicher ne Menge Mist geschrieben, aber ich war grad so geknickt, weil die anderen Kinder so toll waren und Tom nur quer schlug.
Vielleicht tu ich ihm Unrecht, ggf,sind alle Kinder mal nervig oder schwierig. Nur halt die anderen Musikmäuse nicht.

Kann mir eine Supermami einen Tip geben? Sehe wohl zu schwarz. habe halt nur Angst, mir einen Tyrannen großzuziehen.

 
15 Antworten:

Re: Traurig bin :-(

Antwort von saarbaby am 22.09.2008, 13:48 Uhr

huhu!
kann deine ängste verstehen, tips kann ich dir aber nicht wirklich geben.

nur eins interessiert mich, wenn es Tom in der musikgruppe sowenig gefällt, warum gehst du dann eigentlich hin?

Ich finde es schlimm wenn man ein kind zu was zwingt was es nicht will, und glücklich bist du da ja montags auch nciht wie ich lesen kann.

Und ändern wird er sich durchs weiter hin gehen auch nciht.

wenns ihm in der krabbelstunde so gut gefällt, suich dir doch lieber noch eine zweite krabbelstunde wo er sich austoben kann.

lg katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurig bin :-(

Antwort von Karin71 am 22.09.2008, 13:50 Uhr

Hallo,
ich wollte Dich nur trösten. Schreibe Dir aus Italien und meine Stella (heute 3 Jahre alt) ist auch ein Wildfang.
Seit Sie da ist, schwitze ich.. Mein Mann und ich sind auch ganz eingespannt und haben praktisch kein richtiges Eheleben mehr, weil wir so durch Kind und Arbeit eingespannt sind.
Meine ist auch intelligent, sprachlich recht weit, im Kiga ist sie bis jezt brav und war es auch in der Krippe vorher.
Hier gibt es außer Spielplätzen und Einkaufscentern nix wo man hingehen kann. Auf dem Spielplatz haut sie schon auch mal gern auf andere Kinder.
Manchmal denke ich, sie denkt ich bin so ne Art große Schwester.
Auf meinen Mann hört sie eher, aber auch er hat zu kämpfen.
Ich gebe auch mein Bestes, aber scheue auch andere Kinder und Mütter.
An Weihnachten war ich eine Kollegin und deren Tochter (1 Jahr älter) besuchen, Stella hat da auch das Kind geschubst und war etwas roh.
Ich war auch gefrustet hinterher.
Kopfhoch
Karin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurig bin :-(

Antwort von Isabell01 am 22.09.2008, 13:57 Uhr

Hallo,

also ich kann Dir jetzt nicht wirklich was konkretes raten, außer der Tatsache, dass mein Sohn in diesem Alter sich absolut genauso verhalten hätte, wie Dein Sohn, während so einer Musikgruppe.

In vielen Krabbelgruppen ist es ja auch üblich, zu Beginn oder zum Abschied ein Lied zu singen. Bei uns war es auch immer so, dass alle Kinder begeistert mitgemacht haben und brav bei Mama saßen. Außer Einer... das war meiner :-) Im Turnverein verlief es genauso, zu Beginn und zum Schluss ein Lied - aber nicht mit meinem Sohnemann...
Es hat ihn einfach nicht interessiert. Er hat auch nie mit mir zu Hause singen wollen. Jetzt ist er 4 und es fing erst so vor einem halben Jahr an, dass er so langsam mitmacht.
Ganz ehrlich, ich denke Du solltest Dir diese Musikgruppe selbst und auch nicht Deinem Sohn "antun". Er interessiert sich ganz offenbar nicht dafür, dann laß ihn einfach in Ruhe. Du strafst Dich damit mehr, als alles andere.

Was das nicht hören angeht, da denke ich schon, dass ein fast zwei Jähriger so langsam versteht, was Du von ihm forderst. Gerade jetzt, testet er seine Grenzen aus, wie weit er mit Euch gehen kann.
Auch eine "Auszeit" in seinem Zimmer wäre eine konsequente Strafe. Natürlich bleiben sie anfangs nicht immer still dort sitzen oder brüllen was das Zeug hält, aber da mußt Du dann auch mal durch. Du sollst das ja auch keine Ewigkeiten durchziehen. Eine, zwei Minuten- das reicht völlig. Schmeißt er etwas mutwillig hin, dann sag ihm, dass Du es ihm beim nächsten Mal, abnimmst und zieh es dann durch.

Mach Dich aber bloß nicht verrückt. Alle Kinder haben solche Phasen. Ist die eine vorbei, dann kommt meist schon die Nächste ;-)
Und die guten Ratschläge der "Älteren" Leute... nimm die Dir bloß nicht zu Herzen. Demnach hätte ich meinem Sohn bereits an dritten Lebenstag Schokolade probieren lassen sollen und ab dem 1. Geburtstag am Töpfchen festketten müssen, weil er da bereits hätte sauber sein müssen und damit er nachts durchschlafen kann, hätte ich ihm von Anfang an Schmelzflocken geben müssen... (obwohl er bereits mit 5 !! Wochen nachts durchgeschlafen hat und wenn nur wach wurde, weil sein Nucki weg war).
Also laß Dich bloß nicht von solchen tollen Weisheiten, wie ein Kind zu sein hat!!

Dein Kind ist völlig normal!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurig bin :-(

Antwort von Vesna am 22.09.2008, 13:58 Uhr

Warum gehst du denn in diese Gruppe, wenn er es nicht will ?? So etwas soll doch Spaß machen und nicht in Zwang ausarten

Vielleicht ist er einfach noch nicht so weit.
Ansonsten würde ich sagen, ist das was du beschreibst ein ganz normales Verhalten in der Trotzphase. Keine Angst, das geht vorüber.

Und noch ein Tip- guck nicht so sehr was andere Mütter machen, guck, was deinem Kind guttut und fertig

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo ich noch mal

Antwort von Toms-Mama am 22.09.2008, 13:59 Uhr

Ich hatte auch schon überlegt nicht mehr hinzugehen, weil es MIR nicht gefällt. Für Tom ist es keine Qual, der hat da auch Spaß, ohne Frage, weil er ja machen kann was er will...

Und die Erzieherin meinte, ich soll nicht aufgeben, weil Tom würde die Lieder usw. auch mitbekommen, wenn er anderweitig spielt, rumläuft, andere Frauen anlacht...

Ich hatte auch hier mal eine Expertin gefragt, die meinte dasselbe. Naja, aber es ist ja keinem damit geholfen, wenn ich da weiter mitmache. Tom stört ja auch die anderen, kommt mir zumindest so vor.
....

Aus Italien schreibst du? Wahnsinn...
Ja, Tom ist wirklich ein Wildfang. Ein absolutes Draußen-Kind, rennt, tobt. Hat meistens Hummeln im Hintern.

Ich hatte mir immer ein Mädchen gewünscht und rede mir ein, dann hätte ich ein ganz liebes Wesen (haha, das will mir meine Mum auch oft einreden, sie meint immer "typisch Junge").
Aber da dein Mädchen auch ein kleiner Rabauke ist...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von Isabell01 am 22.09.2008, 14:02 Uhr

Ich hatte mir immer ein Mädchen gewünscht und rede mir ein, dann hätte ich ein ganz liebes Wesen (haha, das will mir meine Mum auch oft einreden, sie meint immer "typisch Junge").

---- mach das bloß nicht!! Damit tust Du Dir und auch Deinem Sohn keinen Gefallen!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von Toms-Mama am 22.09.2008, 14:09 Uhr

Danke für die Beiträge und auch für folgende, wenn noch was kommt.. :o)

Fühle mich jetzt schon etwas besser, Tom macht Mittagschlaf und ich habe mir alles noch mal überlegt.

Wahrscheinlich ist es normal. Bösartig oder so ist er ja nicht, halt nur ziemlich dickköpfig - TROTZIG eben. das nervt halt so, wenn er kreischt (dabei kann er auch ganz lieb spielen). Und wahrscheinlich gibt es viel schlimmere Exemplare. Und es muss ja nicht ein meinem schlechten Erziehungsstil liegen ?? Frag mich echt manchmal, an welchem Punkt ich was falsch gemacht habe. man versucht doch immer alles richtig zu machen. Naja, Kinder sind eben keine Kakteen, die man einfach irgendwohin stellt *lach*

Ich bin immer so fertig, wenn ich aus besagtem Kurs komme. Das sollte mir zu denken geben und ggf. aufhören, da habt ihr Recht.. Vielleicht sollte ich der Leiterin noch eine mail schreiben. Die wird mich aber ermutigen weiterzumachen, das weiß ich jetzt schon. Die sind da alle so öki irgendwie, wisst ihr was ich meine?

Peinlich ist es, weil in der Musikgruppe sind auch 2 Mamis aus unserem Miniclub. Hm... egal.

Im Miniclub wird anfangs und am Schluß auch gesungen - auch da flitzt er nur um die gesamte Gruppe rum und lacht sich kaputt. Hier stört es aber niemanden.

Wäre wohl sinnvoller, wenn ich zu einen Turnkurs gehe anstatt zu den Musikmäusen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag

Antwort von biggi3107 am 22.09.2008, 14:29 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (16 monate) ist auch so eine Wilde, also von wegen nur Jungs wären so!
Sie will auch immer nur rumrennen und nie stillsitzen, ich denke das ist ihr einfach zu langweilig! Bei den Liedern in der Krabbelgruppe will sie auch nicht mitmachen. Früher hat mich das auch genervt, aber was solls dafür macht sie andere Sachen gut, und schaut jetzt auch immerhin schon Bücher mit mir zusammen an!
Ich glaube auch das du und dein Sohn in einem Turnkurs mehr Spaß haben werdet!
Und es ist einfach so das Kinder total unterschiedlich sind, das hat wenig mit Erziehung zu tun! Muß ich mir auch immer wieder sagen!

Lg Biggi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurig bin :-(

Antwort von mona06 am 22.09.2008, 19:03 Uhr

Hallo,
hört sich nicht so an, als ob dein Kind schlimmer als andere wäre. Vieles liegt auch am Alter, anderes am Temperament. Solange du deinem Sohn Liebe gibst und klare Regeln, da wo es (in dem Alter) nötig ist... achte nicht so sehr auf die Meinungen von anderen.

Mein Sohn (22 Monate) war vor ca. 10 Monaten in der Musikgruppe. Schon damals krabbelte er nur herum, während die anderen bei den Eltern saßen. Ich holte ihn die meiste Zeit von den Schuhen, Kabeln u.ä. zurück, die er interessanter fand, oder ich sang und klatschte alleine. Hat aber mehr mich gestört als die anderen (kommt immer auf die Leute an...). Muß man selber entscheiden, ob man hingeht (ob man sich fühlfühlt und es dem Kind etwas bringt). Jetzt gehen wir zum Turnen, aber er turnt nicht wie die anderen, sondern geht dauernd zur Tür, Musikanlage, usw., schreit wenn ich ihm die Turngeräte zeigen will.

Jedes Kind ist anders, und nur weil andere stillsitzen, muß es nichts schlimmes bedeuten, obwohl es mich natürlich auch manchmal ärgert. Und Trotz ist mehr oder weniger normal in diesem Alter. Man muß auch aufhören nach bösen Blicken von anderen zu suchen, denn die kennen weder das eigene Kind noch die Eltern oder was gerade los ist, von außen zu urteilen ist immer einfach, und folgsam bedeutet nicht nur positives.

Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hier auch!

Antwort von Nummer9 am 22.09.2008, 20:54 Uhr

Hallo!
ich kenne das nur zu gut,hatte genau die gleichen "Probleme".Die Kursleitung im Spielkreis hat ihr Programm durchgezogen,alle Kinder waren wie gefesselt,nur mein Junior nicht.Kursleitung gewechselt,die neue tanzt und tobt eher,die alte hat viel Fingerspiele gemacht,da ist jetzt alles gut.Schwimmgruppe habe ich auch beendet,da wurde ein richtiges Trainingsprogramm absolviert und mein Kind fand es schlichtweg ätzend,hat sich richtig gewehrt.Jetzt gehen wir zum Kinderturnen,perfekt!Die Gruppenleitung verdient übrigens auch Geld an Euch,kein Wunder,wenn sie Euch nicht gehen lassen will!
Mit 20 Monaten hören viele Kinder nicht gut,obwohl sie das Meiste schon verstehen,es ist definitiv eine Phase,die das Kind braucht,um sich von Mama loszulösen.Manchmal könnte man heulen,aber Erik ist jetzt 31Monate alt und ein Engel!Hoffentlich bleibt das länger so!
Grüße!
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Antwort von strenger Mama ;)

Antwort von Guapa am 22.09.2008, 21:40 Uhr

Hallo,

na ich antworte auch mal, wenn auch spät. Ich bin eine strenge Mutter und hab das Glück, das meine erste Tochter sehr gut hört (abgesehen von den Trotztagen sie ist 2 J. und 9 Mon.). Ich war da auch sehr konsequent. Aber, ich hätte ihr an Deiner Stelle (wenn sie so in der Musikstunde wäre) gesagt: Hör mal, wenn Dir das hier nicht gefällt müssen wir hier nicht hingehen. Dann melde ich Dich ab und gut ist. Dann muss ich mich nicht rumärgern, wir stören niemanden und Du machst lieber etwas das Dir gefällt. Willst Du hier mit singen und Musik machen oder soll ich Dich abmelden?
Ich weiss schon, sicher sagt jetzt jemand, Du kannst doch mit einem Kind nicht rumdiskutieren oder alles erklären. Dem kann ich auch bedingt beipflichten. Es kommt aufs Kind an. Als meine Tochter laufen lernte (12 Mon.) hab ich ihr gesagt: Entweder gehst Du an meiner Hand (das hasste sie!) Oder Du gehst Da wo ich es Dir sage und bleibst bei mir. Läufst Du weg, gehst Du an meiner Hand!!! Bei mir hat sowas alles gefunzt. Jetzt hab ich wieder ein Mädchen (lernt gerade laufen) Ich hab so im Urin das es eine ganz ganz bockige Ziege ist *g* Ich werde mein bestes geben, aber es kann sein dass es einfach anders wird. Dann werde ich sie trotzdem genauso lieben. Vielleicht Ist Dein Sohn in der Pubertät ein Traum ;) Und meine erste Tochter total zum k...... So kommt es oft! Davor hab ich auch Angst. Ich glaub Dein Problem ist auch Unsicherheit. Du hast geschrieben, das Dich die Musiktante dann sicher bequatscht. Wenn Du Dich aber entscheidest, dann hast Du entschieden und basta. Abgemeldet wird Dein Sohn und gut. Das braucht Dein Sohn jetzt vor allem. Das Du weisst wo es lang geht. Und das ist etwas was ich Gott sei Dank schon hatte vor den Kindern uns was mir anscheinden hilft (zwei jüngere Brüder hab ich und Kindermädchen war ich).

Gut, genug gequatscht, weiss nicht ob es Dir überhaupt irgendwas sagt was ich hier geschrieben habe.

Alles Gute

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurig bin :-(

Antwort von juchee am 23.09.2008, 7:52 Uhr

guten morgen,

ich würde in der gruppe bleiben. solange sohnemann es dort spaß macht durch die gegend zu rasen und die leiterin nichts sagt, das es die anderen stört o. ä.
ich weiß ja nicht, wie lange ihr da denn sitzt und singt, aber von einem 20 monate altem kind kann man einfach nicht erwarten, das es ewig still sitzt.
der eine hat mehr hummeln im hintern, als der andere.

ich habe zb. auch so eine kleine quirlige schnecke hier. die ersten tage im kindergarten (sie ist fast 23 monate und kam vor gut 4 wochen in kiga) konnte sie auch überhaupt nicht stillsitzen. die anderen, gut sie war mit ihren 22 monaten die jüngste, die anderen waren zum teil schon (fast) 2 oder auch schon 3 jahre, saßen zb. zum begrüssungsmorgenkreis ruhig da und haben mitgemacht. aber sarah?! nicht dran zu denken. und es war für alle ok, auch wenn es die anderen zum mitmachen angespornt hat.
jetzt, sie geht allerdings auch täglich in kindergarten, sitzt sie auch schon mal da und macht mit. wenns nur 1x in der woche wäre, würde sie das auch nicht machen.

in sachen erziehung bin ich in bestimmten sachen auch sehr streng. zb. was das essen angeht. ich finde es ganz furchtbar (eklig) wenn sie sich mit essen von oben bis unten vollschmiert. soll heißen, ich habe relativ früh angefangen ihr beizubringen, mit löffel und gabel zu essen. damit sie sich nicht die finger vollschmiert und damit noch durch ihre haare streift. und das klappt zum größten teil echt super. klar mach ich auch ausnahmen, wenns mal was gibt, was weder auf löffel oder gabel passt oder ständig runterrutscht. oder auch das sie abends nicht nur den belag vom brot futtert, sondern auch das brot isst. und wenn sie vorher alles runtergeholt hat, dann bekommt sie erstmal nichts neues, bis sie das brot auch aufgegessen hat. mag sich sehr hart anhören, aber ich fahre so gut.
zb. beim einkaufen haben wir es so gemacht, wenn sie ständig weit wegläuft bzw. gar nicht hört, wenn man halt, stop o. ä. sagt, dann kommt sie in wagen. trotz protest.
meist sitzt sie da eh drin, was aber daran liegt, das ich in der 37. woche schwanger bin und da nicht mehr so schnell hinterher komme

auf der anderen seite lassen wir ihr aber auch genauso viel freiraum. gehen wir irgendwo hin, wo kaum autos fahren, dann muss sie nicht streng an meiner hand gehen. dann sage ich zb. wo ist mamas auto und dann darf sie dorthin laufen. oder wenn wir, wie zb. am wochenende, irgendwo ein kaffee trinken gehen, dann braucht sie auch nicht die ganze zeit auf dem stuhl sitzen.
oder ihr spielzeug kann sie in der ganzen wohnung verteilen, da gibts keinen festen spielpunkt.

allerdings hatten wir vor kurzem auch eine ganz ganz schwierige phase wo ich auch weder ein noch aus wusste. und gerade in der phase hab ich ihr unheimlich viel verboten und war ganz ganz doll streng. zum teil sicher auch ZU streng. aber im nachhinein hats geholfen.

sie versucht es täglich aufs neue und auch wenn es super super schwer fällt, DURCHHALTEN und vorallen dingen nicht nachgeben! *g*
also nicht heute hü und morgen hott!

so, das wars jetzt erstmal.

alles gute manja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Nur Mut

Antwort von D.G. am 23.09.2008, 13:44 Uhr

Also dein Sohn hört sich an wie ein pfiffiges Bürschchen und er ist genau richtig so wie er ist. Wenn du selber von der Musikgruppe genervt bist, geh nicht mehr hin. Sucht euch etwas wo ihr beide euch wohl fühlt. In Toms alter muß er nicht brav bei dir auf dem Schoß sitzen, Bewegung ist gut! Wir haben schon mal geschrieben und die Weisheiten deiner Mutter könnten die meiner sein. Ich hab jetzt ein kleines Mädchen und sie steht ihrem großen Bruder in nichts nach. Ich hab zwei kleine Dickköpfe zuhause und sie sind von beiden Seiten damit gesegnet. Versuchs mal positiv zu sehen es ist nicht schlecht im Leben zu wissen was man will. Natürlich muß man auch Rücksicht und Kompromissbereitschaft lernen. Ich glaube du machst deine Sache schon gut du liebst dein Kind und setzt dich mit ihm auseinander das ist das wichtigste. Andere Mütter haben auch nicht nur Engel zuhause auch wenn einige so tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An alle

Antwort von Toms-Mama am 23.09.2008, 14:27 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich muss mal "Danke " sagen für eure Beiträge.
Ich finde es total bewundernswert, wenn ihr sagt, ihr könnt eine strenge Linie fahren. Ich glaube, das fehlt mir ein bisschen. Ich gebe oft nach, obwohl ich es eigentlich nicht will. Ich will immer nur das Beste. Manchmal ist aber eine klare Grenze das Beste.
Ich bin wohl im ganzen ein eher unsicherer Mensch, nun, keine Ahnung. Je mehr Bücher man liest, desto unsicherer wird man wohl.

Heute sieht es schon wieder ganz anders aus. Ich glaube, der Musikkurs macht mich wirklich down, denn meistens fühle ich mich nur danach so schlecht.

wahrscheinlich ist es ganz normal, wenn nicht jedes Kind bei der Mama sitzt und sich für deren "Kram" (hier Singspiele) interessiert. ICH habe den Kurs ja ausgesucht, nicht mein Sohn. Wäre vielleicht so als würde mich meine Schwiegermutter in einem Töpferkurs anmelden - da würde ich wohl auch nur rumrennen, haha...Damit muss ich wohl leben.

Ich glaube, dieser Kurs tut mir nicht gut, weil ich mich selbst unwohl fühle. Was mein Sohn macht - ja, ist ja nicht sooo schlimm (auch wenn einige Mamis da sehr böse Blicke werfen im Kurs).
Ich denke ich selbst fühle mich unwohl, weil ich mich da alleine zum Affen machen muss, während die anderen mamis immer nur doof schauen, was Tom denn wieder so treibt. Der Satz "NeinJan, schau dem Tom das jetzt mal bitte nicht ab und komm zur Mama" hat mir den Rest gegeben. Mein Sohn hatte sich auf die Matten gelegt, Jan daneben.

Ich habe mit meinem mann gesprochen, er meint ich soll nicht mehr zu den Musikmäusen hingehen. Tom wird es nicht auffallen, er wird ja nichts vermissen,rumrennen kann er überall...zum Miniclub gehen wir auch weiterhin mit viel Spaß. Da verstehe ich mich auch total super mit den anderen Muttis.Fühle mich sicherer.

Am Donnerstag schaue ich mir eine Sportgruppe für kleine Kinder an, sozusagen ein Probetraining. Der Schwiegervater hat da was aufgetan. Das ist wohl ein Verein, wo die Kinder weitestgehend rumtoben können, ohne große Disziplin. Denke das wäre was für Tom.

Ich hoffe mal, dass auch Tom irgendwann mal mehr zu mir kommt. Denn auch draußen rennt er oft weg, während andere mamis schön mit ihren Lütten am Wagen spazieren gehen können. Da müsste ich ne Leine dabei haben!

Unsere Erzieherin vom Miniclub meinte, Tom sei nicht hyperaktiv, denn er kann in aller Ruhe vor seinen Büchern sitzen und mit aller Konzentration so Formen in ein Behältnis stecken. Sie meinte, bei hyperaktiven Kindern könne man sowas nicht beobachten...

Heute musste ich schmunzeln. Wenn ich "Hänschen klein" singe (ich singe ihm beim Essen meist was vor), dann macht Tom ein trauriges Knautschgesicht, wenn es heißt "aber Mutter weinet sehr, hat ja nun kein Hänschen mehr"- war total überrascht, dass er das so versteht!

Lieben Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Auf Kurs

Antwort von D.G. am 25.09.2008, 13:11 Uhr

Schön zu hören das es dir wieder besser geht und gut das du jetzt einen neuen Weg gehst! Scheiß auf böse Blicke das sind Kinder und keine dressierten Hündchen. Tom muß noch nicht stundenlang sitzen bleiben können. Viel Spaß beim Turnen er wird es bestimmt lieben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Rund ums Kleinkind - Forum

Kind sagt es ist traurig

Hallo, meine Tochter, 2J4M sagt seit ca 1-2 Wochen manchmal: Emily traurig, gestern abend aus heiterem Himmel während em Auto fahren : Emily nicht mehr traurig Ich rede dann mit ihr das doch alles gut ist und sie nicht mehr traurig sein muß, ich verstehe aber nciht ...

von christine lieb. 23.08.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: traurig

Bin sooo traurig, alle sagen ab....

Muß mal ein wenig jammern, weil der Kinder-Geburtstag für meinen Sohn dieses Mal echt danebenläuft..... Er hatte schon Anfang Juli seinen 5. Geburtstag. Da haben wir mit Opa und Oma gefeiert. Die Feier mit Kids sollte eine Woche später stattfinden - fiel ins Wasser , der ...

von jippieh 15.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: traurig

Das macht mich soooo traurig

Wir waren am WE bei einer Freundin deren Tochter 2 wurde und ihr Opa war auch da. Da habe ich mal wieder vor Augen geführt bekommen(sieht man ja öfter mal aus so) wie toll es für die Kleine war, dass sie ihren Opa hat. Der hat sie so vergöttert....Wenn ich mich an meine ...

von grummelchen 07.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: traurig

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.